21.10.2019 | News-Bericht

17-jährige Reiterin stürzt vom Pferd

  • Als Christoph 36 im Dienst: Eine hochmoderne H 135.
    Als Christoph 36 im Dienst: Eine hochmoderne H 135.

Es ist bereits später Nachmittag, als die Rettungsleitstelle Börde das Magdeburger Team der DRF Luftrettung alarmiert. Dieses wird in der Stadt Oebisfelde-Weferlingen gebraucht: Auf einer Landstraße ist eine 17-jährige Reiterin von ihrem Pferd gestürzt. Die junge Frau ist dabei schwer verletzt worden. Die Leitstelle entsendet daher neben einer Rettungswagenbesatzung auch Christoph 36 zur Einsatzstelle. Um einen Notarzt rasch zu der Verunglückten sowie um diese eiligst in eine Klinik zu bringen, ist der Hubschrauber der DRF Luftrettung als schnellstmögliches Transportmittel am besten geeignet.

Pilot Marco Cramme, Notarzt Dr. Stefan Zacharias und Notfallsanitäter Tobias Hartung starten sofort von ihrer am Klinikum Magdeburg gelegenen Station. Nach wenigen Minuten trifft die Crew über der Unfallstelle ein, und Pilot Cramme setzt die rot-weiße Maschine auf der Straße auf. Die 17-Jährige ist bereits von den Bodenkräften vorversorgt worden, das Rettungswagenteam hat ihr ein „Stiffneck“, eine sogenannte „Halskrause“, angelegt und sie auf einer den Körper fixierenden Vakuummatratze gelagert. „Unser Notarzt untersuchte die Patientin, die stark benommen war und sich erbrach“, erzählt Marco Cramme. Die Reiterin hat bei dem Sturz ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten sowie eine intrazerebrale Blutung. Von dieser Diagnose sprechen Mediziner bei einer Einblutung in die Hirnsubstanz.

Um die Atmung der lebensbedrohlich verletzten Frau zu sichern, benutzen Stefan Zacharias und Tobias Hartung ein Videolaryngoskop. Dieses medizintechnische Hilfsmittel hat – zusätzlich zu einem normalen Laryngoskop – eine Lichtquelle, einen Monitor und eine Kamera. Das Gerät ermöglicht es, einen Patienten auch unter erschwerten Bedingungen zu intubieren und zu beatmen.

Mit Hilfe der bodengebundenen Kollegen versorgt und stabilisiert das medizinische Team von Christoph 36 das Sturzopfer. Die 17-Jährige wird behutsam in den Hubschrauber geladen, und die Magdeburger Crew der DRF Luftrettung fliegt die Reiterin umgehend zu einem Wolfsburger Krankenhaus. Nach nur acht Minuten erreichen die Luftretter aus Sachsen-Anhalt bereits die Klinik, und Stefan Zacharias übergibt die Schwerverletzte dort an die weiterbehandelnden Spezialisten.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Aufgrund der Nähe zu den Autobahnen A2 und A14 zählen Verkehrsunfälle zum häufigen Einsatzspektrum.
14.11.2019 | News-Bericht
Am Montagmorgen ertönt der Alarm für Christoph 36: Auf der Autobahn 2 ist es zwischen Burg-Ost und Burg-Zentrum in Fahrtrichtung Hannover zu einem schweren Unfall gekommen. Wegen…