Sie sind hier

10.04.2017 | News-Bericht

25 Jahre DRF Luftrettung in Greifswald

  • Christoph 47 ist seit 25 Jahren im Einsatz
    Christoph 47 ist seit 25 Jahren im Einsatz

Ob Verkehrs- oder Badeunfall, der Greifswalder Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung ist in wenigen Minuten vor Ort, wenn Menschen im Notfall schnelle medizinische Hilfe benötigen. Heute vor 25 Jahren übernahm die DRF Luftrettung die Station am Universitätsklinikum Greifswald. Über 27.000 Mal waren die Piloten, Notärzte und Rettungsassistenten der DRF Luftrettung seither im Einsatz.

Im vergangenen Jahr hatte Christoph 47 sogar einen Einsatzrekord zu verzeichnen: 1.508 Mal wurde der rot-weiße Rettungshubschrauber alarmiert – so häufig wie nie zuvor in der Stationsgeschichte. Pilot Markus Freudenhagen erklärt: „Im dünn besiedelten Flächenland Mecklenburg-Vorpommern ist Christoph 47 unverzichtbar, da die Rettung aus der Luft einen entscheidenden Zeitvorteil bringt. Beispielsweise bringen wir Herzinfarkt- oder Schlaganfallpatienten schnelle notärztliche Versorgung. Anschließend fliegen wir sie zur weiteren Behandlung in Spezialkliniken.“

Im Sommer wird der Greifswalder Rettungshubschrauber zudem häufig zu Notfällen mit Freizeitsportlern oder Urlaubern auf den Inseln Rügen, Hiddensee und Usedom angefordert. Das Einsatzgebiet umfasst die Landkreise Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen und Mecklenburgische Seenplatte. Der mit einem Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten besetzte rot-weiße Hubschrauber ist täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit.

Veranstaltungshinweis: Tag der offenen Tür

Anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums öffnet die Station am Samstag, den 13. Mai, von 10 bis 16 Uhr am Universitätsklinikum Greifswald in der Ferdinand-Sauerbruch-Straße ihre Türen für die Bevölkerung. Den Greifswalder Rettungshubschrauber können sich interessierte Besucher aus der Nähe anschauen. Verschiedene Rettungsübungen und Vorführungen tragen zum Programm bei. Wie sich Kinder in einer Notfallsituation richtig verhalten sollen, erklären erfahrene Trainer im „Kinder lernen helfen“-Kurs der DRF Luftrettung. Außerdem informiert die gemeinnützig tätige Luftrettungsorganisation an diesem Tag über Möglichkeiten, die rot-weißen Luftretter zu unterstützen.

Weitere Neuigkeiten:

  • Zum Tag der offenen Tür der Universitätsklinik Regensburg öffnete auch die Regensburger Station der DRF Luftrettung ihre Tore.
    19.07.2017 | News-Bericht

    Viele begeisterte Besucher und zahlreiche interessante Gespräche mit Groß und Klein – die Organisatoren des Tags der offenen Tür am Universitätsklinikum Regensburg können…

  • Landung direkt am Rhein, als eine verletzte Wassersportlerin schnellstmöglich und schonend in eine Spezialklinik transportiert werden muss.
    17.07.2017 | News-Bericht

    Ende Juni am Rhein. Frachter ziehen vorbei, Spaziergänger und Radler genießen am Ufer das warme Wetter. Auf dem Wasser trainiert ein Wasserski-Team bei hoher Geschwindigkeit…

  • Bei einem Benefiz Golfturnier unterstützten die Auszubildenden der DRF Luftrettung den DRF e.V. – eine abwechslungsreiche Aufgaben.
    14.07.2017 | News-Bericht

    „Kauffrau bzw. Kaufmann für Büromanagement – wie langweilig. So denken viele“, erzählt Sabine Hümmer, kaufmännische Auszubildende für Büromanagement bei der DRF Luftrettung. Im…

  • Ungewöhnlicher Landeplatz für die Crew von Christoph 36: Der Platz vor dem Magdeburger Dom.
    07.07.2017 | News-Bericht

    Während die einen am Morgen ihren ersten Kaffee trinken, werden andere bereits zum dritten Notfall des Tages alarmiert. So erging es vor kurzem der…

  • An der Station in Stuttgart kommt eine BK 117 zum Einsatz.
    06.07.2017 | News-Bericht

    Angenehme 24°C, perfektes Motorradwetter an einem Junitag nahe Sigmaringen. Ein Biker kurvt durch das idyllische Donautal. Doch die Tour nimmt ein plötzliches und dramatisches…

  • Christoph Weser brachte nach einem Verkehrsunfall schnelle Hilfe.
    04.07.2017 | News-Bericht

    „Man kann schon sagen, dass die beiden Insassen des Kleinwagens, ein älteres Ehepaar, Glück hatten. Hätte das Brückengeländer sie nicht gestoppt, wären sie vermutlich mit ihrem…

  • Wenn ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit mit einem Baum kollidiert, dann wirken enorme Kräfte auf die Insassen. Für die Rettungskräfte bedeutet dies, dass sie mit schwerverletzten Patienten rechnen müssen.
    04.07.2017 | News-Bericht

    „Bei einem Unfall wirken gewaltige Kräfte auf den Körper", erklärt Dr. Christian Afflerbach, Leitender Hubschrauberarzt…

  • 03.07.2017 | News-Bericht

    Heute Vormittag ereignete sich ein tragisches Unglück auf der A9. Ein Reisebus mit 48 Insassen war aus Sachsen kommend Richtung Nürnberg unterwegs und stieß in der Nähe von Hof mit einem LKW zusammen und brannte komplett aus. Die Autobahn musste in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Laut Meldung der Polizei sind mehr als 30 Personen zum Teil schwer verletzt worden, die Rettungskräfte gehen derzeit davon aus, dass 18 Personen bei dem Unfall ums…

  • Um den Zwillingsschwestern Ilona und Claudia Brandt eine völlig neue Therapie in Ulm zu ermöglichen, wurde die DRF Luftrettung mit dem Transport der beiden von Köln nach Stuttgart und zurück beauftragt. (Foto: Jens Pussel)
    29.06.2017 | Rettungsbericht

    Zwei Schwestern, ein Schicksal: Seit Geburt haben Ilona und Claudia Brandt eine schwere genetische Grunderkrankung auf ihren Lebensweg mitbekommen: eine neuromuskuläre…

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

27.06.2014 | News-Bericht
Das Herz steht – ab jetzt tickt die Uhr. Ohne Kreislauf erreicht kein frisches Blut das Gehirn, innerhalb weniger Minuten entstehen irreparable Schäden, nach kurzer Zeit stirbt…