02.01.2014 | News-Bericht

DRF Luftrettung zieht sich aus Dänemark zurück

Zum 31.12.2013 hat sich die DRF Luftrettung aus Dänemark zurückgezogen. Mit der Indienststellung des ersten dänischen Rettungshubschraubers in Ringsted im Jahr 2010 hatte die DRF Luftrettung zusammen mit Falck A/S entscheidende Aufbauarbeit für die Luftrettung im Nachbarland geleistet. Das Land Dänemark wird diese jetzt wie geplant in Eigenregie weiter ausbauen. Die Station Ringsted wurde von der Falck DRF Luftambulance A/S, einem Zusammenschluss der DRF Luftrettung und des dänischen Rettungsdienstbetreibers Falck A/S, zunächst als Pilotprojekt betrieben. Das Land Dänemark plant jetzt weitere Hubschrauberstationen. Damit ist das originäre Ziel der Falck DRF Luftambulance A/S, der Implementierung der Luftrettung, erfüllt.
„Wir ziehen uns aus Dänemark zurück, weil wir unseren Fokus weiterhin auf die Luftrettung in Deutschland richten und unsere operative Tätigkeit im Ausland nicht erweitern wollen. Mit unserem in Niebüll stationierten Rettungshubschrauber leisten wir selbstverständlich weiterhin in Zusammenarbeit mit Falck A/S grenzüberschreitende Einsätze,“ erläutert Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung.