Ein Lebensretter muss leichter werden

Modernste Medizintechnik macht's möglich

Aktion beendet.

Mit der Spendenkampagne "Ein Lebensretter muss leichter werden" wollten wir so viele Defibrillatoren wie möglich anschaffen, um noch besser und flexibler für jede Situation gerüstet zu sein und unsere Crews zu entlasten.

Unser Ziel war es, alle 28 Hubschrauber mit einem neuen Defibrillator auszustatten. Durch seinen erheblichen Gewichtsvorteil und seine Mobilität ist er ein wichtiger Lebensretter in der Luftrettung.

Der Monitor ermöglicht im Einsatz eine optimale Überwachung aller Vitalfunktionen des Patienten. Die kompakte Patientenbox sendet alle wichtigen Daten an die Monitoreinheit weiter. Der wesentlich leichtere und flexiblere Defibrillator kann problemlos bei jedem Einsatz mitgeführt werden. Zusammen garantieren diese drei Module schnelle und sichere Lebensrettung.

Der direkte Draht zur DRF Luftrettung

Haben Sie Fragen zu Ihrer Mitgliedschaft, den Rückholbedingungen oder zu allgemeinen Themen rund um die DRF Luftrettung? Hier erreichen Sie uns direkt!

Kontakt

  • Warum das Gewicht so entscheidend ist.

    Auf was muss beim Gewicht genau geachtet werden?

    Für jedes Hubschraubermodell gibt es ein festgeschriebenes Maximalgewicht. Dieses darf nicht überschritten werden. Zusätzlich werden auch noch die Tagesbedingungen berücksichtigt. Das heißt, je heißer es ist, desto geringer ist die Luftdichte. Damit sinkt auch die zulässige Zuladung. 

    Wie flexibel ist man bei der Beladung eines Hubschraubers?

    Der Hubschrauber hat ein festes Leergewicht. Hinzu kommt das Gewicht der Crew und des medizinischen Equipments. Letztendlich bedeutet das, dass der Pilot nur in der Betankung des Hubschraubers flexibel ist.

  • Welche Vorteile bringt der "Neue" mit sich?

    Verglichen mit dem Vorgängermodell besteht nunmehr ein enormer Gewichtsvorteil. Gerade bei Einsätzen in unwegsamem Gelände ist jedes Gramm, das die Crew weniger tragen muss, eine große Erleichterung.

    Durch eine neue "Metronom-Funktion" unterstützt das Gerät die Crew, indem in regelmäßigen Abständen ein Signal abgegeben wird. Dieses gibt die optimale Druckfrequenz sowie das Beatmungsintervall bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung vor.

    Der Defibrillator ist abkoppelbar, womit eine größtmögliche Mobilität und Flexibilität für jede Art von Einsatz gewährleistet wird.

    Alle drei Komponenten können individuell am Einsatzort platziert werden, da zu jeder Zeit eine drahtlose Kommunikation zwischen den einzelnen Modulen besteht.