12.07.2019 | News-Bericht

16-jährige Radfahrerin kollidiert mit Auto

  • Als Christoph 53 in der Region um Mannheim unterwegs: Eine EC 135.
    Als Christoph 53 in der Region um Mannheim unterwegs: Eine EC 135.

Am einem Freitagmorgen ist eine Jugendliche mit ihrem Rad im südhessischen Bensheim unterwegs. Gegen 8.45 Uhr, so berichtet das Polizeipräsidium Südhessen, fährt die 16-Jährige stadteinwärts auf einem geteerten Fahrrad- und Fußgängerweg. Beim Überqueren einer Straße stößt das Mädchen, das keinen Helm trägt, plötzlich mit dem Huyndai einer 38-Jährigen zusammen, stürzt und zieht sich lebensbedrohliche Verletzungen am Kopf zu. Die Leitstelle Bergstraße alarmiert sofort einige Rettungsmittel und entsendet so auch Christoph 53 zur Unfallstelle. An diesem Tag besteht das Mannheimer Team der DRF Luftrettung aus Pilot Andreas Kempf, Notarzt Dr. Valentin Walter sowie Notfallsanitäter Oliver Lutz. Gemeinsam macht sich die Crew umgehend auf den Weg nach Bensheim.

Nach nur wenigen Minuten erreicht die Besatzung der DRF Luftrettung die Straße, auf der die junge Fahrradfahrerin verunglückt ist. Ein bodengebundener Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung sind kurz zuvor eingetroffen und kümmern sich schon um die Jugendliche. Nachdem Andreas Kempf die rot-weiße Maschine aufgesetzt hat, steigen Dr. Walter und Oliver Lutz aus und übernehmen die medizinische Versorgung der Patientin. „Nach einer ersten Sichtung durch unseren Notarzt erfolgte die Diagnose auf ein schweres Schädelhirntrauma mit Hirnblutung. Höchste Eile war geboten“, verdeutlicht der Christoph-53-Pilot den lebensbedrohlichen Zustand der 16-Jährigen.

Mit Unterstützung ihrer bodengebundenen Kollegen versorgen Valentin Walter und Oliver Lutz das schwerverletzte Mädchen und stabilisieren seinen Kreislauf. Zur weiteren Behandlung muss die Jugendliche schnellstens in eine geeignete Spezialklinik gebracht werden. „Wir lagerten die junge Patientin auf unsere Hubschraubertrage, luden sie ein und flogen sie mit Höchstgeschwindigkeit in das Universitätsklinikum nach Mannheim. Im dortigen Schockraum stand das Ärzteteam schon bereit, und die Übergabe verlief sehr zügig“, schildert Kempf. Der Pilot von Christoph 53 ist sich sicher, dass der Flug mit dem Rettungshubschrauber als schnellstmöglichem Transportmittel die Überlebenschancen der jungen Radlerin erheblich erhöht hat: „Dadurch sind die Voraussetzungen für eine gute Genesung nicht schlecht.“

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Zwei Hubschrauber der DRF Luftrettung stehen auf einer Wiese
04.07.2019 | News-Bericht
Es ist früher Vormittag, als auf der Mannheimer Station der DRF Luftrettung am vergangenen Sonntag die Rufmeldeempfänger losschrillen: Bei einem durch eine Verpuffung ausgelösten…