18.09.2019 | News-Bericht

DRF Luftrettung engagiert sich bei der Woche der Wiederbelebung

Wenn eine Person bewusstlos wird, zählt jede Sekunde: Umso schneller in einer solchen Situation mit einfachsten Wiederbelebungsmaßnahmen wie einer Herzdruckmassage begonnen wird, desto höher ist die Überlebenswahrscheinlichkeit der betroffenen Person. Daher ist eine ständige Aufklärung der Öffentlichkeit zur Reanimation von besonderer Bedeutung. Grundsätzlich können Laien bei einer Reanimation nach den drei folgenden Schritten vorgehen: Prüfen, Rufen, Drücken!

Wenn eine Person bewusstlos zusammenbricht, sind drei Dinge wichtig: Prüfen, Rufen, Drücken.
Wenn eine Person bewusstlos zusammenbricht, sind drei Dinge wichtig: Prüfen, Rufen, Drücken.

Aktionstag in der Nürnberger Innenstadt

Wie wichtig das Handeln von anwesenden Personen ist und wie die genauen Abläufe sind, zeigten die Nürnberger Stationen der DRF Luftrettung gemeinsam mit der Integrierten Leitstelle Nürnberg sowie dem Klinikum Nürnberg am 16. September in der Nürnberger Innenstadt. Im Rahmen der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“ konnten sich Laien über das Thema Wiederbelebung informieren und in praktischen Übungen die lebensrettenden Handgriffe trainieren. Dafür standen mehrere Erwachsenen- sowie Baby-Übungspuppen bereit, an denen die Reanimationskenntnisse aufgefrischt werden konnten.

Die Leitstelle Nürnberg informierte darüber hinaus über den Ablauf der telefonischen Anleitung bei Reanimationen. Außerdem standen alle professionellen Retter für weitere Fragen und Gespräche bereit. „Für unsere Arbeit ist es immer von Vorteil, wenn wir an bereits stattfindende Wiederbelebungsmaßnahmen anknüpfen können. Das erhöht die Überlebenswahrscheinlichkeit enorm“, erläutert Notfallsanitäter Dominic Fischer. Gegen Nachmittag besuchte der zweite Bürgermeister von Nürnberg, Christian Vogel, die Aktion und bedankte sich herzlich für das große Engagement aller Beteiligten. 

Am Abend konnte sich auch das Fachpublikum über wichtige, aktuelle Teilbereiche der Reanimation informieren: Bei einem Mini-Symposium am Klinikum Nürnberg Nord hörten die knapp 170 Besucher Kurzvorträge zu Themen wie „Kleine Kranke“, „Herzdruckmassage und CPR-Feedbacksysteme“ und „Teamwork“ an. „Es ist toll, dass unsere Angebote so zahlreich angenommen werden – sei es die breite Bevölkerung oder Fachpublikum“, so Fischers Fazit am Ende des Aktionstags. Zusätzlich zum Aktionstag wird während der gesamten Woche der Wiederbelebung im Kinosaal 3 des CineCitta in Nürnberg ein Kinospot ausgestrahlt, der über Reanimation informiert und die drei Schritte "Prüfen, Rufen, Drücken" erklärt. 

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Christoph 27 verfügt über eine fest installierte Rettungswinde mit 90 Metern Seillänge.
19.10.2019 | News-Bericht
Notfall im 14. Stock eines Wohnhauses im Nürnberger Stadtteil Langwasser: Ein 82-Jähriger wird bewusstlos in seinem Badezimmer liegend aufgefunden! Er hat Kammerflimmern, eine…