Sie sind hier

02.05.2017 | News-Bericht

Bereitschaftspolizei zu Besuch bei Christoph 36 in Magdeburg

  • Detaillierte Erläuterungen zur medizinischen Ausrüstung der EC 135 gab es von Notfallsanitäter Thomas Scheffler.
    Detaillierte Erläuterungen zur medizinischen Ausrüstung der EC 135 gab es von Notfallsanitäter Thomas Scheffler.
  • Gruppenbild mit Hubschrauber zum Abschluss des Besuchs.
    Gruppenbild mit Hubschrauber zum Abschluss des Besuchs.

Polizei und Rettungsdienst arbeiten bei Einsätzen tagtäglich Hand in Hand. Gegenseitiges Verständnis ist dabei A und O. Daher besuchte im April die Landesbereitschaftspolizei Sachsen-Anhalt mit der 1. Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaft / III. BFE aus Magdeburg die Station Magdeburg im Rahmen einer Weiterbildung. Ein Schwerpunkt war die Zusammenarbeit mit den Luftrettern bei Einsätzen, beispielsweise die Absicherung eines Einsatzorts, die Absperrung des Hubschrauberlandeplatzes oder auch die Kommunikation im Einsatzgeschehen. Zudem erhielten die Polizisten einen allgemeinen Einblick in den Arbeitsalltag der Besatzung von Christoph 36.

Marco Cramme, Pilot an der Station, begrüßte die Polizisten und berichtete über die Aufgaben der Piloten, Notärzte und Notfallsanitäter. Dann ging es zum Hubschrauber, wo eingehende Erläuterungen zur Leistungsfähigkeit und Ausstattung der EC 135 folgten. Marco Cramme sprach unter anderem Besonderheiten bei Starts und Landungen an, worauf bei der Wahl eines Landeplatzes zu achten ist, aber auch Gefahrenbereiche und Sicherheitsfragen.

Dann zeigte Notfallsanitäter Thomas Scheffler die hochmoderne medizinische Ausrüstung an Bord und erläuterte deren Handhabung. Notärztin Dr. Anja Funke gab den Besuchern einen Einblick in ihre Arbeit und die besonderen Herausforderungen, die der Dienst auf dem Hubschrauber für die Besatzungen mit sich bringt.

Um die Mittagszeit ging der Besuch wie vorgesehen zu Ende. Luftretter und Polizisten zogen beide ein positives Fazit des Besuchs und zeigten sich überzeugt, dass er dazu beitragen wird, im Einsatz noch besser zusammenzuarbeiten.

Weitere Neuigkeiten:

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Landung auf dem Brocken: Die Crew von Christoph 37 wurde alarmiert, um eine Frau mit Herzrhythmusstörungen zu versorgen.
19.05.2017 | News-Bericht
Der Brocken ist mit über 1.110 Metern über dem Meer der höchste Berg Norddeutschlands und ein beliebtes Ausflugsziel im Harz. Ob zu Fuß oder mit der Harzer Schmalspurbahn, sommers…