Sie sind hier

Aktuelles

Bevorstehende Termine

Neuigkeiten und Berichte

Die Besatzung v.l.n.r.: Notarzt Dr. Andreas Callies, Pilotin Adriana Langer und Rettungsassistent Michael Schwarz

8.000. Einsatz für den Bremer Hubschrauber der DRF Luftrettung

13.06.2012 | News-Bericht
Die Bremer Station der DRF Luftrettung leistete am 1. Juni ihren 8.000. Einsatz. Die Leitstelle Cuxhaven alarmierte die Besatzung zu einem Freizeitunfall nach Otterndorf. Dort war eine 85-jährige Frau während eines Gaststättenbesuchs 15 Stufen einer Treppe herunter gestürzt und musste medizinisch…Weiterlesen

Verdacht auf Hirnblutung: "Christoph 38" leistet schnelle Hilfe

14.06.2012 | News-Bericht
Auf eine schnelle medizinische Versorgung war am 12. Mai ein 63-jähriger Mann angewiesen, der aufgrund einer Hirnblutung zusammengebrochen und eine Treppe hinunter gestürzt war. Der bodengebundene Notarzt forderte aufgrund der Schwere der Verletzungen den Dresdner Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung nach. Um 10.16 Uhr erreichte die Station die Alarmierung der Leitstelle Dresden. Nur sieben Minuten später traf die Besatzung von "Christoph 38" bereits am Einsatzort ein. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Patient bereits reanimiert. Aufgrund des instabilen Zustandes des Mannes entschied der Hubschraubernotarzt ihn bodengebunden in die nahe gelegene Dresdner Uniklinik zu begleiten. Um 11.20 Uhr kehrte "Christoph 38" wieder einsatzbereit an die Station zurück. Weiterlesen
Von links nach rechts: Ernst Peleikis, Fachbereichsleiter Luftrettung, Jörg Hasselmann, 1. Stellvertreter der Landrätin des Landkreises Vorpommern-Greifswald,  Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung, Volker Grundmann, Pilot an Bord von "Christoph 47", Dietrich Schneider, Unternehmensbereichsleiter Sonstige Leistungserbringer der AOK Nordost, Prof. Dr. Michael Wendt, Direktor der Poliklinik und Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Universitätsmedizin Greifswald und Burkhard Piper, Pilot an

Einsatz für "Christoph 38" am Elbufer

14.06.2012 | News-Bericht
Dresden zieht mit seinen barocken Bauwerken zahlreiche Touristen an. So auch eine Reisegruppe, die am 13. Mai eine Bootsfahrt auf der Elbe unternehmen wollte. Doch kurz vor der Anlegestelle ist ein 78-jähriger Mann plötzlich noch im Bus zusammengebrochen. Sofort setzten seine Mitreisenden einen…Weiterlesen

Tag der offenen Tür an der Station Greifswald der DRF Luftrettung

14.06.2012 | News-Bericht
Wer schon immer einmal einen Rettungshubschrauber aus der Nähe betrachten wollte, hat am Samstag, den 16. Juni, Gelegenheit dazu: Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums öffnet die Greifswalder Station von 10:00 bis 17:00 Uhr ihre Türen. Die Luftretter werden kleinen und großen Hubschrauberfans ihren „Christoph 47“ zeigen und erklären, was die Rettung aus der Luft ausmacht. Stündlich bietet die DRF Luftrettung zudem kostenlose Kinder lernen helfen-Kurse an, in denen Mädchen und Jungen zwischen sechs und zehn Jahren lernen, sich im Notfall richtig zu verhalten. Darüber hinaus werden verschiedene Rettungsdienstorganisationen wie die Feuerwehr, das DRK und der HKS-Rettungsdienst mit ihren Fahrzeugen vor Ort sein und Rettungseinsätze vorführen. Für Essen und Trinken ist an Getränke- und Imbissständen gesorgt. Weiterlesen
Von links nach rechts: Ernst Peleikis, Fachbereichsleiter Luftrettung, Jörg Hasselmann, 1. Stellvertreter der Landrätin des Landkreises Vorpommern-Greifswald,  Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung, Volker Grundmann, Pilot an Bord von "Christoph 47", Dietrich Schneider, Unternehmensbereichsleiter Sonstige Leistungserbringer der AOK Nordost, Prof. Dr. Michael Wendt, Direktor der Poliklinik und Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Universitätsmedizin Greifswald und Burkhard Piper, Pilot an

20 Jahre DRF Luftrettung an der Station Greifswald

15.06.2012 | News-Bericht

Ein verunglückter Wassersportler, ein Schlaganfallpatient oder ein verunfallter Urlauber – seit 20 Jahren leistet der Greifswalder Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung Notfall- und Intensivpatienten schnelle medizinische Hilfe. Bisher ist der rot-weiße Hubschrauber bereits über 20.400-mal zu…

Weiterlesen

20 Jahre DRF Luftrettung in Greifswald: Tag der offenen Tür ein voller Erfolg

18.06.2012 | News-Bericht
Endlich war es wieder soweit: Im Rahmen ihres 20-jährigen Jubiläums öffnete die Greifswalder Station der DRF Luftrettung ihre Türen. Rund 3.500 Besucher nutzten am 16. Juni die Möglichkeit und informierten sich über die lebenswichtige Rettung aus der Luft. Die Hauptattraktion an diesem Tag war der rot-weiße Hubschrauber, der von Kindern und Erwachsenen stets gleichermaßen umlagert wurde. Gleich fünfmal konnten die Besucher Starts und Landungen von „Christoph 47“ hautnah miterleben. Aber auch die Kleinsten kamen auf ihre Kosten: Sie wurden in speziellen „Kinder lernen helfen“-Kursen der DRF Luftrettung darin geschult, wie sie im Notfall richtig reagieren. Darüber hinaus informierten auch die Feuerwehr, das DRK, die DGzRS, der HKS-Rettungsdienst sowie die Bundespolizei über ihre Arbeit. Wie eine Rettungskette mit den unterschiedlichen Einsatzkräften funktioniert, wurde in einer Notfallübung demonstriert. Simuliert wurde dabei ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Den Besuchern wurde damit verdeutlicht, wie wichtig eine…Weiterlesen

Seiten