04.10.2019 | News-Bericht

Schwer verletzt nach Kollision

  • Das Team von Christoph Dortmund trifft bereits wenige Minuten nach Alarmierung an der Unfallstelle ein.
    Das Team von Christoph Dortmund trifft bereits wenige Minuten nach Alarmierung an der Unfallstelle ein.

Am Ortsrand Hoetmars ist vor wenigen Tagen ein 43-Jähriger mit seinem Transporter unterwegs. Der Sendenhorster fährt die Landstraße 851 entlang, möchte an einer Kreuzung schließlich nach links auf die L 547 einbiegen. Doch dabei, so schildert es die Polizei Warendorf, übersieht er den vorfahrtberechtigten Golf eines 21-Jährigen aus Ahlen. Die Wagen der Männer kollidieren daraufhin miteinander, wobei beide Fahrzeugführer sowie der gleichaltrige Beifahrer des 21-Jährigen schwer verletzt werden.

Kurz darauf ertönen auf der Station von Christoph Dortmund die Alarmmelder der Besatzungsmitglieder: Pilot Ulrich Weigang, Hubschraubernotärztin Dr. Astrid Thompson und Notfallsanitäter Dirk Falk werden von der zuständigen Leitstelle zum Unglücksort entsandt. Sofort fliegt das Team der DRF Luftrettung in der rot-weißen Einsatzmaschine los und trifft schon nach wenigen Minuten über der Kreuzung ein. Unmittelbar an der Unfallstelle landet Ulrich Weigang den Hubschrauber. Ein bodengebundener Rettungsdienst und Notarzt sind vor Ort. Die Kräfte kümmern sich bereits um die Verletzten, als Astrid Thompson und Dirk Falk aussteigen und hinzueilen.

Die Notärztin und der Notfallsanitäter der DRF Luftrettung übernehmen rasch die medizinische Versorgung des 21-Jährigen, der als Beifahrer in dem Pkw gesessen hat. Der aus Beckum Stammende hat sich bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen zugezogen. Unverzüglich stabilisieren Astrid Thompson und Dirk Falk den Kreislauf des Unfallopfers. Dann wird der junge Mann auf eine Vakuummatratze gelegt. Durch dieses Schienmaterial wird sein Körper fest fixiert, was die Halswirbelsäule des Verunglückten immobilisiert. Behutsam tragen die Dortmunder Luftretter den Beckumer zum Hubschrauber und laden ihn in die rot-weiße Maschine ein.

„Zum Ausschluss einer Wirbelsäulenverletzung und eines Schädel-Hirn-Traumas wurde der Patient mittels der Vakuummatratze von uns in das nicht ferne Clemenshospital nach Münster gebracht“, erläutert Pilot Ulrich Weigang. Nach kurzem Flug erreicht Christoph Dortmund die Klinik, und der 21-Jährige wird den dortigen Ärzten zur weiteren Behandlung übergeben.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Seit heute startet die Crew von Christoph Dortmund mit einer modernen EC145 zu ihren lebensrettenden Einsätzen (Quelle: DRF Luftrettung).
17.07.2020 | News-Bericht
Ab dem 17. Juli wird die schnelle Hilfe der DRF Luftrettung in Dortmund mit einem anderen Hubschrauber erfolgen: Eine moderne EC145 löst die BK 117 ab. Darüber hinaus wird „…