Sie sind hier

23.11.2016 | News-Bericht

11. Christoph 45-Tag in Friedrichshafen

  • Rund 200 Teilnehmer besuchten den 11. Christoph 45-Tag in Friedrichshafen und lauschten verschiedenen Fachvorträgen.
    Rund 200 Teilnehmer besuchten den 11. Christoph 45-Tag in Friedrichshafen und lauschten verschiedenen Fachvorträgen.

Am 13. November fand in Friedrichshafen der 11. Christoph 45-Tag der DRF Luftrettung statt. Erneut waren rund 200 Teilnehmer gekommen, um den Vorträgen zu aktuellen notfallmedizinischen Themen zu lauschen. „Mit dem Christoph 45-Tag möchten wir ein Forum bieten, wo sich ärztlich tätige Kolleginnen und Kollegen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Rettungsdiensten treffen und austauschen können. „Letztlich geht es um die Verbesserung der Zusammenarbeit, um ein einheitlich hohes Qualitätsniveau und optimale Abläufe bei der Patientenversorgung“, so Dr. Reinhard Stadler, leitender Notarzt der DRF Luftrettung in Friedrichshafen.

Die große Besucherzahl spiegelt die seit Jahren positive Resonanz der Teilnehmer auf den Christoph 45-Tag wider. „Wir haben längst nicht mehr nur Interessenten aus der Bodenseeregion. In diesem Jahr waren auch wieder Teilnehmer aus München, Ulm, Österreich und der Schweiz dabei. Das ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit und eine Motivation, diese medizinische Fortbildung auch in Zukunft anzubieten.“

Der Christoph 45-Tag fand erneut im Auditorium des Klinikums Friedrichshafen statt, das auch dieses Mal bis zum Rand gefüllt war. Die Vorträge der verschiedenen Experten behandelten neben rein medizinischen Themen, wie die Versorgung des Schlaganfall-Patienten, auch ethische Fragen der Notfall- und Intensivmedizin und technische Entwicklungen wie Gesundheits-Apps. „Wir achten bewusst auf eine große thematische Spannbreite“, so Dr. Reinhard Stadler, der sich über die rundum gelungene Fortbildung freut. „Nun beginnen die Planungen für den 12. Christoph 45-Tag. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich bereits jetzt Samstag, den 11. November 2017 vormerken.“

Weitere Neuigkeiten:

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Pilot Günter Eigenbrodt landet den Hubschrauber unterhalb der Serpentinen im Tal.
14.09.2016 | News-Bericht
Schwungvoll schmiegt sich die Straße ins Donautal bei Beuron: Schier endlose Serpentinen, eingerahmt von dichtem Wald. Die Ruhe der Natur wird durch Motorengeräusche durchbrochen…