08.11.2018 | News-Bericht

Frontalzusammenstoß auf der B2

  • Landung auf der gesperrten Bundestraße: Christoph München der DRF Luftrettung.
    Landung auf der gesperrten Bundestraße: Christoph München der DRF Luftrettung.

Tiefe Wolken und viel Regen – so beschreibt Carsten Strahlendorff den Vormittag, an dem seine Crew zur Bundesstraße 2 gerufen wurde. Die Rettungsleitstelle Oberland alarmierte den Piloten von Christoph München und seine Kollegen, weil zwei Pkw kurz zuvor auf der nassen Fahrbahn frontal kollidierten: Eine 52-jährige Frau war mit ihrem Porsche unterwegs, als sie plötzlich die Kontrolle über ihren Wagen verlor und in den Gegenverkehr geriet. Dort stieß sie frontal mit einem 20-jährigen Fordfahrer zusammen. Beide Personen wurden bei dem Unfall verletzt.

Pilot Carsten Strahlendorff, Hubschraubernotärztin Dr. Julia Mangel und Notfallsanitäter René Gerster begaben sich umgehend zur Unglücksstelle und erreichten diese kurz nach dem Abflug von ihrer Station. „Die Wetterbedingungen waren schwierig“, erinnert sich Strahlendorff. Trotzdem gelang es dem erfahrenen Piloten problemlos, die Maschine der DRF Luftrettung auf der Straße zu landen. Julia Mangel und René Gerster stiegen aus und eilten zu den Unfallopfern. Während sich der schon anwesende bodengebundene Rettungsdienst um den jungen Mann kümmerte, übernahm das medizinische Team von Christoph München sofort die schwer verletzte 52-Jährige. „Beim Eintreffen war die Patientin bereits in einem Rettungswagen und wurde versorgt“, schildert Carsten Strahlendorff. Ein Polytrauma, also lebensbedrohliche Mehrfachverletzungen, habe die Frau bei dem Zusammenstoß erlitten.

Nachdem der Kreislauf der Patientin stabilisiert worden war, lud die Münchener Crew der DRF Luftrettung die Porschefahrerin behutsam in den rot-weißen Hubschrauber ein und brachte sie zur Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau. Dort wurde die Schwerverletzte dem weiterbehandelnden Ärzteteam übergeben. Carsten Strahlendorff und seine Kollegen traten daraufhin den Rückweg an. Doch: „Kurz nach Abflug in Richtung Heimatstation wurde Christoph München schon zum nächsten Einsatz gerufen“, erzählt der Pilot.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Dr. Peter Huber (Vorstand DRF Luftrettung) und Joachim Herrmann (Innenminister Bayern) im Gespräch mit Notarzt Dr. Andreas Beyer, Pilot Sascha Netzer und Notfallsanitäter Andreas Adams (v.li.n.re.). Quelle: DRF Luftrettung / LMU-Klinikum
07.08.2019 | News-Bericht
Bayerns Innenminister Herrmann stellt die Einsatzbilanz 2018 vor und betont die große Bedeutung der Luftrettung für die Notfallrettung und den Intensivtransport im Freistaat –…