Sie sind hier

Fördern

Unser wichtigster Helfer bei jedem Einsatz: Sie

Als Förderer unterstützen Sie den gemeinnützigen DRF e.V. und damit direkt die Arbeit der DRF Luftrettung. Die Förderbeiträge und Spenden sichern das hohe Qualitätsniveau, das für eine optimale Patientenversorgung notwendig ist. Durchschnittlich 450.000 Euro investieren wir zum Beispiel jährlich in die Anschaffung und Wartung medizinischer Geräte und in Medizinprodukte für unsere Hubschrauber und Ambulanzflugzeuge. Auch besondere Rettungsverfahren der DRF Luftrettung, wie die Windenrettung, wären ohne Ihr finanzielles Engagement nicht möglich. 

Jetzt Förderer werden

 

Unser Dankeschön an alle Förderer

Auslandsrückholung

Wir holen Sie aus dem Ausland und bringen Sie in ein Krankenhaus nach Deutschland, wenn es medizinisch notwendig und ärztlich angeordnet ist.

Verbindung nach Hause

Befinden Sie sich in einer Klinik im Ausland, hält unsere Alarmzentrale rund um die Uhr Kontakt zu Ihren nächsten Angehörigen.

Digitale Informationen

Per E-Mail erhalten Sie regelmäßig exklusive Informationen zu unserer Arbeit.

Rückholbedingungen als PDF herunterladen (1.3 MB)Antrag zur Fördermitgliedschaft als PDF herunterladen (2 MB) Formular zur Einzugsermächtigung als PDF herunterladen (7 KB) Informationen zur SEPA-Umstellung (41 KB) Muster-Widerrufsformular (811 KB) Satzung des DRF e.V. als PDF herunterladen (65 KB)

Der direkte Draht zur DRF Luftrettung

Haben Sie Fragen zu Ihrer Mitgliedschaft, den Rückholbedingungen oder zu allgemeinen Themen rund um die DRF Luftrettung? Hier erreichen Sie uns direkt!

Kontakt

Rettungsberichte: Erfolgreiche Einsätze dank unserer Förderer

  • Ihre Freude am Leben hat Laura W. nicht verloren, auch wenn sie fast täglich an das Geschehen zurückdenkt.
    16.02.2017 | Rettungsbericht
    Leicht zögernd steht Laura W. vor ihrem Auto und greift behutsam an den Türgriff. Noch immer baut sich eine unsichtbare Barriere vor ihr auf, wenn sie sich Fahrzeugen nähert. Sie öffnet zaghaft die Tür und steigt ein. In solchen Momenten spürt…
  • Freudiges Wiedersehen nach sieben Jahren: Pilot Martin Beitzel lud Franziska Liebhardt zu einem Stationsbesuch in Mannheim ein. Für beide ein ganz besonderer Moment.
    20.12.2016 | Rettungsbericht
    Rio 2016, Sportlerinnen und Sportler aus aller Welt kämpfen in der Stadt am Zuckerhut um paralympisches Edelmetall. Eine von ihnen ist Franziska Liebhardt. Während der letzten Jahre hat die 34-jährige Kugelstoßerin nur für diesen einen Moment…
  • 03.12.2016 | Rettungsbericht
    Es ist ein schöner Herbsttag in Baden-Baden. Der Himmel ist blau, die letzten Sonnenstrahlen gleiten über den abendlichen Horizont. Stephan Allgeier nutzt den Moment und dreht noch eine Trainingsrunde auf seinem Rennrad. Als leidenschaftlicher…
  • 25.11.2016 | Rettungsbericht
    Mitte August 2015 auf einer Landstraße in der Uckermark: Wiebke Mothes sitzt auf einem Motorrad, es ist eine ihrer letzten Fahrstunden vor der geplanten Führerscheinprüfung. Alles läuft bestens – bis kurz nach einer Rechtskurve: „Irgendwas…
  • 19.11.2016 | Rettungsbericht
    An ihrem Ruhetag will eine Gastronomenfamilie aus Markneukirchen (Vogtland) es sich auf der Terrasse ihres Gasthofs gemütlich machen. Selbstgebackenes Brot und frische Salate stehen schon bereit, nur der Grill braucht noch ein bisschen, bis eine…
  • Ein besonderer Moment: Unfallopfer Martin Lurker besucht einen seiner Retter, den Freiburger Notfallsanitäter Florian Kramer.
    20.10.2016 | Rettungsbericht
    Über 100 Einsätze leistet die DRF Luftrettung täglich – und auf jeden einzelnen kommt es an. Denn oftmals zählt jede Sekunde. So auch Martin Lurker. Bei einer Radtour im Sommer hat der sportliche Offenburger sein Ziel schon fest vor Augen: den…
  • Überglücklich feiert Hans Götz zusammen mit seiner Frau den 29. Hochzeitstag.
    29.09.2016 | Rettungsbericht
    Mit zwei Küssen verabschiedet sich Hans Götz an diesem Morgen von seiner Frau. „Sie wunderte sich, aber ich spürte, dass dieser Tag anders werden sollte. Und wenn ich heute an den 31. März dieses Jahres zurückdenke, bekomme ich Gänsehaut“,…
  • Luftraumbeobachter Karl Schätzler ist seinen Kollegen der Station Weiden dankbar für seine Rettung.
    21.07.2016 | Rettungsbericht
    Wenn Karl Schätzler sich an den 28. Mai 2015 erinnert, schießen dem Oberpfälzer sogleich Tränen in die Augen. „Es hätte alles vorbei sein können“, erzählt er mit zittriger Stimme. „Und mein Sohn Peter war damals ja erst drei Jahre alt …“…
  • Vor einem Jahr stand das Leben der Zwillinge Nick und Leon auf der Kippe. Dass es ihnen heute gut geht, verdanken sie auch der schnellen Hilfe durch die DRF Luftrettung.
    10.06.2016 | Rettungsbericht
    Es waren bange Stunden, die Nicole und ihr Mann nach der Geburt ihrer Zwillinge erlebten, voller Hoffnung und Verzweiflung. Wie steht es um meine Kinder? Was passiert mit ihnen? Werden sie es schaffen? Immer wieder stellte sich Nicole diese…
  • Als ein Aneurysma in ihrem Kopf platzt, steht Christina Plaths Leben auf der Kippe. Dass sie heute wieder lachen kann, verdankt sie auch der schnellen Hilfe der DRF Luftrettung.
    06.06.2016 | Rettungsbericht
    Nur noch wenige Minuten bis zu ihrem Vortrag, Christina Plath geht gedanklich noch einmal alles durch. Seit Tagen leidet sie unter anhaltenden Kopfschmerzen, doch sie glaubt, dass diese Teil ihrer Erkältung wären. Plötzlich erfasst sie ein…
  • Beinahe verloren Konrad und Thomas Hermann ihr Leben in einem Gülleschacht. Heute sind sie dankbar für ihre schnelle Rettung.
    03.06.2016 | Rettungsbericht
    Eine weiße Schneekrone ziert die Spitze des Felsbergs. Noch glitzert in höheren Lagen die weiße Pracht in der Sonne, doch sie schmilzt langsam dahin. Es ist einer der letzten richtigen Wintertage in diesem Jahr. Perfekt für Spaziergänge. Dies…
  • 10.07.2015 | Rettungsbericht
    „Mach dir keine Sorgen, wir werden nur ein bisschen später ankommen. Ich muss mich kurz hinlegen und etwas schlafen.“ Diese Worte richtet Christiane Kötter noch an ihren Mann, ehe sie das Telefonat beendet. Nach einem Schwimmbadbesuch ist die…

Leben retten kann so einfach sein – helfen auch Sie

Werden auch Sie Teil der DRF Luftrettung: Mit einer Fördermitgliedschaft zeigen Sie, dass Sie Verantwortung übernehmen. Lernen Sie andere Förderer kennen und erfahren Sie, was ihre Beweggründe sind.

Wollen auch Sie Gesicht zeigen?

Machen Sie mit und werden Sie Teil der Förderergalerie der DRF Luftrettung. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Fragen an uns

Warum braucht die DRF Luftrettung Förderer und Spenden?

In Deutschland hat jeder Betroffene Anspruch auf den Einsatz eines Rettungshubschraubers, wenn dies medizinisch notwendig ist. Während im bodengebundenen Rettungsdienst nach Einsatzpauschalen vergütet wird, rechnet die DRF Luftrettung ihre Einsätze mit den Krankenkassen aufgrund der geleisteten Flugminuten ab. Insbesondere auf kürzeren Einsatzdistanzen hat der Rettungshubschrauber so einen Kostenvorteil. Von den Krankenkassen werden nur die Kosten erstattet, die dem gesetzlich vorgeschriebenen Leistungsumfang entsprechen. Die DRF Luftrettung steht für ein hohes Qualitätsniveau, das nur durch regelmäßige Investitionen in Flotte, Fortbildungen und neueste Medizintechnik zu halten ist. So bedeuten beispielsweise besondere Rettungsverfahren, wie die Windenrettung, hohe Anschaffungskosten sowie kosten- und zeitintensive regelmäßige Schulungsmaßnahmen. Daher ist die gemeinnützig tätige Organisation auf die Unterstützung von Förderern und Spendern angewiesen.