15.02.2019 | News-Bericht

Schülerin stürzt aus zweitem Obergeschoss

  • Christoph 27 brachte schnelle Hilfe für eine schwer verletzte Schülerin.
    Christoph 27 brachte schnelle Hilfe für eine schwer verletzte Schülerin.

An einem Dienstagmittag im Januar alarmierte die Rettungsleitstelle Bamberg die Nürnberger Besatzung von Christoph 27. Im Landkreis Forcheim hatte sich ein schlimmer Unfall zugetragen: Ein Mädchen war aus dem zweiten Obergeschoss seiner Schule gestürzt und einige Meter tief auf einen Übergang zum Nebengebäude gefallen. „Den Kopf voraus“, beschreibt Pilot Tilman Blaich später das tragische Unglück. Er machte sich mit seinen Kollegen, Hubschraubernotarzt Dr. Axel Scholler und Notfallsanitäter Markus Lederer an jenem Tag sofort auf den Weg, um der schwerverletzten Jugendlichen zu Hilfe zu kommen.

Weniger als zehn Minuten nach dem Start von der Station der DRF Luftrettung erreichte die Crew schon den Einsatzort. Eine Rettungswagenbesatzung war bereits eingetroffen. Auch ein bodengebundener Notarzt kam hinzu. Tilman Blaich landete die rot-weiße Maschine auf einer freien Wiese vor dem Schulgebäude, und das medizinische Team von Christoph 27 eilte zu der jungen Patientin. Die hatte sich bei dem Sturz ein sogenanntes Polytrauma, also lebensgefährliche Mehrfachverletzungen, zugezogen. Kopf-, Wirbelsäulen- und Brustkorbverletzungen konnten vorläufig diagnostiziert werden.

Gemeinsam mit den bodengebundenen Kollegen versorgten Scholler und Lederer das Mädchen und stabilisierten seinen Kreislauf. Doch die Schülerin benötigte eine umgehende Weiterbehandlung in einer spezialisierten Klinik. „Es bestand nicht nur die Notwendigkeit einer raschen Hilfe, sondern auch des schnellstmöglichen und schonenden Transports“, betont Blaich. Die Nürnberger Crew der DRF Luftrettung lud junge Patientin nach der notärztlichen Versorgung und Stabilisierung vor Ort darum behutsam in die EC 135 ein und flog sie zum Universitätsklinikum Erlangen, einem überregionalen Traumazentrum. Nur zehn Minuten benötigte die Besatzung, um das Unfallopfer zu dem Krankenhaus zu bringen. Dort übergab Axel Scholler die lebensgefährlich Verletzte dem bereitstehenden Ärzteteam.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

29.07.2019 | News-Bericht
Nach 21 Jahren seit der Übernahme der Nürnberger Station durch die DRF Luftrettung flog Christoph 27 vor wenigen Tagen seinen 35.000. Einsatz. Gerade noch auf dem Rückweg zur…