13.07.2018 | News-Bericht

Motorradfahrer gerät ins Straucheln

  • Motorradunfall: Die Crew von Christoph 53 wurde zu Hilfe gerufen.
    Motorradunfall: Die Crew von Christoph 53 wurde zu Hilfe gerufen.

Zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 6 bei Ladenburg wurde die Crew von Christoph 53 an einem späten Samstagabend gerufen: Ein Motorradfahrer befuhr die Strecke zwischen Rheinau und Viernheim. Mit ihm saß seine 48-jährige Begleiterin auf der Maschine. Als der Biker das Motorrad plötzlich nicht mehr halten konnte, stürzte das Paar und zog sich dabei Verletzungen zu. Umgehend alarmierte die Rettungsleitstelle Rhein-Neckar nicht nur bodengebundene Kräfte, sondern auch das Mannheimer Team der DRF Luftrettung. Sofort machten sich Pilot Andreas Kempf, Hubschraubernotarzt Dr. Tim Viergutz und Notfallsanitäterin Carola Jülle-Schneider auf den Weg zur A 6.

Kurz darauf trafen die drei über der Einsatzstelle ein und sahen schon aus der Luft die Fahrzeuge des bodengebundenen Rettungsdienstes und Notarztes. Dieser übernahm zunächst die Versorgung der beiden Unfallopfer. „Wir stellten sofort fest, dass der Verkehr noch nicht zum Erliegen gekommen war. So können wir natürlich nicht auf der Straße landen. Also sperrte der Notarzt sie für uns mit seinem Auto ab, in dem er es quer auf die Fahrbahn stellte“, berichtet Andreas Kempf. Er habe die rot-weiße EC 135 der DRF Luftrettung dann umgehend auf der Autobahn absetzen können, und das medizinische Team von Christoph 53 sei zu den Patienten gelaufen. Erfreulicherweise wurden diese nur leicht verletzt. „Die Begleiterin hatte es noch etwas mehr erwischt, sie hatte Schürfwunden und Prellungen“, erzählt der Pilot.

Während der Motorradfahrer von einem kurz darauf eingetroffenen Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren wurde, kümmerten sich Tim Viergutz und Carola Jülle-Schneider um die 48-Jährige. Nachdem die Frau versorgt war, brachte die Crew von Christoph 53 sie für die weitere Diagnose und Behandlung zur Uniklinik Mannheim. Nach einem siebenminütigen Flug erreichten die Luftretter schon das Krankenhaus und übergaben die verletzte Beifahrerin zu eingehenden Untersuchungen dem dort wartenden Ärzteteam.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Schock in Oberhausen: Eine Zehnjährige wird von einem Transporter angefahren. Christoph 53 ist schnell zur Stelle, das Kind wird notärztlich versorgt und in eine Klinik geflogen. Symbolbild.
04.01.2019 | News-Bericht
„Wir waren soeben mit unserem morgendlichen Check der Maschine fertig und wollten gerade Einsatzbereitschaft bei der Leitstelle melden, da klingelte das Telefon, exakt eine halbe…