Unterstützen Sie uns

Über 100 Einsätze täglich

Und auf jeden einzelnen kommt es an. Denn sind Menschen in Not, ist schnelle Hilfe überlebenswichtig. Unsere Hubschrauber bringen hochqualifiziertes Personal oft konkurrenzlos schnell zum Einsatzort und die betroffene Person auf direktem Weg in das zur Behandlung bestgeeignete Krankenhaus.

Um Luftrettung von höchster Qualität zu betreiben, benötigen wir Ihre Unterstützung. Denn die Krankenkassen erstatten nur die Kosten, die dem gesetzlich vorgeschriebenen Leistungsumfang entsprechen – für Fortbildungen, Investitionen in Luftfahrzeuge und modernste Medizintechnik müssen wir teilweise selbst aufkommen oder in teure finanzielle Vorleistung treten. Um die hohe Qualität unserer Arbeit auch zukünftig sicherzustellen, sind wir auf Sie als Förderer und Spender angewiesen.

Jetzt Förderer werden

Jetzt spenden

Jede Spende zählt

Egal ob großer oder kleiner Betrag: Mit jeder Spende helfen Sie uns die Betreuung unserer Patienten zu verbessern.

Freie Eingabe durch Klick ins Zahlenfeld.

Helfen uns Leben retten: unsere Förderer

Wir haben bereits gespendet und unterstützen die DRF Luftrettung auch mit unserem Statement.
Helfen auch Sie mit!

Wollen auch Sie Gesicht zeigen?

Machen Sie mit und werden Sie Teil der Förderergalerie der DRF Luftrettung. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Persönliche Beratung ist uns wichtig.

Stellen Sie den Mitarbeiterinnen des DRF e.V. alle Ihre Fragen rund um die Themen Fördermitgliedschaft, Spende, zum Testament oder zum Shop. Wir nehmen uns Zeit für ein persönliches Gespräch.

 

Servicezeiten Mo-Fr von 8 bis 19 Uhr

Telefon:+49 711 7007-2211
Telefax:+49 711 7007-2219
foerderverein@drf-luftrettung.de

Kontakt

Zum Helfen brauchen wir Ihre Hilfe

Weil in Notsituationen jede Sekunde zählt. Und weil erstklassige Ausrüstung und qualifiziertes Fachpersonal entscheidend für die optimale Patientenversorgung sind.

Als gemeinnützige Organisation brauchen wir dazu Ihre Unterstützung, denn die Krankenkassen erstatten nur die Kosten, die dem gesetzlich vorgeschriebenen Leistungsumfang entsprechen. Um die hohe Qualität unserer Luftrettung sicherzustellen, sind wir auf Sie als Förderer angewiesen.

Ihr Dank: für uns der schönste Lohn

Anke und André Wartke
Den 04.12.2018 werden wir so schnell nicht vergessen. Unser Sohn brach in den frühen Morgenstunden zusammen und verlor mehrmals das Bewusstsein. Nachdem er heftig Blut spuckte, riefen wir den Notarzt. Dieser kam auch sofort und alarmierte das Team der DRF Luftrettung am Standort Berlin, da sich der… Weiterlesen
Wolfgang Herzog
Am 27.12.2018 bin ich bei der Abfahrt vom Zirleseck (Tannheimertal AT) unglücklich gestürzt und habe mir den linken Arm ausgekugelt. Durch die schnelle und professionelle Hilfe der Bergwacht und der ARA Flugrettung Reutte, die mich mit der Seilwinde aus dem schwierigen Gelände geborgen und ins… Weiterlesen
Pia Michalk und Frank Sundermann
2018 war ein spektakuläres Jahr für uns. Bevor nun dieses schicksalhafte Jahr dem Ende entgegen geht, möchten wir unbedingt noch einmal DANKE sagen ... Nach einem schweren Motorradunfall im Sommer 2018 in Neustadt am Rennsteig wurde mein Mann von der DRF Luftrettung ins Helios Klinikum Erfurt… Weiterlesen

Fragen an uns

Wie verhält man sich richtig bei der Landung eines Rettungshubschraubers?

Ob Unfall, Herzinfarkt oder Schlaganfall – in der Notfallrettung zählt jede Minute. Doch bei der Landung werden die Piloten häufig behindert und der Zugang zur Unfallstelle wird erschwert. Aus Sicherheitsgründen sollten Fahrzeuge und Schaulustige daher unbedingt Distanz wahren – auch nach der Landung. Folgendes Verhalten ist richtig:
  1. Sich am Boden bemerkbar machen, wenn sich ein Hubschrauber nähert.
  2. Keine Markierungshilfen auslegen.
  3. Niemals unter einem landenden Hubschrauber durchfahren.
  4. Mindestens 30 Meter Abstand halten.
  5. Nie dem Hubschrauber nähern, solange sich die Rotoren drehen.
  6. Augen vor aufgewirbelten Sandkörnern und Steinen schützen.
  7. Lose liegende Gegenstände außer Reichweite bringen oder festhalten.