19.01.2022 |
Neues von den Stationen

Erster Windeneinsatz des Jahres für Christoph 62

Bild
Station Bautzen im Anflug zum ersten Windeneinsatz 2022 (Quelle DRF Luftrettung)
Die Bautzener Crew im Anflug zum ersten Windeneinsatz des Jahres (Quelle: Bergwacht Bad Schandau)

Erster Windeneinsatz für die Bautzener Luftretter in diesem Jahr: Die Besatzung von Christoph 62 hatte am vergangenen Samstagnachmittag gerade einen schwer brandverletzten Patienten aus dem Zittauer Gebirge den Ärzten des St. Georg Klinikums in Leipzig übergeben. Noch auf dem Dach erreichte die Crew die nächste Alarmierung: Die Bergwacht Bad Schandau meldete eine gestürzte Person in der Bennohöhle im Bielatal und fragte an, ob Christoph 62 bei der Rettung mit der Winde unterstützen könnte. Grund der Anfrage: Ein Wanderer war kopfüber in die Höhle gefallen und hatte sich schwere Verletzungen zugezogen. Retter der Bergwacht hatten ihn zwar erreicht und versorgen können. Auch der Transport aus der Höhe heraus war möglich. Doch der Zustieg zum Höhleneingang war derart vereist, dass an einen Abtransport auf diesem Wege nicht zu denken war. Es folgte eine kurze Absprache mit der Leitstelle Dresden, dann war die rot-weiße H145 auch schon in der Luft und auf dem Weg zum Flugplatz Riesa. Dort wurde die Maschine neu betankt, während der Winden-Operator und der Notarzt Gelegenheit hatten, sich auf den Windeneinsatz vorzubereiten. Die Besatzung vereinbarte mit der Bergwacht und den weiteren Einsatzkräften, dass sie die Sandsteintürme des Bielatals direkt anfliegen würden. Vor Ort wurde dann ein Luftretter der Bergwacht zusammen mit dem Patienten mit der Seilwinde aufgenommen und an einem bereitgestellten Rettungswagen abgesetzt. Nach Untersuchung durch den Notarzt und Umlagerung des Patienten in den Hubschrauber erfolgte ein erneuter Start, dieses Mal Richtung Klinik. Nach nur elf Minuten Flugzeit war diese erreicht und der Patient wurde den behandelnden Ärzten übergeben. 

Pressekontakt

Telefon: +49 711 7007 2205

Presseverteiler