Station Mannheim

Bild
Crew der Station Mannheim vor dem Rettungshubschrauber

Christoph 53

Station Mannheim

Die am 1. Juli 1986 gegründete Station befindet sich am Mannheimer Flughafen. Es kommt ein Hubschrauber des Typs EC135 zum Einsatz.

Betreiber

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG

Personal

  • Pilot*innen der DRF Luftrettung
  • Notärzt*innen der Universitätskliniken Mannheim und Heidelberg
  • Notfallsanitäter*innen der DRF Luftrettung

Besondere Qualifikation des Personals

Notärzt*innen: Fachrichtung Anästhesie
Notfallsanitäter*innen: Zusatzqualifikation HEMS TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member), die es ihnen erlaubt, den oder die Hubschrauberpilot*in bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung zu unterstützen.

Anforderung

Für Notfälle: Integrierte Leitstelle Mannheim
Für Intensivtransporte: Zentrale Koordinierungsstelle für Intensivtransporte Baden-Württemberg

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Station Mannheim
Station Mannheim

Seckenheimer Landstraße 174 a 
68163 Mannheim 

Fax: +49 621 4137 27
E-Mail: station.mannheim@drf-luftrettung.de

von Sonnenaufgang (frühestens 7.00 Uhr) bis Sonnenuntergang

Einsätze 1. Halbjahr 2021: 513
Einsätze 2020: 1.156
Einsätze 2019: 1.206
Einsätze 2018: 1.290
Einsätze 2017: 1.281
Einsätze 2016: 1.234
Einsätze 2015: 1.282

Latitude: 49° 28' 35.04" N
Longitude: 8° 31' 18.876" E

Dankschreiben
Vielen Dank für die Hilfe
Dirk Schneider
Am 18.4.2020 wurde ich nach einem Mountainbike-Unfall mit Klavikulafraktur und Verdacht auf innere Blutungen nach Mannheim in die Universitätsklinik geflogen. Die professionelle und sehr beruhigende Versorgung hat mir sehr geholfen. Die Blutungen haben sich nicht bestätigt. Vielen vielen Dank dem Team!
Das rettende Organ
Roland Heinen
Ich war seit 2000 dialysepflichtig und am 8. Mai 2007 erhielt ich die Nachricht zur Transplantation. Da war die Freude natürlich groß. Aber dass ausgerechnet ein Hubschrauber von der DRF Luftrettung die Spenderniere brachte, war wie eine kleine Bestätigung: Ich bin schon ein paar Jahre Fördermitglied und werde euch immer dankbar sein!
Bilder & Videos von der Station Mannheim
Bild
Hubschrauber der Station Mannheim der DRF Luftrettung (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Die am 1. Juli 1986 gegründete Station befindet sich am Mannheimer Flughafen. Es kommt ein Hubschrauber des Typs EC135 zum Einsatz. (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Das Team von Christoph 53 ist als erstes in Deutschland komplett in der Anwendung erweiterter invasiver Notfalltechniken ausgebildet. (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
„Christoph 53" der Station Mannheim (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Radiuskarte Mannheim(Quelle: DRF Luftrettung)

Wissenswertes

Besonderheiten

„Christoph 53“ wird für den Transport intensivpflichtiger Patient*innen z.B. mit Verbrennungen, Schädel-Hirn-Verletzungen, Polytraumata (Mehrfachverletzungen) oder schweren internistischen Erkrankungen eingesetzt. Einsätze werden überwiegend für die Zentren der Maximalversorgung in Mannheim und Heidelberg (Unikliniken) und der BG Ludwigshafen (Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik) geflogen.

An Bord von „Christoph 53“ werden zudem auch Inkubatortransporte durchgeführt. Außerdem umfasst der Einsatzradius der Station die Mittelgebirgsregion Odenwald sowie die vielbefahrenen Autobahnen A5 und A6. So ist die Station Mannheim neben internistischen Notfällen hauptsächlich bei Verkehrs- und Freizeitunfällen im Einsatz. In der Notfallrettung ist der Mannheimer Hubschrauber ein unverzichtbarer Bestandteil in der Region rund um das industriell dicht besiedelte Ballungszentrums Rhein-Neckar mit über zwei Millionen Einwohnern im Dreiländereck Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz.

Als erstes Team in Deutschland wurde die Crew von „Christoph 53“ im Jahr 2019 komplett in der Anwendung erweiterter invasiver Notfalltechniken ausgebildet. Damit können Patient*innen mit hohem Blutverlust schon vor dem Transport in die Klinik stabilisiert werden – ein wichtiger Beitrag, um Leben zu retten!

Seit November 2019 führt die Besatzung im Hubschrauber Blut- und Plasmakonserven bei ihren Einsätzen mit. Die schnelle Verfügbarkeit der Blutprodukte mit dem Hubschrauber ist insbesondere für Notfallpatient*innen mit massivem Blutverlust entscheidend. In dieser Situation kann die Gabe von Blut- und Blutprodukten bereits am Einsatzort lebensrettend sein.

Historische Entwicklung

1986 hat die DRF Luftrettung den provisorischen Einsatzbetrieb an der Station Mannheim mit einem Hubschrauber des Typs Ecureuil AS 350 („Eichhörnchen“) begonnen. Im Jahr 1992 löste ein Hubschrauber des Typs BK 117 die bisherige Maschine ab. Ursprünglich wurde „Christoph 53“ als Intensivtransporthubschrauber hauptsächlich für den schnellen und schonenden Transport von Patient*innen zwischen Kliniken angefordert. Nur in Ergänzung zum bereits vorhandenen Rettungsdienst wurde der Mannheimer Hubschrauber auch in der Notfallrettung alarmiert. Mit einer Anordnung des Ministeriums für Arbeit und Soziales des Landes Baden-Württemberg vom 5. Juli 2005 wurden die Aufgaben der Intensivtransporthubschrauber in Baden-Württemberg erweitert. Nach dem ministeriellen Beschluss ist die Entfernung eines Luftrettungsmittels zum Einsatzort ausschlaggebend für die Alarmierung. Der Mannheimer Hubschrauber, mittlerweile ein Hubschrauber des Typs EC135, wurde direkt an die Rettungsleitstelle Rhein-Neckar angebunden und für Notfalleinsätze angefordert, wenn er das Rettungsmittel darstellt, dass den oder die Notarzt*ärztin am schnellsten zum Einsatzort bringen kann. Seit April 2020 ist die neu gegründete Integrierte Leitstelle Mannheim für die Hubschrauberdisponierung verantwortlich.

Aufgaben

Intensivtransporte
Vorwiegend Baden-Württemberg, aber auch angrenzende Bundesländer

Notfalleinsätze
Leitstellenbereich Mannheim, Rhein-Neckar, Bergstraße, Neckar-Odenwald, Karlsruhe, Kaiserslautern, Odenwald, Ludwigshafen, Mainz, Darmstadt, Darmstadt-Dieburg und Südpfalz

Einsatzgebiet

Notfallorte im Umkreis von 60 Kilometern kann der Mannheimer Hubschrauber der DRF Luftrettung in maximal 15 Flugminuten erreichen.

Bild
Radiuskarte um Mannheim. Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben. (Quelle: DRF Luftrettung)
EC135
Luftfahrzeug der Station: EC135
Ob Notfalleinsatz oder Intensivtransport: die kompakte EC135 kommt immer zuverlässig ans Ziel. Durch ihren ummantelten Heckrotor ist sie dabei besonders sicher und leise. Zudem stehen alle notwendigen medizintechnischen Geräte zur Verfügung, um Patient*innen umfassend zu versorgen.