Aktuelles

Bevorstehende Termine

Neuigkeiten und Berichte

Alle Rettungskräfte arbeiteten Hand in Hand.

Hand in Hand für schwerkranke Patientin

21.03.2013 | News-Bericht
Bei vielen Einsätzen arbeiten die Besatzungen der DRF Luftrettung Hand in Hand mit anderen Rettungskräften, um schwerkranke oder verletzte Menschen medizinisch zu versorgen. So auch am vergangenen Freitag in Zwickau. Um 7:00 Uhr alarmierte die Leitstelle Christoph 46 in einen 30 Kilometer…Weiterlesen

8.000. Einsatz für Nordhäuser Hubschrauber der DRF Luftrettung

21.03.2013 | News-Bericht
Bereits am frühen Morgen des 13. März forderte die Leitstelle die Besatzung der DRF Luftrettung aus Nordhausen zu einem Einsatz an. Es war die erste Alarmierung des Tages und zugleich der 8.000. Einsatz für Christoph 37 seit Übernahme der Station durch die DRF Luftrettung im Jahr 2006. In einer…Weiterlesen

Verkehrsunfall auf Bundesstraße: Magdeburger Luftretter versorgen Schwerverletzten

21.03.2013 | News-Bericht
Am Nachmittag des 1. März alarmierte die Leitstelle Dessau-Roßlau die Besatzung des Magdeburger Hubschraubers der DRF Luftrettung zu einem schweren Verkehrsunfall. Auf der B184 nahe Roßlau (Elbe) hatte ein 56-jähriger Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von der Straße abgekommen. Sein Pkw hatte sich daraufhin mehrfach überschlagen und war gegen einen Baum geprallt. Dabei erlitt der 56-Jährige schwere Verletzungen und wurde in seinem Auto eingeklemmt. Die Luftretter aus Magdeburg landeten nur 14 Minuten nach der Alarmierung am 54 km entfernten Einsatzort. Hubschraubernotarzt Dr. Steffen Becker verabreichte dem Verletzten Schmerzmittel, bevor die Feuerwehr ihn aus dem Wrack befreite. „Der Patient hatte bei dem Unfall unter anderem ein Bauch- und ein Schädel-Hirn-Trauma sowie mehrere Frakturen erlitten. Die Verletzungen waren lebensbedrohlich, da der Mann ein blutverdünnendes Medikament einnahm und zu verbluten drohte. Er musste so schnell wie möglich operiert werden“, berichtet Rettungsassistent Marek Pecher.…Weiterlesen

Christoph Europa 5 zu häuslichem Notfall alarmiert

25.03.2013 | News-Bericht
Apenrade, Amrum, Helgoland und Heide: Die Niebüller Besatzung der DRF Luftrettung hatte am 9. März schon vier Einsätze geleistet, als sie um 14.42 Uhr von der Leitstelle Nord zu einem häuslichen Notfall nach Glücksburg (Landkreis Schleswig-Flensburg) alarmiert wurde. „Wir hatten gerade in Husum einen Tankstopp eingelegt und befanden uns auf dem Rückweg zur Station, als der Alarm einging. Ich habe sofort Kurs auf Glücksburg genommen“, berichtet Pilot Jürgen Voiß. Dort hatte sich der gesundheitliche Zustand eines 76 Jahre alten Mannes so sehr verschlechtert, dass seine Angehörigen einen Notruf abgesetzt hatten. Da sämtliche Notärzte in Flensburg und Umgebung im Einsatz waren, wurde der Hubschrauber der DRF Luftrettung als schneller Notarztzubringer angefordert. Kurze Zeit später landete der Pilot Christoph Europa 5 auf einem Campingplatz in der Nähe des Einsatzorts. Dort wartete bereits ein Polizeibeamter, der Hubschraubernotarzt Dr. Michael Mönk und Rettungsassistent Michael Praetz zu dem Haus des Patienten fuhr. Der Notarzt…Weiterlesen

37.000. Einsatz für Christoph 41: Mann von Zug erfasst

25.03.2013 | News-Bericht
Am frühen Morgen des 9. März wurde der Leonberger Hubschrauber der DRF Luftrettung zu seinem 37.000. Einsatz seit seiner Indienststellung im Jahr 1973 alarmiert. Im Waiblinger Bahnhof (Rems-Murr-Kreis) war ein 24 Jahre alter Mann gegen einen fahrenden Zug gestolpert und wurde mit voller Wucht auf den Bahnsteig geschleudert. Ein Zugbegleiter war Unfallzeuge und zog sofort die Notbremse. Die Rettungleitstelle Waiblingen schickte zunächst den bodengebundenen Rettungsdienst samt Notarzt zum Einsatzort. Doch der 24-Jährige war sehr schwer verletzt, er hatte bei dem Unfall ein Schädel-Hirn- und ein Thoraxtrauma erlitten. Daher musste er so schnell wie möglich in eine Spezialklinik transportiert werden. Um keine Zeit zu verlieren, fragte die Leitstelle um 6:40 Uhr in der Leonberger Station der DRF Luftrettung an, ob die Besatzung bereits einsatzbereit sei. „Es war noch vor Dienstbeginn, doch alle Besatzungsmitglieder waren bereits anwesend. Die Vorflugkontrolle und die Überprüfung der medizinischen Ausrüstung hatten wir schon abgeschlossen…Weiterlesen

Sicherer Start in die Motorradsaison

27.03.2013 | News-Bericht

„April, April, der macht, was er will“ lautet ein bekanntes Sprichwort. Tatsächlich kommt es am Frühlingsanfang regelmäßig zu starken Wetterumschwüngen. Scheint tagsüber die Sonne schon recht kräftig, kann es morgens und in den Abendstunden zu überfrierender Nässe kommen. „Dann sind besonders Motorradfahrer gefährdet“, weiß Christoph Lind, Rettungsassistent der DRF Luftrettung. „Sie geraten viel schneller ins Schlingern und haben bei einem Sturz nur ihre Protektoren als Schutz.“ So entstehen häufig schwere Verletzungen. Daher ist besonders bei Motorradunfällen eine schnelle Erste Hilfe überlebenswichtig.
 
Die DRF Luftrettung gibt Tipps, um Unfälle mit Motorrädern zu vermeiden und im Notfall richtig zu handeln:

  • Nach dem langen Winter gilt: Motorrad gut durchchecken – am besten in einer Werkstatt.
  • Auf Übungsplätzen können Sie wieder ein Gefühl für Ihre Maschine gewinnen. Trainieren Sie, richtig zu bremsen, Kurven zu fahren und auszuweichen.
  • Fahren Sie vorsichtig: Gerade in…
Weiterlesen

Seiten