30.12.2016 | News-Bericht

Vom stillen Beobachter zum Fan

  • Hochachtung vor der Arbeit der Luftretter. Andreas Zinser wollte einfach mal "Danke" sagen.
    Hochachtung vor der Arbeit der Luftretter. Andreas Zinser wollte einfach mal "Danke" sagen.

Andreas Zinser liegt in seinem Bett. Doch nicht in seiner Wohnung, sondern im Krankenhaus. Seit einer Magenverkleinerung ist für ihn Bettruhe angesagt – und das schon eine lange Zeit. Oft wandert sein Blick aus dem Fenster nach draußen. Tag ein, Tag aus breitet sich dasselbe Landschaftsbild des südlichen Schwarzwaldes vor seinem Fenster aus. Die Monotonie wird nur durchbrochen, wenn der rot-weiße Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung zu oft lebensrettenden Einsätzen abhebt. Ein Highlight für ihn. Die Station von Christoph 11 befindet sich direkt gegenüber dem Klinikum in Villingen-Schwenningen. Von hier aus beobachtet er sämtliche Flugbewegung und fragt sich bei jedem Einsatz, was wohl dieses Mal passiert ist, und ist mit seinen Gedanken bei den Patienten. Diese Erfahrung lässt aus dem stillen Beobachter mit der Zeit ein Fan des Hubschraubers werden.

Wieder zuhause lässt Andreas Zinser die rot-weiße Maschine nicht los und er fasst einen Entschluss. „Die Hochachtung vor der Arbeit und dem unermüdlichen Einsatz der Luftretter und die Faszination Luftrettung allgemein haben mich dazu veranlasst, einfach mal Danke zu sagen“, so der 32-jährige LKW-Fahrer. Gesagt, getan. Kurze Zeit später stattet er der höchstgelegenen Station Deutschlands einen Besuch ab und überreicht der diensthabenden Crew einen Geschenkkorb mit allerlei Köstlichkeiten. Aus seinem Berufsalltag weiß Andreas Zinser, wie wichtig die schnelle Hilfe aus der Luft ist, gerade bei Verkehrsunfällen.

„Eine tolle Geste“, findet auch Rettungsassistent Andreas Schuhbauer, der an jenem Tag im Dienst ist. Ein paar Monate später muss Zinser erneut ins Klinikum zu einer Nachkontrolle. Ohne zu zögern nutzt er diese Chance für einen erneuten Besuch bei den Luftrettern von Christoph 11: mit deutlich weniger Gewicht, noch schlanker und neuem Lebensgefühl als bei seinem ersten Besuch.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station:

Pilot Roy Fleischer landet die rot-weiße Einsatzmaschine direkt neben den zerstörten Autos.
24.10.2019 | News-Bericht
Die Bundesstraße 317 führt zwischen Bärental und Todtnau hinauf auf den Feldberg. Auf dieser Verbindung verunglückt am vergangenen Sonntagmorgen eine 38-jährige Pkw-Fahrerin…