Sie sind hier

13.02.2017 | News-Bericht

Schwere Verletzung durch Sturz vom Pferd

  • Der Pilot kann ganz in der Nähe des Unfallorts landen und hat dabei ein Auge auf die schreckhaften Pferde.
    Der Pilot kann ganz in der Nähe des Unfallorts landen und hat dabei ein Auge auf die schreckhaften Pferde.

Am vierten Advent auf einem Pferdehof im Landkreis Bergstraße. Alles ging seinen Gang, die Tiere wurden versorgt. Da stürzte eine 46 Jahre alte Frau plötzlich vom Pferd, auf dem sie gerade geritten war. Sie trug keinen Helm und schlug mit Kopf und Rücken auf dem Boden auf.

Schnell wurde ein Notruf abgesetzt, wenig später traf die Besatzung eines Rettungswagens auf dem Pferdehof ein. Die Rettungsassistenten untersuchten die Patienten und befragten sie zu ihrem Sturz. Jetzt war klar, dass die Verunglückte umgehend durch einen Notarzt versorgt und schnellstmöglich in einer Spezialklinik versorgt werden musste, denn es bestand der Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Verletzung der Wirbelsäule.

An der Station von Christoph 53 am Mannheimer Flughafen war der Vormittag bisher ruhig gewesen. Kaum hatte die Alarmierung durch die Leitstelle Bergstraße die Crew erreicht, war sie auch schon in der Luft und auf dem Weg nach Norden.

Bei der Landung ließ Pilot Andreas Kempf besondere Vorsicht walten, um die empfindlichen Pferde auf den Weiden so wenig wie möglich zu erschrecken. Als der Hubschrauber sicher abgestellt war, eilten Hubschraubernotärztin und Notfallsanitäter zur Patientin und untersuchten sie eingehend. Der Verdacht auf eine Verletzung des Kopfes und der Wirbelsäule bestätigte sich. Daher bereiteten sie umgehend alles für den schnellstmöglichen und schonenden Transport in das Universitätsklinikum Mannheim vor und brachten die Verletzte zum Hubschrauber.

Wenige Flugminuten später war die Besatzung schon vor Ort und übergab die Patientin den Ärzten des Schockraums. „Ob beim Motorradfahren, auf dem Fahrrad oder eben beim Reiten: Wir appellieren immer, die empfohlene Schutzkleidung zu tragen, insbesondere den Helm. Er kann im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden."

Weitere Neuigkeiten:

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

29.07.2015 | News-Bericht
Am Anfang stand eine gute Idee, jetzt gab es Bares: Beatrix Löhlein-Hejda und einige Kollegen der Intensivstation der Universitätsmedizin Mannheim stellten Mitte Juni in Viernheim…