22.05.2020 | News-Bericht

20 Jahre DRF Luftrettung in Bad Saarow. Fotobesuch bei "Christoph 49"

  • Menschen.Leben.Retten. Diese Mission begleitet auch die die tägliche Arbeit der Luftretter in Bad Saarow. Vor 30 Jahren wurde die Station am Scharmützelsee gegründet, vor 20 Jahren übernahm die DRF Luftrettung den Betrieb.
    Menschen.Leben.Retten. Diese Mission begleitet auch die die tägliche Arbeit der Luftretter in Bad Saarow. Vor 30 Jahren wurde die Station am Scharmützelsee gegründet, vor 20 Jahren übernahm die DRF Luftrettung den Betrieb.
  • Als „Christoph 49“ ist seit 2010 eine Maschine des Typs EC135 im Dienst. Mit dem hochmodern ausgerüsteten Hubschrauber erreichen die Besatzungen Einsatzorte in einem Umkreis von 60 Kilometern innerhalb von maximal 15 Flugminuten. Denn: Wenn ein Menschenleben auf dem Spiel steht, tickt die Uhr und es zählt jede Minute.
    Als „Christoph 49“ ist seit 2010 eine Maschine des Typs EC135 im Dienst. Mit dem hochmodern ausgerüsteten Hubschrauber erreichen die Besatzungen Einsatzorte in einem Umkreis von 60 Kilometern innerhalb von maximal 15 Flugminuten. Denn: Wenn ein Menschenleben auf dem Spiel steht, tickt die Uhr und es zählt jede Minute.
  • Drei Luftretter sind an Bord von „Christoph 49“ im Einsatz: Ein Pilot, ein/e Notarzt/Notärztin und ein/e Notfallsanitäter/in mit der Zusatzausbildung zum HEMS TC (Helicopter Emergency Medical Services Technical Crew Member), der/die den Piloten bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung unterstützt.
    Drei Luftretter sind an Bord von „Christoph 49“ im Einsatz: Ein Pilot, ein/e Notarzt/Notärztin und ein/e Notfallsanitäter/in mit der Zusatzausbildung zum HEMS TC (Helicopter Emergency Medical Services Technical Crew Member), der/die den Piloten bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung unterstützt.
  • Wenn sie den rot-weißen Hubschrauber morgens aus dem Hangar holen, wissen die Luftretter nicht, was der Tag für sie bringen wird…
    Wenn sie den rot-weißen Hubschrauber morgens aus dem Hangar holen, wissen die Luftretter nicht, was der Tag für sie bringen wird…
  • … mitunter sind auch Landungen im Grünen dabei. Über 1.300 Einsätze im Jahr leistet die Station, in 95 Prozent der Fälle ist der Hubschrauber dabei in der Notfallrettung als schneller Notarztzubringer unterwegs.
    … mitunter sind auch Landungen im Grünen dabei. Über 1.300 Einsätze im Jahr leistet die Station, in 95 Prozent der Fälle ist der Hubschrauber dabei in der Notfallrettung als schneller Notarztzubringer unterwegs.
  • Die Luftretter arbeiten im Einsatz Hand in Hand mit ihren Kollegen des bodengebundenen Rettungsdiensts, der Polizei, der Feuerwehren oder auch der Krankenhäuser, immer eines im Blick: Das Wohl und die bestmögliche Versorgung für ihrer Patient/innen.
    Die Luftretter arbeiten im Einsatz Hand in Hand mit ihren Kollegen des bodengebundenen Rettungsdiensts, der Polizei, der Feuerwehren oder auch der Krankenhäuser, immer eines im Blick: Das Wohl und die bestmögliche Versorgung für ihrer Patient/innen.
  • Unschlagbar schnell vor Ort, auch über weite Distanzen und Verkehrsstaus hinweg: Die Leitstellen alarmieren die Bad Saarower Luftretter häufig zu lebensbedrohlichen internistischen Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. Doch auch schwere Unfälle im Straßenverkehr, im häuslichen Umfeld oder bei der Arbeit gehören zum Einsatzspektrum der Station.
    Unschlagbar schnell vor Ort, auch über weite Distanzen und Verkehrsstaus hinweg: Die Leitstellen alarmieren die Bad Saarower Luftretter häufig zu lebensbedrohlichen internistischen Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. Doch auch schwere Unfälle im Straßenverkehr, im häuslichen Umfeld oder bei der Arbeit gehören zum Einsatzspektrum der Station.
  • Auch das ist Teil des Alltags an der Station: Warten auf den nächsten Einsatz. Doch wenn der Pieper sich meldet, sind die Luftretter voll da und nach weniger als zwei Minuten in der Luft.
    Auch das ist Teil des Alltags an der Station: Warten auf den nächsten Einsatz. Doch wenn der Pieper sich meldet, sind die Luftretter voll da und nach weniger als zwei Minuten in der Luft.
  • Gelegentlich kommen auch Kollegen anderer Stationen zum „Tankbesuch“ an der Station vorbei, wie hier „Christoph Berlin“.
    Gelegentlich kommen auch Kollegen anderer Stationen zum „Tankbesuch“ an der Station vorbei, wie hier „Christoph Berlin“.
  • Wie werden die Luftretter gerufen? Geht bei der Leitstelle ein Notruf ein, fällt die Entscheidung, ob ein/e Notärzt*in vor Ort benötigt wird. Wenn ja, alarmiert die/der Disponent*in das Rettungsmittel, das diese am schnellsten zum Einsatzort bringen kann. Zudem kann der Hubschrauber vom bodengebundenen Rettungsdienst für den schnellen und schonenden Transport der/des Patienten/in nachalarmiert werden.
    Wie werden die Luftretter gerufen? Geht bei der Leitstelle ein Notruf ein, fällt die Entscheidung, ob ein/e Notärzt*in vor Ort benötigt wird. Wenn ja, alarmiert die/der Disponent*in das Rettungsmittel, das diese am schnellsten zum Einsatzort bringen kann. Zudem kann der Hubschrauber vom bodengebundenen Rettungsdienst für den schnellen und schonenden Transport der/des Patienten/in nachalarmiert werden.
  • Wer kann Luftretter werden? Im Grunde alle! Denn die DRF Luftrettung ist nicht nur ein attraktiver Arbeitgeber (mehr Infos auf unserer Karriereseite), sondern als gemeinnützige Organisation auch auf die Unterstützung durch Förder*innen und Spender*innen angewiesen. Wer sich also nicht zum Piloten berufen fühlt und trotzdem Menschen retten möchte, kann das mit einer Fördermitgliedschaft oder einer Spende tun. Schon jetzt herzlichen Dank!
    Wer kann Luftretter werden? Im Grunde alle! Denn die DRF Luftrettung ist nicht nur ein attraktiver Arbeitgeber (mehr Infos auf unserer Karriereseite), sondern als gemeinnützige Organisation auch auf die Unterstützung durch Förder*innen und Spender*innen angewiesen. Wer sich also nicht zum Piloten berufen fühlt und trotzdem Menschen retten möchte, kann das mit einer Fördermitgliedschaft oder einer Spende tun. Schon jetzt herzlichen Dank!

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Ein Hubschrauber des Typs EC 135 im Flug.
20.11.2019 | News-Bericht
Früher Alarm auf der Station der DRF Luftrettung in Bad Saarow: In Eisenhüttenstadt ist ein Mann bei morgendlichen Arbeiten vom Dach einer Veranstaltungshalle gefallen. Durch den…