A. Bauer

Ohne die bestens funktionierende Rettungskette hätte ich den Herzstillstand nicht überlebt

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
auf den Artikel auf Ihrer Homepage bin ich über einen Bekannten aufmerksam geworden. Ohne diese Veröffentlichung hätte ich jetzt nicht die Gelegenheit, mich auf diesem Wege bei den von der Rettungsleitstelle Regensburg alarmierten Helfern zu bedanken.
 
Bei dem 53-Jährigen im Artikel handelt es sich um meine Person, einen gut trainierten, vernünftig lebenden und beschwerdefreien Fußballer des TSV Abensberg, der an diesem heißen Samstag mit seiner Mannschaft beim TV Schierling Fußball gespielt hatte. Obwohl ich in den letzten Jahren regelmäßig untersucht wurde, hatte mich das Schicksal an diesem Nachmittag ohne Vorwarnung getroffen.
 
Das Ereignis ab Zeitpunkt des Zusammenbruchs bis zum Eintreffen in der Uni-Klinik Regensburg habe ich selbst nicht wahrgenommen. Ich kann mich an nichts mehr erinnern. Den gesamten Verlauf habe ich mir von den Leuten, die am Fußballplatz anwesend waren, und vor allem von meinen Lebensrettern, die mich bis zum Einsatz des Defibrillators wiederbelebt haben, im Nachgang erzählen lassen.
Das weitere professionelle u. schnelle Handeln ab Defi-Einsatz bis zur Übergabe an die Uni-Klinik habe ich den Rettern der DRF Luftrettung, den bodengebundenen Rettungskräften sowie den Helfern von Ort zu verdanken.
 
Ich darf Sie deshalb bitten,
 
meinen besten Dank an
 
- die Helfer vor Ort, die in der Nähe des Sportplatzes in Schierling stationiert sind
- den Rettungsassistenten Florian Zweckerl
- den Piloten Georg Fuhrmann und dem Copiloten Kurt Sowada
- den Hubschraubernotarzt Dr. Andreas Redel
 
weiterzuleiten. Ohne diese bestens funktionierende Rettungskette sowie den engagierten Einsatz eines jeden Einzelnen hätte ich den Herzstillstand nicht überlebt.
 
Ich befinde mich aktuell im Anschluss an eine sofort durchgeführte Herz-OP in einer Reha-Klinik in Oberbayern. Laut kardiologischem, neurologischem und psychotherapeutischem Untersuchungsergebnis habe ich keinerlei Schäden davon getragen und kann bald wieder in den gewohnten Alltag zurückkehren.

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station

Rettungshubschrauber Christoph Regensburg steht auf dem Parkplatz an der Talstation eines Skilifts.
02.01.2020 | News-Bericht

Derzeit 40 Zentimeter auf dem Berg, immerhin 20 an der Talstation: Die Schneehöhen im Skigebiet Großer Arber sind ausreichend, um die eine oder andere Abfahrt zu genießen. Auch am zweiten Weihnachtsfeiertag sind viele Wintersportfreunde am mit 1.456 Metern höchsten Berg im Bayerischen Wald…