Spendenaktion Ambulanzflugbetrieb

Sichere Patiententransporte – weltweit

Safari in Südafrika, Strandurlaub auf Sardinien, Sightseeing in Shanghai: Reisen in fremde Länder birgt auch immer ein Gesundheitsrisiko. Schon ein kleiner Mückenstich kann zu Malaria führen, ein Schlaganfall auch den Strandurlauber ereilen und im fremden Straßenverkehr kann jederzeit ein Unfall passieren.

Was tun, wenn der Ernstfall eintritt – in einem völlig fremden Krankensystem? Auf einmal stehen tausend Fragen im Raum. Wir haben das Zeug dazu, diesen Menschen weltweit schnell und professionell zu helfen: Mit unserer fliegenden Intensivstation holen wir Sie im Notfall zurück nach Deutschland! Doch dafür brauchen wir jetzt Ihre Hilfe - um unser neuestes Ambulanzflugzeug mit hochmoderner Medizintechnik und speziellem Equipment auszustatten!

Schon 3.255 Spender und Spenderinnen haben bereits gespendet - machen auch Sie mit!

Ein Team, ein Ziel: die optimale Hilfe

Innerhalb von zwei Stunden starten wir zu Einsätzen. Aber schnell vor Ort zu sein, reicht nicht: Wir übernehmen Arzt-zu-Arzt-Gespräche, verhandeln mit Behörden, organisieren die optimale Betreuung von Krankenhausbett zu Krankenhausbett.

 

Krank oder verletzt im Auslandsurlaub? So funktioniert die Rückholung, vom Anruf des Krankenhauses über ein Arzt-zu-Arzt-Gespräch bis zur Entscheidung bzw. Organisation der Rückholung. Klicken Sie auf die Grafik zum Vergrößern!

Faible fürs Fliegen

Für Irene Hagenguth ging ein Traum in Erfüllung, bei der DRF Luftrettung arbeiten zu können. Unsere Ambulanzflugzeug-Pilotin erfüllt es mit Stolz, Menschen in fremden Ländern helfen zu können.

Spenden Sie jetzt!

Spendenbetrag
Benötigen Sie eine Zuwendungsbestätigung?
Persönliche Daten
Zahlungsart

Warum benötigt die DRF Luftrettung meine Spende?

In Deutschland hat jeder Betroffene Anspruch auf den Einsatz eines Rettungshubschraubers, wenn dies medizinisch notwendig ist. Während im bodengebundenen Rettungsdienst nach Einsatzpauschalen vergütet wird, rechnet die DRF Luftrettung ihre Einsätze mit den Krankenkassen aufgrund der geleisteten Flugminuten ab. Insbesondere auf kürzeren Einsatzdistanzen hat der Rettungshubschrauber so einen Kostenvorteil. Von den Krankenkassen werden nur die Kosten erstattet, die dem gesetzlich vorgeschriebenen Leistungsumfang entsprechen. Die DRF Luftrettung steht für ein hohes Qualitätsniveau, das nur durch regelmäßige Investitionen in Flotte, Fortbildungen und neueste Medizintechnik zu halten ist. Daher ist die gemeinnützig tätige Organisation auf die Unterstützung von Förderern und Spendern angewiesen.

Weitere Informationen für Spender

Der DRF e.V. wurde zuletzt am 25.09.2018 unter der Steuer-Nr. 99015/29743 vom Finanzamt Stuttgart-Körperschaften als mildtätig und gemeinnützig wegen Rettung aus Lebensgefahr anerkannt und somit von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. Für zugewandte Spenden darf der DRF e.V. Zuwendungsbestätigungen (umgangssprachlich auch Spendenquittungen genannt) ausstellen, die sich mindernd auf die Körperschaft- oder Einkommensteuer des Spenders auswirken können.