Sie sind hier

Christoph 80

Station Weiden

Die am 1. April 2011 gegründete Station befindet sich am Flugplatz Latsch in Weiden. Es kommt ein Hubschrauber des Typs EC 135 zum Einsatz.

Betreiber
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Einsatzbereitschaft
von Sonnenaufgang (frühestens 7 Uhr) bis Sonnenuntergang plus 30 Minuten
Personal

Piloten der DRF Luftrettung
Notärzte der Klinik Nordoberpfalz in Weiden, Klinikum St. Marien in Amberg
Notfallsanitäter aus dem Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz

Besondere Qualifikation des Personals
Notärzte

Fachrichtung Anästhesie, Notfall- und Intensivmedizin

Notfallsanitäter

HEMS-TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member); diese Zusatzqualifikation erlaubt ihnen, den Hubschrauberpiloten bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung zu unterstützen.

Anforderung

Für Notfälle: Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz

Für Intensivtransporte:Koordinierungsstelle für Intensivtransporthubschrauber in München (KITH - ILS München)

Kontakt
DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Station Weiden 
Latsch 20
92637 Weiden

Fotos und Videos: Station Weiden

Wissenswertes

1.207 geflogene Einsätze im Jahr 2017

Einsatzstatistik
  • Einsätze 2015: 1.394
  • Einsätze 2016: 1.375
  • Einsätze 2017: 1.207

Besonderheiten
Im Rettungsdienstbereich Nordoberpfalz befindet sich der geografische Mittelpunkt Mitteleuropas. Zudem liegen rund 20 Prozent des Einsatzgebietes in der Tschechischen Republik. Derzeit wird auf Länderebene geprüft, inwiefern der Rettungshubschrauber auch in der Luftrettung in Tschechien eingesetzt werden kann. Mittels Telemetrie (digitale Datenübertragung) kann die Besatzung von „Christoph 80“ bei akuten Herz-Kreislauferkrankungen eine schnelle EKG-Übertragung in alle Herzkatheterzentren im Einsatzgebiet versenden. Dadurch wird wertvolle Zeit bis zur klinischen Versorgung eingespart und die Patientensicherheit erhöht. Zusätzlich befindet sich an Bord des Hubschraubers eine umfangreiche Ausstattung zur Therapie von Vergiftungen, wie beispielsweise ein Medikament zur Behandlung von Blausäurevergiftungen. Christoph 80 ist eingebunden in das Herzinfarktnetzwerk Oberpfalz-Mitte.

Historische Entwicklung
Am 1. April 2011 hat die DRF Luftrettung die neu gegründete Rettungshubschrauberstation in Weiden in der Oberpfalz in Betrieb genommen. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hatte sich der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz für die DRF Luftrettung als Betreiber entschieden. Hintergrund war ein ministeriell angeordnetes Gutachten, das empfohlen hatte, zwei neue Luftrettungsstationen in Bayern zu etablieren. Im Dezember 2011 erfolgte der Umzug in den neu erbauten Hangar und die Büro- und Sozialräume.

Position und Einsatzgebiet

Koordinaten der Station
Latitude: 49° 40' 52.32" N
Longitude: 12° 6' 52.92" E
Aufgaben
  • Notfalleinsätze: hauptsächlich in den Leitstellenbereichen Weiden und Amberg, aber auch Hof, Regensburg und Bayreuth
  • Intensivtransporte: Nordbayern
  • Notfallorte im Umkreis von 60 Kilometern kann der Weidener Hubschrauber der DRF Luftrettung in maximal 15 Flugminuten erreichen.

Neuigkeiten

  • Der Weidener Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung landete wenige Minuten nach der Alarmierung im Fichtelgebirge.
    18.01.2017 | News-Bericht

    Draußen herrschten frostige Temperaturen und ließen kleine Eiskristalle wachsen. Rund um die…

  • Vertreter der  Motorrad-Gruppe „Knieschleifer – aus Überzeugung“ aus Weiden und Regensburg haben die Station der DRF Luftrettung in Weiden besucht und überreichten eine Spende in Höhe von 1.250 Euro.
    17.08.2016 | News-Bericht

    Großzügige Spende zahlreicher Motorradfahrer aus der Region: Vertreter der Facebook-Motorrad-Gruppe „Knieschleifer – aus Überzeugung“ überreichten der DRF Luftrettung am…

  • Luftraumbeobachter Karl Schätzler ist seinen Kollegen der Station Weiden dankbar für seine Rettung.
    21.07.2016 | Rettungsbericht

    Wenn Karl Schätzler sich an den 28. Mai 2015 erinnert, schießen dem Oberpfälzer sogleich Tränen in die Augen. „Es hätte alles vorbei sein können“, erzählt er mit zittriger…

  • Beeindruckendes Naturschauspiel für de Besatzung: kurz vor dem Einsatzort endet die Nebelgrenze.
    22.12.2015 | News-Bericht

    Das Fichtelgebirge – ein reizvoller Landstrich nahe der tschechischen Grenze. Die ländliche Region mit bewaldeten Bergen ist ein Eldorado für Wanderer und Naturliebhaber. Das…

  • 26.08.2015 | News-Bericht

    Schon von Weitem ist er zu erkennen: 150 Meter hoch türmen sich die Sandmassen des Monte Kaolino bei Hirschau empor. Inmitten der grünen Landschaft strahlt der weiß schimmernde…

  • 24.08.2015 | News-Bericht

    Werden die Besatzungen der DRF Luftrettung zu einem Notfall alarmiert, sind sie innerhalb von zwei Minuten in der Luft und auf dem Weg zum Patienten. So auch die…

  • 17.08.2015 | News-Bericht

    Die in Deutschland stationierten US-Kampfjets steigen regelmäßig zu Übungsflügen auf. Am 11. August startet ein Flugzeug vom Stützpunkt Spandahlem (Rheinland-Pfalz) zu einem Übungsflug. Doch im Grenzgebiet der Landkreise Bayreuth und Neustadt an der Waldnaab bekommt der einmotorige Jet Probleme. Kurz darauf zerschellt das Flugzeug in einem Waldstück zwischen Creußen und Engelmannsreuth und geht in Flammen auf. Der Pilot hat sich zuvor mittels…

  • 23.02.2015 | News-Bericht

    Jochen Huber sichtet die Skipiste am Fahrenberg im Bayerischen Wald aus der Luft. Was er sieht, deckt sich mit der Beschreibung des ortskundigen Leitstellendisponenten, der…

  • 17.09.2014 | News-Bericht

    Am 27. August erhielt die Weidener Station der DRF Luftrettung Besuch von der Feuerwehr Heumaden. Mit dabei hatten die Feuerwehrleute eine Spende von 500,- Euro. Bisher hatten Vereine, wenn sie ein 125-jähriges Jubiläum feierten, immer Erinnerungsgeschenke erhalten. Bei der Feuerwehr hatte man jedoch beschlossen, darauf zu verzichten und um das Geld für einen guten Zweck zu bitten. Johann Stahl, 1. Vorstand, Michael Bauer, Kassierer, Hans Hanauer,…

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Luftfahrzeuge der Station

  • EC 135

    Ob Transporte von Ärzteteams oder verunglückten Patienten: die kompakte EC 135 bringt ihre Insassen zuverlässig ans Ziel. Durch ihren ummantelten Heckrotor ist sie dabei besonders sicher und leise. Zudem stehen alle notwendigen medizintechnischen Geräte zur Verfügung, um Notfallpatienten umfassend zu versorgen.