09.07.2018 | News-Bericht

Überraschung für Drittklässler

  • Die Grundschüler hatten Glück: Zusätzlich zum Klinikum durften sie auch noch Christoph Thüringen besuchen. Symbolbild.
    Die Grundschüler hatten Glück: Zusätzlich zum Klinikum durften sie auch noch Christoph Thüringen besuchen. Symbolbild.

Als die Rettungsleitstelle Jena vor einigen Tagen Christoph Thüringen nach Saalfeld alarmierte, lag im dortigen Krankenhaus ein Mann, der dringend aus diesem in ein Haus der Maximalversorgung gebracht werden musste. „Es handelte sich um einen ‚intensivpflichtigen Patienten‘, der also unter Bedingungen transportiert werden muss, die der auf der Intensivstation entsprechen“, erläutert Michael Jansen, Pilot und Stationsleiter der DRF Luftrettung in Bad Berka. Für solche Aufgaben ist Christoph Thüringen aufgrund der erheblich höheren Geschwindigkeit, als sie bodengebundene Rettungsmittel aufweisen, sowie wegen seiner medizintechnischen Ausrüstung bestens geeignet. Denn an Bord steht alles Erforderliche an Geräten zur lückenlosen Überwachung des Patienten jederzeit zur Verfügung.

Michael Jansen flog also sofort zusammen mit dem Hubschraubernotarzt sowie dem Rettungsassistenten Rene Barthel nach Saalfeld. Dort übernahm das Team der DRF Luftrettung den Patienten und transportierte ihn in seiner rot-weißen EC 145 in weniger als 20 Minuten zur Helios Klinik Erfurt. „Und während unser Notarzt und der Rettungsassistent den Mann in der Klinik in der Landeshauptstadt an das dortige Personal übergab, kam ein Vertreter des Krankenhauses zu mir auf das Krankenhausdach, wo wir gelandet waren“, berichtet Pilot Jansen. Der Mann habe ihm geschildert, dass sich gerade eine dritte Klasse einer Erfurter Grundschule zur Besichtigung in der Klinik befand und gefragt, ob sich die Kinder vielleicht auch den Hubschrauber ansehen dürften.

Sie durften! Während die beiden anderen Crew-Mitglieder von Christoph Thüringen noch mit der Patienten-Übergabe befasst waren, konnten die Drittklässler die EC 145 aus nächster Nähe betrachten, Fotos machen und Fragen stellen. Und Michael Jansen hatte sogar noch eine Überraschung für die Kinder parat: einen Aufkleber von Christoph Thüringen und eine kleine Tüte Gummibärchen der DRF Luftrettung.

Am Ende konnte die Schulklasse – aus sicherer Entfernung – sogar noch den Start des Hubschraubers miterleben und zum Abschied winken. „Das war ein großartiges Erlebnis für alle“, wie Michael Jansen erzählt.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Der Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung war ein echter Publikumsmagnet.
28.08.2018 | News-Bericht
Tausende Besucher und strahlender Sonnenschein: Der Tag der offenen Tür der Berufsfeuerwehr Jena am 12. August kann als voller Erfolg bezeichnet werden. Neben diversen Feuerwehren…