20.05.2020 | News-Bericht

Informationen zur Wiederaufnahme der Fördererwerbung durch Außendienstmitarbeiter

Es geht wieder los! Ab dem 25. Mai wird die DRF Luftrettung erneut an Ständen im öffentlichen Raum über Ihre lebensrettende Arbeit informieren. Da die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen im Innen- wie Außendienst und der Menschen, mit denen wir in Kontakt treten immer an erster Stelle steht, waren sämtliche Aktivitäten unserer Außendienstmitarbeiter*innen mit Beginn der Coronakrise eingestellt worden. Da sich zum Neustart unter Coronabedingungen Fragen ergeben können, haben wir hier eine kleine Übersicht zu den wichtigsten Themen zusammengestellt.

Warum benötigt die DRF Luftrettung Unterstützung durch Förderer und Spender?

Aufgabe der DRF Luftrettung ist es, Menschenleben zu retten, immer und überall. Dies tun wir, indem wir Menschen in medizinischen Notsituationen die qualitativ beste wie schnellstmögliche Versorgung zu teil werden lassen. Um dieses Versprechen, dass wir diesen Menschen geben, einlösen zu können, benötigt die DRF Luftrettung die Unterstützung von Förder*innen und Spender*innen. Denn es bedeutet, dass der Status Quo nie genug sein kann, wir uns ständig erneuern und Standards in der Luftrettung setzen möchten, die die Überlebenschancen erhöhen. Aber für Fortbildungen, Investitionen in Luftfahrzeuge und modernste Medizintechnik muss die DRF Luftrettung teilweise selbst aufkommen oder in teure finanzielle Vorleistung treten. Um die hohe Qualität ihrer Arbeit auch zukünftig sicherzustellen, ist die gemeinnützige Organisation auf Förderer*innen und Spender*innen angewiesen. Weit über 400.000 Förderer weiß der DRF e.V. bereits an seiner Seite.

Warum startet die DRF Luftrettung jetzt wieder mit ihrer Außenwerbung?

Um Menschen in medizinischen Notsituationen die beste und schnellstmögliche Hilfe zukommen zu lassen, ist die DRF Luftrettung auf die Unterstützung durch Förder*innen und Spender*innen angewiesen. Daher ist das Vorstellen unserer Arbeit bei Menschen, die uns noch nicht kennen, sehr wichtig, um unser Ziel, Menschenleben immer und überall zu retten, zu erreichen.

An erster Stelle stehen jedoch natürlich die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen im Innen- wie Außendienst und der Menschen, mit denen wir in Kontakt treten. Daher haben wir gleich zu Beginn der Coronakrise sämtliche Werbemaßnahmen, die auf direktem Kontakt zu Passant*innen beruhen, ausgesetzt. Mit Blick auf das Sinken der Infektionszahlen sowie die schrittweise Lockerung der Quarantäne-Regeln durch staatliche Stellen haben wir beschlossen, unsere Werbemaßnahmen ebenfalls wieder aufzunehmen. Die Wiederaufnahme erfolgt zunächst testweise und in kleinem Umfang.

In welchem Umfang werden Sie den Außendienst wieder aufnehmen?

Wir werden im Außendienst zunächst mit einigen wenigen (maximal fünf) Mitarbeiter*innen und damit Standorten starten, um Erfahrungen zu sammeln.

Wo bzw. in welchem Umfeld werden Sie auftreten?

Wir werden Menschen an Ständen im Freien über die Arbeit der DRF Luftrettung und die Möglichkeiten, uns bei unseren lebensrettenden Aufgaben zu unterstützen informieren. Standorte können hierbei Plätze im Freien, zum Beispiel in einer Fußgängerzone oder einer Fläche vor einem Einkaufsmarkt. Konkret werden wir in Ingolstadt zwei Außendienstmitarbeiter, auf Rügen einen oder zwei Außendienstmitarbeiter, in Dortmund einen oder zwei Außendienstmitarbeiter und in Mannheim einen Außendienstmitarbeiter einsetzen.

Werden Sie an Haustüren werben oder in Krankenhäusern, wie sie das bisher schon getan haben?

Nein, wir werden bis auf Weiteres nicht in Krankenhäusern oder an Haustüren werben.

Was passiert, wenn Außendienstmitarbeiter*innen Symptome von Covid-19 zeigen?

In diesem Fall nehmen sie nicht an den Informationsaktivitäten teil.   

Wie werden die Außendienstmitarbeiter*innen und Passant*innen  vor Ansteckung bei Werbegesprächen geschützt?

Jeder Stand wird von nur einer/m Außendienstmitarbeiter*in betreut, der im Gespräch mit Passant*innen selbstverständlich den Mindestabstand von 1,5 Metern einhält. Zudem tragen alle unsere Außendienstmitarbeiter*innen durchgehend einen Mundschutz.

Möchte ein/e Gesprächspartner*in einen Vertrag über eine Fördermitgliedschaft unterschreiben, erhält sie/er hierfür einen neuen Kugelschreiber und kann diesen im Anschluss auch behalten. Und während des gesamten Gesprächs haben Mitarbeiter*innen und Passant*innen die Möglichkeit, ihre Hände zu desinfizieren.

Was machen Sie, wenn sich die Infektionszahlen wieder erhöhen?

Wir beobachten die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen genau und reagieren umgehend, sollten die Ansteckungszahlen wieder steigen. Wir nutzen hierbei die Zahlen des Robert-Koch-Instituts sowie der Johns-Hopkins-Universität. Konkret heißt dies, dass wir die Information durch Außendienstmitarbeiter*innen an Ständen im Freien ggfs. wieder einstellen oder regional anpassen.

Wie ist die DRF Luftrettung bisher mit der Corona-Pandemie umgegangen?

Alle Fragen und Antworten rund um die Arbeit der DRF Luftrettung während der COVID-19-Pandemie finden Sie auf unserer Homepage unter:  https://www.drf-luftrettung.de/de/leben/aktuelles/umgang-der-drf-luftret...

Welche besondere Aktivitäten/Projekte hat die DRF Luftrettung bisher im Kampf gegen das Coronavirus angestoßen?

Als eine der größten und erfahrensten Luftrettungsorganisationen Deutschlands und Europas sieht sich die DRF Luftrettung in der Pflicht, ihren Teil zur Bewältigung der Corona-Pandemie beizutragen. Das große Know-how unserer erfahrenen Mitarbeiter*innen, die modernste Medizintechnik sowie unsere Kapazitäten wie beispielsweise eine eigene Werft und eine effizient betreute Flotte haben es uns ermöglicht, innerhalb kurzer Zeit einen zusätzlichen Hubschrauber vorwiegend für Einsätze im Zusammenhang mit Corona auszurüsten und in Dienst zu stellen sowie insgesamt sieben „EpiShuttles“, spezielle Isoliertransporttragen für infektiöse Patient*innen, an Stationen einzusetzen.

Weitere Informationen zu den „EpiShuttles“ finden sich in den einschlägigen Presseinformationen:
Start EpiShuttles: https://presse.drf-luftrettung.de/de/pressemitteilungen/epishuttles-zum-...
Ausrüstung München: https://presse.drf-luftrettung.de/de/pressemitteilungen/zum-schutz-von-p...