Sie sind hier

Christoph 54

Station Freiburg

Die seit dem 10. März 1993 bestehende Station befindet sich am Flugplatz Freiburg. Es kommt ein Hubschrauber des Typs BK 117 zum Einsatz.

Betreiber
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Einsatzbereitschaft
von 8 Uhr bis Sonnenuntergang
Personal

Piloten der DRF Luftrettung
Notärzte aus dem St. Josef-Krankenhaus Freiburg und dem Universitätsklinikum Freiburg
Rettungsassistenten/Notfallsanitäter der DRF Luftrettung

Besondere Qualifikation des Personals
Notärzte

Fachrichtung Anästhesie, Chirurgie, Innere Medizin, Notfall- und Intensivmedizin

Notfallsanitäter/Rettungsassistenten

HEMS-TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member); diese Zusatzqualifikation erlaubt ihnen, den Hubschrauberpiloten bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung zu unterstützen.

Anforderung

Für Notfälle: Integrierte Leitstelle Freiburg
Für Intensivtransporte: Zentrale Koordinierungsstelle für Intensivtransporte Baden-Württemberg

Kontakt
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Station Freiburg
Am Flughafen 7 
79108 Freiburg

Telefon: +49 711 7007 2830 
Telefon: +49 761 502655 
Fax: +49 761 502657 
station.freiburg@drf-luftrettung.de

Stationsleiter
Pilot Oliver Barth

Leitender Arzt
Dr. Frank Lerch

Leitender Rettungsassistent
Ralf Mewes

Fotos und Videos: Station Freiburg

Wissenswertes

1.322 geflogene Einsätze im Jahr 2016

Einsatzstatistik
  • seit Gründung: rund 23.000 Einsätze
  • Einsätze 2015: 1.470
  • Einsätze 2016: 1.322
  • Einsätze 1. Halbjahr 2017: 701

Besonderheiten:

Der Freiburger Hubschrauber der DRF Luftrettung ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Rettungsdienstes im gesamten südbadischen Raum. Als einer von drei Intensivtransporthubschraubern in Baden-Württemberg stellt er im gesamten Bundesland, aber auch darüber hinaus ein Mittel zum schnellen Transport von schwer erkrankten oder verletzten Patienten zwischen Kliniken dar. Die Hubschrauberbesatzungen führen auch Transporte von Früh- und Neugeborenen mit dem Inkubator (mobiler Brutkasten) durch und werden für spezielle intensivmedizinische Transporte wie ECMO (Extracorporale Membranoxygenierung) und IABP (intraaortale Pumpe zur Herzunterstützung) in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Freiburg eingesetzt.

Mit der Universitätsklinik Freiburg und dem Universitätsherzzentrum Freiburg-Bad Krozingen hat die Station zwei Krankenhäuser in ihrem Bereich, die als Maximalversorger bzw. Spezialklinik häufig mit Patient angeflogen werden. Durch die Lage am Rande des Schwarzwaldes wird die Besatzung immer wieder zu gebirgsspezifischen Einsätzen alarmiert. Im Winter sind es verunglückte oder erkrankte Wintersportler, im Sommer verunglückte Wanderer, Mountainbiker, Gleitschirm- und Drachenflieger. Bei diesen Einsätzen arbeiten die Besatzungen regelmäßig mit der Bergwacht zusammen, die den Patienten evtl. bereits erstversorgt hat. Um die gute Zusammenarbeit zu festigen, ineinandergreifende Abläufe zu trainieren und um den eigenen Besatzungen das möglichst sichere Arbeiten im schwierigen Gelände zu ermöglichen, hat die Station Freiburg gemeinsam mit der Bergwacht Schwarzwald eine regelmäßige Fort- und Ausbildungsreihe implementiert.

Speziell im ländlich geprägten Südschwarzwald ist „Christoph 54“ ein schnelles Mittel zum Transport von schwer erkrankten bzw. verletzten Patienten und dient als schneller Notarztzubringer. Auch im unmittelbaren Stadtgebiet Freiburg kommt er zum Einsatz. Hierfür wurden im gesamten Stadtgebiet in Zusammenarbeit mit der Integrierten Leitstelle Freiburg Landeplätze erkundet und festgelegt, die bei Bedarf angeflogen werden können.

Historische Entwicklung

2002 wurde der neue Hangar bezogen und der Hubschrauber von „Flugwacht 71“ in „Christoph 54“ umbenannt. Vorher war die Station im alten Towergebäude untergebracht. Aufgrund der Primärbeauftragung durch das Land Baden-Württemberg wird der Freiburger Hubschrauber über die Intensivtransporte hinaus für Primäreinsätze als Rettungshubschrauber eingesetzt („Dual-Use“-Einsatz).

Position und Einsatzgebiet

Koordinaten der Station
Latitude: 48° 1' 14.16" N
Longitude: 7° 50' 12.696" E
Aufgaben
  • Intensivtransporte: vorwiegend in Baden-Württemberg, in seltenen Fällen Schweiz und Frankreich
  • Notfalleinsätze: Leitstellengebiete Freiburg, Waldshut, Lörrach, Emmendingen, Ortenau, Mittelbaden und Villingen.
  • Notfallorte im Umkreis von 60 Kilometern kann der Freiburger Hubschrauber der DRF Luftrettung in maximal 15 Minuten erreichen.

Helfen Sie jetzt. Und damit auch der Station Freiburg

Egal ob großer oder kleiner Betrag: Mit jeder Spende helfen Sie uns die Betreuung unserer Patienten zu verbessern.

Freie Eingabe durch Klick ins Zahlenfeld.

Neuigkeiten der Station

  • In Lebensgefahr schwebte ein Motorradfahrer, nachdem er im Kandertal im Schwarzwald die Kontrolle über seine Maschine verloren hatte.
    15.09.2017 | News-Bericht

    Kurve links, Kurve rechts, Gas geben, abbremsen – das Kandertal im südlichen Schwarzwald bietet Abwechslung beim Tourenfahren und ist daher bei Motorradfahrern sehr beliebt.…

  • Die Freiburger Luftretter werden häufig auf die Höhen des Schwarzwaldes alarmiert, um verunglückten Wanderern schnelle medizinische Hilfe zu bringen. Symbolbild.
    15.09.2017 | News-Bericht

    An manchen Tagen sind die Besatzungen der DRF Luftrettung besonders intensiv gefordert. So wie neulich Anfang September, als bei der Crew der Station Freiburg noch während der…

  • Fotos: Sascha Baumann/all4foto.de
    31.07.2017 | News-Bericht

    In einer Gemeinde bei Freiburg stürzt ein Radfahrer und verletzt sich schwer. Wenige Minuten nach der Notarzt-Alarmierung landet der…

  • Kürzlich wurden die Freiburger Besatzung der DRF Luftrettung zu einem schweren Autounfall alarmiert und war mit Christoph 54 schnell zur Stelle. Symbolbild.
    13.06.2017 | News-Bericht

    Ein älteres Ehepaar befährt eine Landstraße im Landkreis Lörrach. Plötzlich reagiert der am Steuer sitzende Mann nicht mehr, ist nicht ansprechbar. In einer Rechtskurve lenkt…

  • Schwere Verbrennungen und Verätzungen trug eine Frau davon, als bei Urlaubsvorbereitungen die Batterie ihres Wohnmobils explodierte.
    12.04.2017 | News-Bericht

    Natur, Freiheit, Ruhe – es gibt viele Aspekte, die das Camping – sei es mit Zelt oder Wohnmobil – so reizvoll machen. Vor kurzem ist eine 50-jährige Frau mit ihrer Familie kurz…

  • Spendenübergabe an die DRF Luftrettung im neuen Edeka-Markt.
    23.01.2017 | News-Bericht (Spende)

    Am 12. Januar durften Ralf Mewes und Henning Behrens, beide Besatzungsmitglieder von Christoph 54, eine Spende über 1.…

  • Der Freiburger Rettungshubschrauber Christoph 54 erreicht nach wenigen Minuten die Unfallstelle im Münstertal.
    30.12.2016 | News-Bericht

    Ein strahlend blauer Himmel erstreckt sich über das Münstertal. Durch die kalte Luft erklingt das Hämmern und Klopfen…

  • Unweit der Unfallstelle landet der Pilot der DRF Luftrettung den rot-weißen Rettungshubschrauber.
    27.12.2016 | News-Bericht

    Es ist früher Vormittag. Draußen herrscht bittere Kälte, hartnäckig hält sich der Frost an schattigen Ecken. Am Fuße…

  • Immer wieder werden Landwirte beim Umgang mit Rindern verletzt. So auch ein Bauer im Schuttertal im Schwarzwald, der an Bord von Christoph 54 in eine Klinik geflogen werden musste.
    13.12.2016 | News-Bericht

    Links und rechts des Schuttertals erheben sich die dunkelgrünen Berge des Schwarzwaldes. Hier auf einem abgelegenen Bauernhof arbeitet gerade ein Landwirt in seinem Kuhstall.…

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Luftfahrzeuge der Station

  • BK 117

    Dieser Hubschrauber wird als „Allrounder“ eingesetzt. Mit viel Platz für Patienten wird er bei Notfalleinsätzen, beim Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken und bei Suchflügen eingesetzt. Wie die anderen Modelle verfügt auch die BK 117 über die neueste medizintechnische Ausstattung.