Sauber, sauber!

„Mensch, ich hab vielleicht Hunger!“ Leon pfeffert seinen Schulranzen in die Ecke und linst in den Topf auf der Herdplatte: „Mmmh, lecker, Spaghetti!“ „Wir können gleich essen, aber bitte wasch dir zuerst die Hände!“, sagt seine Mutter, während sie den Topf auf den Tisch stellt. „Muss das sein?“, protestiert Leon und schlappt lustlos zum Waschbecken.

Wisst ihr denn, warum es so wichtig ist, vor dem Essen oder nach dem Toilettengang die Hände zu waschen? Weil daran häufig Krankheitserreger haften. Sie tummeln sich an Gegenständen, die von vielen Menschen berührt werden, wie zum Beispiel an Haltestangen im Bus, an Türklinken, am Wechselgeld etc. Wenn du dir keine Krankheit einfangen möchtest, solltest du deine Augen oder deinen Mund nicht mit den Fingern berühren, denn dabei können Krankheitserreger in deinen Körper eindringen – und du solltest vor allem das Händewaschen nicht vergessen.

Hände gut einseifen

Die Besatzungen der DRF Luftrettung gehen hier mit gutem Beispiel voran. Damit sich Infektionen nicht von einem auf den nächsten Patienten oder auf die Besatzung übertragen, müssen sie besonders strenge Hygienevorschriften einhalten. So tragen Notarzt und Rettungsassistent bei der Behandlung eines Patienten immer frische Handschuhe und desinfizieren ihre Hände regelmäßig und gründlich. Außerdem werden die Hubschrauber stets mit einem Mittel gereinigt, das sämtliche Keime tilgt.

Die DRF Luftrettung hat sogar einen Hygieneplan erstellt und einen sogenannten Hygienebeauftragten ernannt, der die Vorgaben überwacht und Kontrollen durchführt. Natürlich muss er das nicht ganz alleine tun: An jeder Station unterstützen ihn Mitarbeiter, die besonders viel über Hygiene wissen, weil sie spezielle Kurse besucht haben. Aber keine Sorge: Für deinen Alltag genügt es, wenn du deine Hände regelmäßig mit Wasser und Seife wäschst.