Sie sind hier

Christoph 64

Station Angermünde

Die Station Angermünde wurde am 1. August 2015 in Betrieb genommen. Es kommt ein Hubschrauber des Typs EC 135 zum Einsatz .

Betreiber
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Einsatzbereitschaft
von Sonnenaufgang (frühestens 7 Uhr) bis Sonnenuntergang
Personal

Piloten der DRF Luftrettung
Notärzte des Asklepios Klinikums Uckermark und der GLG Eberswalde
Rettungsassistenten/Notfallsanitäter der DRF Luftrettung

Besondere Qualifikation des Personals
Notärzte

Fachrichtung Anästhesie, Notfall- und Intensivmedizin

Notfallsanitäter/Rettungsassistenten

HEMS-TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member); diese Zusatzqualifikation erlaubt ihnen, den Hubschrauberpiloten bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung zu unterstützen.

Anforderung

Für Notfälle: Integrierte Regionalleitstelle NordOst Eberwalde

Für Intensivtransporte: Integrierte Leitstelle der Feuerwehr Cottbus

Kontakt
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Station Angermünde
Südring 12
16278 Angermünde

Telefon: +49 711 7007 2950
Telefon: +49 3331 30101 0
Fax: +49 3331 30101 19
station.angermuende@drf-luftrettung.de

Stationsleiter
Marco Biamino

Leitender Arzt
Henning Blaich

Leitender Rettungsassistent
Iven Wetzel

Fotos und Videos: Station Angermünde

Wissenswertes

1.309 geflogene Einsätze im Jahr 2016

Einsatzstatistik
  • Einsätze 2015: 482
  • Einsätze 2016: 1.309

Historische Entwicklung

Am 19. August 2014 war der Startschuss für den Bau der neuen Luftrettungsstation in Angermünde: Gemeinsam mit Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung, und weiteren Ehrengästen hat Brandenburgs damalige Gesundheitsministerin Anita Tack den symbolischen Spatenstich für die neu zu errichtende Luftrettungsstation vorgenommen. Seit dem 1. August 2015 kommt ein Hubschrauber des Typs EC 135 täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang zum Einsatz. Einsatzorte im Umkreis von 50 Kilometern erreicht er in maximal 15 Minuten. Die Besatzung setzt sich aus bei der DRF Luftrettung fest angestellten, erfahrenen Piloten und Rettungsassistenten sowie Notärzten regionaler Kliniken zusammen. Der Dienstbetrieb wurde in einer hochmodernen Hubschrauberstation mit Hangar, Büro-, Funktions-, und Sozialräumen aufgenommen. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hatte sich das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg für die DRF Luftrettung als Betreiber entschieden und der gemeinnützig tätigen Organisation im März 2014 die Beauftragung erteilt. „Wir freuen uns sehr, dass wir als Luftrettungsorganisation mit über vierzigjähriger Expertise im medizinischen, fliegerischen sowie technischen Bereich den Auftrag erhalten haben, zukünftig auch die Luftrettung in der Region Angermünde sicherzustellen. Damit wird sich die notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung in diesem dünn besiedelten Flächenland erheblich verbessern“, erklärte der Vorstand der DRF Luftrettung. „Mit der Errichtung dieser Station schließen wir die Lücke im Nordosten Brandenburgs und gewährleisten eine flächendeckende Luftrettung im Land. Der geplante Rettungshubschrauber wird die bodengebundenen Rettungsmittel optimal ergänzen. Notfallpatientinnen und Notfallpatienten können so schneller in geeignete Zielkliniken gebracht und dadurch besser versorgt werden“, so Ministerin Anita Tack.

Position und Einsatzgebiet

Koordinaten der Station
Latitude: 52° 59' 59.28" N
Longitude: 14° 0' 2.52" E
Aufgaben
  • Notfalleinsätze: schwerpunktmäßig in den Landkreisen Barnim, Uckermark und Oberhavel

Helfen Sie jetzt. Und damit auch der Station Angermünde

Egal ob großer oder kleiner Betrag: Mit jeder Spende helfen Sie uns die Betreuung unserer Patienten zu verbessern.

Freie Eingabe durch Klick ins Zahlenfeld.

Neuigkeiten der Station

Embedded thumbnail for Im Gespräch: Stationsleiter der Station Angermünde
Embedded thumbnail for Bau der Luftrettungsstation Angermünde im Zeitraffer

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Luftfahrzeuge der Station

  • EC 135

    Ob Transporte von Ärzteteams oder verunglückten Patienten: die kompakte EC 135 bringt ihre Insassen zuverlässig ans Ziel. Durch ihren ummantelten Heckrotor ist sie dabei besonders sicher und leise. Zudem stehen alle notwendigen medizintechnischen Geräte zur Verfügung, um Notfallpatienten umfassend zu versorgen.