01.10.2019 | News-Bericht

Treppensturz in der Schule

  • Nach neun Minuten erreicht die Dortmunder Crew den Einsatzort und landet auf dem Parkdeck der Schule.
    Nach neun Minuten erreicht die Dortmunder Crew den Einsatzort und landet auf dem Parkdeck der Schule.

Das Meldebild, das Christoph Dortmund um kurz vor zehn durchgegeben wird, klingt dramatisch: Ein Mädchen ist in einer Gesamtschule in Hagen die Treppe hinuntergestürzt. Etwa zehn Stufen ist die 14-Jährige gefallen, wobei sie sich schwer verletzt hat. Die Leitstelle beordert sofort einen bodengebundenen Rettungswagen und Notarzt zum Unfallort. Doch es ist möglich, dass die Verunglückte zur optimalen Behandlung auf schnellstem Wege in eine Spezialklinik gelangen muss. Für den Transport ist die Maschine der DRF Luftrettung am besten geeignet.

Pilot Ulrich Weigang, Hubschraubernotarzt Dr. Axel Schellongowski und Notfallsanitäter Frank Kluge fliegen umgehend los, erreichen nach neun Minuten die Hagener Schule, landen auf dem Parkdeck der Einrichtung. Die bodengebundenen Rettungskräfte kümmern sich um die junge Patientin, als Axel Schellongowski und Frank Kluge hinzueilen. Der Zustand der 14-Jährigen ist gar nicht gut: Das Mädchen hat bei dem Sturz auf den harten Treppenstufen möglicherweise ein „subdurales Hämatom“ – eine lebensbedrohliche Einblutung im Hirn – erlitten. „Ihre Bewusstseinslage war bei unserem Eintreffen stark eingetrübt“, erinnert sich Pilot Ulrich Weigang.

Als die Schülerin zu krampfen beginnt, entscheidet sich der Notarzt der DRF Luftrettung, eine Narkose des Mädchens einzuleiten. Die junge Hagenerin muss so schnell wie möglich einer umfänglichen Diagnose und einer optimalen Weiterbehandlung zugeführt werden. Daher bringen die Dortmunder Luftretter die Verunglückte zum Hubschrauber und laden die Jugendliche ein. Zügig hebt Christoph Dortmund ab, fliegt das Mädchen in nur neun Minuten ins Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus nach Bochum-Langendreer, wo Axel Schellongowski und Frank Kluge die Schwerverletzte den dortigen Ärzten zur weiteren medizinischen Versorgung übergeben.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Seit heute startet die Crew von Christoph Dortmund mit einer modernen EC145 zu ihren lebensrettenden Einsätzen (Quelle: DRF Luftrettung).
17.07.2020 | News-Bericht
Ab dem 17. Juli wird die schnelle Hilfe der DRF Luftrettung in Dortmund mit einem anderen Hubschrauber erfolgen: Eine moderne EC145 löst die BK 117 ab. Darüber hinaus wird „…