Sie sind hier

Was Lenas Puzzle und Patiententransporte gemeinsam haben

Lenas großer Bruder ist im Zeltlager. Das ist praktisch, so hat sie jede Menge Platz zum Puzzeln, da Kevins Zimmer viel größer ist als ihres. Die Hälfte der Teile hat Lena schon gelegt, als Kevin wegen schlechten Wetters abbricht und früher als geplant nach Hause kommt. „So ein Mist!“, ärgert sich Lena, „und was machen wir jetzt?“ Fragend schaut sie zu ihrer Mutter auf: „Es gibt für alles eine Lösung“, tröstet diese. „Wir rollen den Puzzleteppich einfach zusammen und breiten ihn ein Stockwerk tiefer in deinem Zimmer wieder aus.“

Fliegende Intensivstationen

Das hört sich aufs erste Lesen vielleicht etwas merkwürdig an, aber so ähnlich ergeht es Menschen, die schwer erkrankt oder nach einem Unfall in einer Klinik untergebracht sind und mit den dort gebotenen Möglichkeiten nicht ausreichend behandelt werden können. Weil es zum Beispiel an speziellen medizinischen Geräten fehlt, über die nicht jede Klinik verfügt, da diese Geräte sehr teuer sind. Diese Menschen müssen (wie Lenas Puzzleteppich in ein anderes Zimmer) schnell und schonend in eine andere Klinik gebracht werden, damit sie bald wieder gesund werden.

Sind die Kliniken weit voneinander entfernt, werden die Patienten häufig mit der DRF Luftrettung transportiert. Denn die rot-weißen Hubschrauber sind von A nach B nicht nur schnell unterwegs, sie sind zudem so gut ausgerüstet, dass sie auch als fliegende Intensivstationen bezeichnet werden. Muss der Patient während des Transports beatmet werden, ist dies an Bord der Hubschrauber der DRF Luftrettung möglich. Die für die Beatmung notwendige Druckluft wird in Flaschen mitgeführt. Außerdem gibt es an Bord eine eigene Stromversorgung sowie Geräte und Bildschirme, an die der Patient angeschlossen wird, um ständig seinen Kreislauf und seinen Herzschlag im Blick zu haben. Daran können die erfahrenen Ärzte den gesundheitlichen Zustand des Patienten ablesen.

Natürlich sind auch entsprechende Medikamente wie zum Beispiel Schmerzmittel an Bord. Bei Bedarf können sogar Brutkästen zum Transport von Neugeborenen aufgenommen werden. Ihr seht also, mit der DRF Luftrettung kommen Patienten jeden Alters schnell und schonend in die für sie geeignete Klinik!