Sie sind hier

19.12.2016 | News-Bericht

DRF Luftrettung bei 21. Erlanger Notfallmedizinischen Tagen

  • Alexander Schuricht und Zoltan Nick am Stand der DRF Luftrettung bei den 21. Erlanger Notfallmedizinischen Tagen.
    Alexander Schuricht und Zoltan Nick am Stand der DRF Luftrettung bei den 21. Erlanger Notfallmedizinischen Tagen.

Jedes Jahr sind Mitarbeiter der beiden Nürnberger Stationen der DRF Luftrettung bei den Erlanger Notfallmedizinischen Tagen mit einem Informationsstand vor Ort. In diesem Jahr wurden sie zusätzlich vom Veranstalter, der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, gebeten, zwei Workshops durchzuführen.

Zentrales Thema der Veranstaltung am 25. und 26. November war das Polytrauma – Patienten, die mehrere schwere Verletzungen erlitten haben und in Lebensgefahr schweben. Alexander Schuricht, Leitender Notfallsanitäter an Bord von Christoph Nürnberg, und Dr. Michael Meyer, Notarzt an Bord von Christoph 27, befassten sich in ihrem Workshop mit der Frage, welche Art der Immobilisation in der Praxis die sinnvollste ist. Sie stellten verschiedene Systeme, z.B. die Vakuummatratze oder das Spineboard, vor und diskutierten die Vor- bzw. Nachteile der jeweiligen Systeme. Im Anschluss wurden verschiedene Techniken der Immobilisation sowie der Patientenübergabe im Krankenhaus geübt.

Notarzt Dr. Harald Strauss und Notfallsanitäter Dominic Fischer von Christoph 27, befassten sich mit dem Thema der Blutungskontrolle am Einsatzort. Auch hier kamen diverse Techniken und Medikamente zur Sprache

„Die Erlanger Notfalltage bieten uns neben der reinen Fortbildung immer auch die Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus der Region und aus ganz Deutschland“ erklärt Alexander Schuricht. „Daher ist die Veranstaltung ein fester Termin im Jahr für uns. In diesem Jahr haben wir uns natürlich besonders über die Einladung gefreut, bei der Tagung als Referenten aufzutreten und die Erfahrungen aus unserem Arbeitsalltag mit den Kolleginnen und Kollegen zu teilen.“

Weitere Neuigkeiten:

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Vor einem Jahr stand das Leben der Zwillinge Nick und Leon auf der Kippe. Dass es ihnen heute gut geht, verdanken sie auch der schnellen Hilfe durch die DRF Luftrettung.
10.06.2016 | Rettungsbericht
Es waren bange Stunden, die Nicole und ihr Mann nach der Geburt ihrer Zwillinge erlebten, voller Hoffnung und Verzweiflung. Wie steht es um meine Kinder? Was passiert mit ihnen?…