17.11.2019 | News-Bericht

Eilige ECMO-Zubringung

  • Seit Mai 2015 kommt in Regensburg der bisher modernste Hubschrauber der Luftrettung zum Einsatz, eine H 145 (Symbolbild).
    Seit Mai 2015 kommt in Regensburg der bisher modernste Hubschrauber der Luftrettung zum Einsatz, eine H 145 (Symbolbild).

Es ist ein schon später November-Abend, als in Sandsbach im südlich von Regensburg gelegenen Landkreis Kelheim eine 52-Jährige plötzlich zusammensinkt. Die Frau saß daheim auf ihrer Couch und erleidet auf einmal einen Kollaps. Eine weitere anwesende Person verständigt den Rettungsdienst. Als dieser eintrifft, stellen die bodengebundenen Kräfte einen Herz-Kreislauf-Stillstand fest – und beginnen sofort damit, die Frau zu reanimieren.

Daneben fordern die Rettungskräfte eine ECMO nach, ein medizintechnisches Gerät, das das Blut eines Patienten außerhalb des Körpers mit lebenswichtigem Sauerstoff anreichern kann, wenn das auf natürlichem Weg zeitweilig nicht mehr erfolgt. Direkt am dortigen Uniklinikum ist Christoph Regensburg stationiert. Der Hubschrauber der DRF Luftrettung wird für den Transport der ECMO alarmiert und kann – aufgrund der besonderen technischen Ausrüstung der Crew mit Nachtsichtbrillen und der entsprechend geschulten Piloten – trotz der Dunkelheit sofort nach Sandsbach aufbrechen.

Mit der dringend benötigten ECMO an Bord starten die Piloten Joachim Manthei und Christian Leismann gleich, nachdem Spezialisten des Uniklinikums Regensburg und das Gerät an Bord genommen worden sind. Zum Team gehören in dieser Nacht außerdem Hubschraubernotarzt Markus Werkmann und Notfallsanitäterin Cornelia Fuchs.

Die Luftretter kommen nach kurzem Flug am Haus der 52-Jährigen an, in der noch immer die lebensrettende Reanimation läuft. Die Piloten Manthei und Leismann landen die H 145 der DRF Luftrettung zügig und sicher direkt neben dem Gartenzaun des Grundstücks, auf dem das Haus steht. Dort hat die inzwischen ebenfalls angerückte Feuerwehr eine angrenzende Wiese als Landefläche ausgeleuchtet.

Sofort nach dem Aufsetzen verlässt die medizinische Crew von Christoph Regensburg gemeinsam mit den Spezialisten der Uni die Einsatzmaschine und implementiert die lebenserhaltende ECMO.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Zur optimalen Weiterbehandlung muss ein Mann, Mitte 50, einer ECMO-Therapie zugeführt werden.
27.11.2019 | News-Bericht
Unter laufender Reanimation wird ein Mann, Mitte 50, vorgestern in die Klinik nach Bamberg gefahren. Es besteht der Verdacht auf einen infarktbedingten kardiogenen Schock. Von…