Sie sind hier

Christoph Sachsen-Anhalt & Christoph Halle

Station Halle

Die im Juni 1991 gegründete Station befindet sich am Flughafen Halle/Oppin. An der Station kommen zwei Hubschrauber zum Einsatz: Ein Hubschrauber des Typs EC 145 (Christoph Sachsen-Anhalt) und ein Hubschrauber des Typs BK 117 (Christoph Halle).

Betreiber
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Einsatzbereitschaft
24 Stunden (Christoph Sachsen-Anhalt) und Sonnenaufgang (frühestens 7:00 Uhr) bis Sonnenuntergang (Christoph Halle)
Personal

Piloten der DRF Luftrettung
Notärzte der Berufsgenossenschaftliche Kliniken Halle Bergmannstrost, der Universitätsklinik Halle-Wittenberg sowie des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara
Rettungsassistenten/Notfallsanitäter der Ambulance Merseburg GmbH und der DRF Luftrettung

Besondere Qualifikation des Personals
Notärzte

Fachrichtung Anästhesie; Kompetenz in Notfall- und Intensivmedizin durch DIVI-Qualifikation und Fachkundenachweis Arzt im Rettungsdienst

Rettungsassistenten

langjährige Berufserfahrung, zum Teil Doppelqualifikation als Fachpfleger für Anästhesiologie und Intensivmedizin, HEMS-TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member); diese Zusatzqualifikation erlaubt ihnen, den Hubschrauberpiloten bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung zu unterstützen.

Anforderung

Alle Einsätze werden über die Luftrettungsdienstleitstelle Halle koordiniert

Kontakt
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Station Halle
Lilienthalstrasse 1
06188 Landsberg, OT Oppin

Telefon: +49 34604 20736
Fax: +49 34604 20209
station.halle@drf-luftrettung.de

Stationsleiter
Norbert Ebbighausen

Leitender Arzt
Dr. Steffen Edner

Leitender Rettungsassistent
Bert Kühnapfel

Fotos und Videos: Station Halle

Wissenswertes

1.901 geflogene Einsätze im Jahr 2015

Einsatzstatistik
  • Einsätze 2015: 1.901
  • Einsätze 1. Halbjahr 2016: 998

Besonderheiten
"Christoph Sachsen-Anhalt" ist der einzige Intensivtransporthubschrauber in Sachsen-Anhalt, der 24-Stunden täglich einsatzbereit ist. Darüber hinaus ist an der Station ein weiterer Hubschrauber stationiert: "Christoph Halle" ist täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit. Die Hallenser Hubschrauber führen lebenswichtige Intensivtransporte von Patienten zwischen Kliniken durch. Dazu kommen ECMO-Transporte und Inkubatortransporte, bei denen Frühgeborene bzw. Babys mit schweren gesundheitlichen Problemen in einem speziellen Brutkasten transportiert werden. ECMO-Transporte werden in Zusammenarbeit/bzw. im Auftrag von der Universitätsklinik Halle durchgeführt. Um sicherzustellen, dass der mobilen Medizintechnik nicht der Strom an Bord ausgeht, kommt an Bord der Hallenser Hubschrauber jeweils ein 230V-Inverter zum Einsatz. Dank dieses Spannungswandlers ist eine immerwährende Stromversorgung gewährleistet, die der Patientensicherheit dient: Neben 12-Volt-Anschlüssen steht damit während des Fluges eine redundante Stromversorgung zur Verfügung, die einen Ausfall dieser lebenswichtigen Geräte aufgrund mangelnder Akku-Kapazität verhindert. Darüber hinaus werden „Christoph Sachsen-Anhalt“ und "Christoph Halle" tagsüber als nächstgelegene Hubschrauber zu Notfalleinsätzen alarmiert, um schnellstmöglich einen Notarzt zum Patienten zu bringen.

Historische Entwicklung
Mit Beginn des Einsatzbetriebs 1991 an der Station Halle stellte die HSD Luftrettung einen Hubschrauber des Typs Bell 206 Long Ranger in Dienst. Im Jahr 1993 nahm die Station mit einem Hubschrauber des Typs Bell 222 den 24-Stunden-Betrieb auf, im Jahr 2000 wurde ein Hubschrauber des Typs BK 117 in Dienst gestellt. Ab 2002 kam zusätzlich zu „Christoph Sachsen-Anhalt“ ein weiterer Hubschrauber zum Einsatz: „Christoph Halle“. Im Dezember 2006 erfolgte der Umzug in die neu gebauten Räumlichkeiten und den Hangar am Flugplatz. Im Zuge der Aufschmelzung der HSD Luftrettung gemeinnützige GmbH wird die Station seit dem 01. Januar 2015 durch die DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG betrieben.

Position und Einsatzgebiet

Koordinaten der Station
Latitude: 51° 33' 3.96" N
Longitude: 12° 1' 47.64" E
Aufgaben
  • Intensivtransporte: in Sachsen-Anhalt, bei Bedarf darüber hinaus
  • Notfalleinsätze: in die Landkreise Halle, Saalekreis, Mannsfeld, Südharz, Salzland, Anhalt-Bitterfeld, Wittenberg, Merseburg, Dessau
  • Notfallorte im Umkreis von 60 Kilometern können die Hallenser Hubschrauber der DRF Luftrettung in maximal 15 Minuten erreichen.

Helfen Sie jetzt. Und damit auch der Station Halle

Egal ob großer oder kleiner Betrag: Mit jeder Spende helfen Sie uns die Betreuung unserer Patienten zu verbessern.

Freie Eingabe durch Klick ins Zahlenfeld.

Neuigkeiten der Station

Embedded thumbnail for DRF Luftrettung Video Intensivtransporte Station Halle 24 h

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Luftfahrzeuge der Station

  • EC 145

    Die EC 145 eignet sich besonders für Transporte von Intensivpatienten zwischen Kliniken, die weit voneinander entfernt sind. Mit ihrer großen Reichweite von rund 700 km sind auch Flüge über größere Distanzen kein Problem. Als „fliegende Intensivstation“ ausgestattet, bietet sie ideale Bedingungen für den Transport von Risikopatienten.
  • BK 117

    Dieser Hubschrauber wird als „Allrounder“ eingesetzt. Mit viel Platz für Patienten wird er bei Notfalleinsätzen, beim Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken und bei Suchflügen eingesetzt. Wie die anderen Modelle verfügt auch die BK 117 über die neueste medizintechnische Ausstattung.