Antje Timm | Bollingstedt

Sofort ein gutes Gefühl

Aufgrund eines Unfalles beim Inliner-Fahren habe ich Verletzungen am Handgelenk, wie auch an der Wirbelsäule, erlitten. Der von mir verständigte Rettungswagen rief den Notarzt, welcher via Rettungshubschrauber aus Rendsburg eintraf. Sowohl die Herren vom Rettungswagen, wie auch das Team des Rettungshubschraubers, gaben mir sofort ein gutes Gefühl. Die waren so nett und konnten mir sofort den Schmerz nehmen und meinen Arm noch vor Ort richten. Im Rendsburger Krankenhaus lief dann ebenfalls alles wie am Schnürchen. Ich bin sehr, sehr dankbar, dass es diese Versorgung gibt ... auch auf einem kleinen Feldweg hinter dem kleinen Örtchen Bollingstedt. Leider kann ich mich nicht mehr an die Namen der Herren vom Rettungswagen erinnern, aber gerade auch Herrn Eifrig und Herrn Tiedemann möchte ich meinen ganz besonderen Dank aussprechen. Für mich war sofort klar, dass ich jetzt Fördermitglied werde. 

Die Station zum Beitrag:

Standorte DRF Luftrettung

Auswählen und mehr erfahren

Von wo starten unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge zu ihren Einsätzen? Wer koordiniert eine Patientenrückholung aus dem Ausland? Und wo wird unsere Flotte eigentlich gewartet? Lernen Sie die Hubschrauberstationen, das Operation-Center und den Ambulanzflugbetrieb der DRF Luftrettung kennen. Mit einem Klick auf eine unserer Stationen können Sie den jeweiligen Einsatzradius des Hubschraubers erkennen. Weitere Einblicke und Hintergrund- informationen erhalten Sie auf den Stationsseiten.

Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben

Alle Standorte

Mehr zur Station

Durch den Einsatz der Trage sind sowohl die Patienten als auch die Rendsburger Luftretter optimal geschützt.
24.04.2020 | News-Bericht

„Christoph 42“ wird als weiterer Hubschrauber der DRF Luftrettung Ende dieser Woche mit einem sogenannten „EpiShuttle“, einer speziellen Isolationstrage, ausgestattet. Aktuell erhalten die medizinischen Besatzungen der Station Einweisungen und Trainings für einen geübten und sicheren…