Aktuelles

Neuigkeiten und Berichte

37.000. Einsatz für Christoph 41: Mann von Zug erfasst

25.03.2013 | News-Bericht
Am frühen Morgen des 9. März wurde der Leonberger Hubschrauber der DRF Luftrettung zu seinem 37.000. Einsatz seit seiner Indienststellung im Jahr 1973 alarmiert. Im Waiblinger Bahnhof (Rems-Murr-Kreis) war ein 24 Jahre alter Mann gegen einen fahrenden Zug gestolpert und wurde mit voller Wucht auf den Bahnsteig geschleudert. Ein Zugbegleiter war Unfallzeuge und zog sofort die Notbremse. Die Rettungleitstelle Waiblingen schickte zunächst den bodengebundenen Rettungsdienst samt Notarzt zum Einsatzort. Doch der 24-Jährige war sehr schwer verletzt, er hatte bei dem Unfall ein Schädel-Hirn- und ein Thoraxtrauma erlitten. Daher musste er so schnell wie möglich in eine Spezialklinik transportiert werden. Um keine Zeit zu verlieren, fragte die Leitstelle um 6:40 Uhr in der Leonberger Station der DRF Luftrettung an, ob die Besatzung bereits einsatzbereit sei. „Es war noch vor Dienstbeginn, doch alle Besatzungsmitglieder waren bereits anwesend. Die Vorflugkontrolle und die Überprüfung der medizinischen Ausrüstung hatten wir schon abgeschlossen…Weiterlesen

Sicherer Start in die Motorradsaison

27.03.2013 | News-Bericht

„April, April, der macht, was er will“ lautet ein bekanntes Sprichwort. Tatsächlich kommt es am Frühlingsanfang regelmäßig zu starken Wetterumschwüngen. Scheint tagsüber die Sonne schon recht kräftig, kann es morgens und in den Abendstunden zu überfrierender Nässe kommen. „Dann sind besonders Motorradfahrer gefährdet“, weiß Christoph Lind, Rettungsassistent der DRF Luftrettung. „Sie geraten viel schneller ins Schlingern und haben bei einem Sturz nur ihre Protektoren als Schutz.“ So entstehen häufig schwere Verletzungen. Daher ist besonders bei Motorradunfällen eine schnelle Erste Hilfe überlebenswichtig.
 
Die DRF Luftrettung gibt Tipps, um Unfälle mit Motorrädern zu vermeiden und im Notfall richtig zu handeln:

  • Nach dem langen Winter gilt: Motorrad gut durchchecken – am besten in einer Werkstatt.
  • Auf Übungsplätzen können Sie wieder ein Gefühl für Ihre Maschine gewinnen. Trainieren Sie, richtig zu bremsen, Kurven zu fahren und auszuweichen.
  • Fahren Sie vorsichtig: Gerade in…
Weiterlesen

Fortbildung bei der ARA Flugrettung in Fresach

28.03.2013 | News-Bericht

Ob in den Bergen, im Wohngebiet oder auf der Autobahn: Wenn der Rettungshubschrauber kommt, gilt es gewisse Regeln zu beachten. Dies betrifft insbesondere die Zusammenarbeit mit den Kollegen des bodengebundenen Rettungsdiensts. Am vergangenen Freitag veranstaltete die ARA Flugrettung deshalb an der Station in Fresach eine Fortbildung für die Mitarbeiter des Roten Kreuzes Kärnten, in der es um das richtige Verhalten am Hubschrauber ging. Stationsleiter und Pilot Jürgen Würtz gab zunächst einen Einblick in die tägliche Arbeit der Crew des "RK-1", ehe er die Besonderheiten des Notarzthubschraubers und der verschiedenen Einsatzorte veranschaulichte.
"RK-1" ist ein Notarzthubschrauber des Typs BK 117. Er verfügt über alle medizintechnischen Geräte, die für eine optimale Patientenversorgung notwendig sind, und ist zusätzlich mit einer Rettungswinde ausgerüstet. Sie dient zur Rettung von Verletzten in Bergregionen und wird ganzjährig eingesetzt. Die ARA Flugrettung, die zur DRF Luftrettung gehört, setzt in Österreich zwei…

Weiterlesen
Christoph 80 an der Unfallstelle.

Weidener Besatzung transportiert 18 Monate altes Mädchen

02.04.2013 | News-Bericht
Überholvorgänge sind nie ohne Risiko – diese Erfahrung machte am 23. März ein 29 Jahre alter Autofahrer. Er überholte auf der Staatsstraße 2120 in Richtung Vilseck (Landkreis Amberg-Sulzberg) einen Abschleppwagen, als ihm ein Pkw schneller als erwartet entgegenkam. Daraufhin beschleunigte der 29-…Weiterlesen

Sturz aus sechs Metern Höhe: Christoph 36 zu Arbeitsunfall alarmiert

02.04.2013 | News-Bericht
Am 27. März befand sich die Magdeburger Besatzung der DRF Luftrettung gerade auf dem Rückweg von einem Einsatz, als sie erneut alarmiert wurde. Die Leitstelle Harz meldete um 11:58 Uhr, dass sich in einer Eisengießerei in Harzgerode (Landkreis Harz) ein schwerer Arbeitsunfall ereignet hatte. „Als der Funkruf einging, befanden wir uns auf der Höhe von Halberstadt. Ich habe sofort Kurs auf den etwa 30 km entfernten Einsatzort genommen“, berichtet Pilot Björn Hüdepohl. Nur neun Minuten später landete er den Hubschrauber der DRF Luftrettung auf dem Firmengelände. Dort war ein 48 Jahre alter Mann mit einer fahrbaren Arbeitsbühne in eine Vertiefung im Boden geraten. Die Hebebühne war daraufhin umgekippt und mitsamt dem Arbeiter aus einer Höhe von circa sechs Metern zu Boden gestürzt. Hubschraubernotarzt Dr. Tobias Hofmann und Rettungsassistent Marek Pecher fanden den Patienten noch im Korb der Plattform vor. Er hatte sich bei dem Sturz eine etwa zehn Zentimeter lange und sehr tiefe Schnittwunde am Unterkiefer zugezogen, war aber ansonsten…Weiterlesen

Christoph 60 auf Landstraße und in der Loipe im Einsatz

04.04.2013 | News-Bericht
Bis spät in den März hinein wurden die Besatzungen der DRF Luftrettung in diesem Jahr zu winterlichen Unfällen alarmiert: So auch die Suhler Luftretter am 5. März zu einem Verkehrs- und einem Wintersportunfall. In den frühen Morgenstunden war ein 20-jähriger Autofahrer auf der L1145 nördlich von…Weiterlesen

Seiten