+++ 18. Oktober 2018 - Bei einem Unfall auf der B 101 bei Siebenleben hat am Morgen ein Beteiligter ein lebensgefährliches Polytrauma erlitten. Er geriet mit seinem Transporter in den Gegenverkehr. CHRISTOPH 38 versorgte den Fahrer und flog ihn in die Uni-Klinik Dresden. +++
Christoph 38

Station Dresden

Die 1990 durch die Bundeswehr gegründete Station befindet sich am Flughafen Dresden. Es kommt ein Hubschrauber des Typs EC 135 zum Einsatz.

Betreiber
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG (Übernahme des Flugbetriebs: 1. Januar 2002)
Einsatzbereitschaft
von Sonnenaufgang (frühestens 7 Uhr) bis Sonnenuntergang
Personal

Piloten der DRF Luftrettung
Notärzte der Uniklinik Dresden, Städt. Klinikum Dresden sowie weiterer Kliniken aus der Region
Notfallsanitäter der DRF Luftrettung

Besondere Qualifikation des Personals
Notärzte

Fachrichtungen Anästhesie, Notfall- und Intensivmedizin, Chirurgie

Notfallsanitäter

HEMS-TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member); diese Zusatzqualifikation erlaubt ihnen, den Hubschrauberpiloten bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung zu unterstützen.

Anforderung

Für Notfälle und Intensivtransporte: Integrierte Regionalleitstelle Dresden

Kontakt
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Station Dresden
Flughafen Dresden
Flughafenstraße
01109 Dresden

Fax: +49 351 79589 219
station.dresden@drf-luftrettung.de

Fotos und Videos: Station Dresden

Wissenswertes

641 geflogene Einsätze im 1. Halbjahr 2018

Einsatzstatistik
  • Einsätze 2015: 1.347
  • Einsätze 2016: 1.311
  • Einsätze 2017: 1.251

Besonderheiten
Aufgrund der Nähe zu gleich drei Autobahnen (A4, A13, A17) wird die Besatzung des Dresdener Rettungshubschraubers häufig zu Pkw- und Lkw-Unfällen alarmiert. Während der Sommerzeit passieren zudem auf den Landstraßen im Einsatzgebiet zahlreiche Motorradunfälle. Viele Einsätze führen "Christoph 38" auch in die Sächsische Schweiz und ins Erzgebirge, wo es regelmäßig zu Freizeitunfällen beim Klettern, Wandern, Mountainbiken oder Skifahren kommt. Auch Such- und Rettungseinsätze vermisster oder verletzter Kletterer und Wanderer führt die Besatzung dort durch.

Historische Entwicklung
Nach einer Ausschreibung war die DRF Luftrettung bereits seit dem 1. Januar 2002 für die Gesamtorganisation der Station in Dresden zuständig. Die Fliegerstaffel Ost der Bundespolizei stellte bis zum 5. Januar 2006 den Rettungshubschrauber des Typs BO 105 und die Piloten zur Verfügung. Am 6. Januar 2006 erfolgte die Flugbetriebsübernahme der Station durch die DRF Luftrettung.

Position und Einsatzgebiet

Koordinaten der Station
Latitude: 51° 7' 55.92" N
Longitude: 13° 46' 1.92" E
Aufgaben
  • Notfalleinsätze: Leitstellenbereiche Dresden, Ostsachsen und Freiberg
  • Notfallorte im Umkreis von 60 Kilometern kann der Dresdner Hubschrauber der DRF Luftrettung in maximal 15 Flugminuten erreichen.

Neuigkeiten

Embedded thumbnail for DRF Luftrettung - Notfallrettung in Dresden

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Luftfahrzeuge der Station

  • EC 135

    Ob Transporte von Ärzteteams oder verunglückten Patienten: die kompakte EC 135 bringt ihre Insassen zuverlässig ans Ziel. Durch ihren ummantelten Heckrotor ist sie dabei besonders sicher und leise. Zudem stehen alle notwendigen medizintechnischen Geräte zur Verfügung, um Notfallpatienten umfassend zu versorgen.