14.02.2020 | News-Bericht

Karlsruher Notfallsanitäter stellt Grundschülern die Welt der Luftretter vor

  • Sebastian Geißert, Notfallsanitäter der DRF Luftrettung, besuchte zum zweiten Mal die Grundschule in Wörth und stellte den Kindern die Arbeit der Luftretter vor. Foto: Jana Brunck
    Sebastian Geißert, Notfallsanitäter der DRF Luftrettung, besuchte zum zweiten Mal die Grundschule in Wörth und stellte den Kindern die Arbeit der Luftretter vor. Foto: Jana Brunck
  • Die Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4 waren erneut hoch interessiert am rot-weißen Hubschrauber und den Luftrettern. Foto: Jana Brunck
    Die Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4 waren erneut hoch interessiert am rot-weißen Hubschrauber und den Luftrettern. Foto: Jana Brunck
  • Beim abschießenden Rätsel konnten die Kinder die verschiedenen Fragen zur Luftrettung alle bestens beantworten. Foto: Jana Brunck
    Beim abschießenden Rätsel konnten die Kinder die verschiedenen Fragen zur Luftrettung alle bestens beantworten. Foto: Jana Brunck
  • Der Notfallsanitäter der DRF Luftrettung erklärte den Kindern viele Details zum Karlsruher Hubschrauber Christoph 43. Foto: Jana Brunck
    Der Notfallsanitäter der DRF Luftrettung erklärte den Kindern viele Details zum Karlsruher Hubschrauber Christoph 43. Foto: Jana Brunck
  • Die Arbeit der Luftretter faszinierte die Kinder sehr und Sebastian Geißert konnte ihre vielen Fragen ausführlich beantworten. Foto: Jana Brunck
    Die Arbeit der Luftretter faszinierte die Kinder sehr und Sebastian Geißert konnte ihre vielen Fragen ausführlich beantworten. Foto: Jana Brunck

Bereits zum zweiten Mal durfte Sebastian Geißert der Einladung der Dorschberg-Grundschule in Wörth folgen und den Schülern aller Klassenstufen die Arbeit des Karlsruher Rettungshubschraubers Christoph 43 vorstellen.

Grund für das rege Interesse der Schüler sind gelegentliche Landungen des Hubschraubers im Bereich des Schulhofes, da sich das große Gelände an der Schule oft als am besten geeigneter Landeplatz anbietet.

Durch den ersten Besuch eines Notfallsanitäters der Station Karlsruhe, Sebastian Geißert, im Jahr 2019 wissen die Schüler und Lehrer bereits sehr gut, dass man sich dem Hubschrauber erst nähern darf, wenn der Rotor sich nicht mehr dreht und, dass alle Kinder solange in den Klassenzimmern warten müssen. 

In drei Schulstunden mit je zwei Klassen konnte der Notfallsanitäter den hochinteressierten Kindern viele Details über die Funktion des Hubschraubers und die Arbeit der fliegerischen und medizinischen Besatzung erklären und anschließend die Fragen der begeisterten Schüler beantworten.

Zum Abschluss eines mit vielen Bildern und Filmen des Christoph 43 gespickten Vortrages galt es, ein kleines Rätsel rund um den Hubschrauber zu lösen, das aus verschiedenen Fragen bestand, die im Vortrag ausführlich besprochen wurden.

Alle Klassenstufen von der 1. bis zur 4. Klasse meisterten die gestellten Aufgaben eifrig und mit vollem Erfolg, woraufhin es zur Belohnung für die Aufmerksamkeit und das große Interesse verschiedene Preise rund um die Luftrettung gab, unter anderem Ausmalbilder, Schlüsselbänder und Kugelschreiber sowie Hubschraubergummibärchen.

Die begeisterten Kinder haben sich zum Abschluss einen weiteren Besuch im nächsten Jahr gewünscht und die DRF Luftrettung freut sich, dass ihre oft lebensrettende Arbeit bei den Kindern auf so großes Interesse stößt.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Die Crew am heutigen Geburtstag der Station: v.l. Gilles Kodsi, Pilot, Sebastian Geißert, HEMS TC, und Dr. Jörn Hötzel, Notarzt. (Quelle DRF Luftrettung)
17.09.2020 | News-Bericht
Am 17. September, vor genau 45 Jahren, wurde „Christoph 43“ zum ersten Mal alarmiert. Mit den Jahren wurde der Karlsruher Rettungshubschrauber zu einem wichtigen Bestandteil in…