Sie sind hier

Spenden

Wir geben alles - Sie, so viel Sie wollen

Auf unsere fliegenden Retter ist immer zu 100 Prozent Verlass. Und das, obwohl wir für Fortbildungen, Investitionen in Luftfahrzeuge und modernste Medizintechnik teilweise selbst aufkommen oder in teure finanzielle Vorleistung treten müssen. Erst Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, die hohe Qualität unserer Arbeit zu sichern und die Rettung aus der Luft für die Zukunft zu rüsten.

Jetzt spenden

Anderen zu helfen ist ein gutes Gefühl, unabhängig davon, in welchem Umfang man es tut. Bestimmen Sie selbst die Höhe Ihres Spendenbetrags oder berücksichtigen Sie uns bei Ihrer Nachlassregelung durch eine Testamentsspende. Um welche Zuwendung es auch geht, wenn Sie uns helfen, helfen Sie Menschen in Not.

Informationen für Spender

Der DRF e.V. wurde zuletzt am 20.12.2013 unter der Steuer-Nr. 99015/29743 vom Finanzamt Stuttgart-Körperschaften als mildtätig und gemeinnützig wegen Rettung aus Lebensgefahr anerkannt und somit von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit. Für zugewandte Spenden darf der DRF e.V. Zuwendungsbestätigungen (umgangssprachlich auch Spendenquittungen genannt) ausstellen, die sich mindernd auf die Körperschaft- oder Einkommensteuer des Spenders auswirken können.

Jede Spende zählt

Egal ob großer oder kleiner Betrag: Mit jeder Spende helfen Sie uns die Betreuung unserer Patienten zu verbessern.

Freie Eingabe durch Klick ins Zahlenfeld.

Wer spendet, rettet Leben

Mit einer Spende erreichen Sie mehr, als Sie sich vorstellen können. Machen Sie mit und werden Sie zu unserem Helfer. Warum andere uns unterstützen? Klicken Sie auf die Fotos und erfahren Sie es.

Wollen auch Sie Gesicht zeigen?

Machen Sie mit und werden Sie Teil der Förderergalerie der DRF Luftrettung. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Testamentsspende

Ihr Erbe kann Leben retten: Mit einer testamentarischen Berücksichtigung unterstützen Sie die lebensrettende Qualität unserer Arbeit. Erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Möglichkeiten, gern auch bei einem persönlichen Gespräch. 

Weitere Informationen Info-Broschüre anfordern

Bußgeldzuweisung

Die DRF Luftrettung ist bundesweit bei Oberlandesgerichten als gemeinnütziger Empfänger für Geldauflagen eingetragen. Damit tragen auch Bußgelder zur Luftrettung bei.

Weitere Informationen | Informationen anfordern

Der direkte Draht zur DRF Luftrettung

Haben Sie Fragen zu Spenden, der Bußgeldzuweisung, der Testamentspende oder zu allgemeinen Themen rund um die DRF Luftrettung? Hier erreichen Sie uns direkt!

Kontakt

Fragen an uns

Fliegen die Hubschrauber der DRF Luftrettung auch nachts?

Die DRF Luftrettung betreibt in Deutschland neun Stationen im 24-Stunden-Betrieb: Bad Berka, Berlin, Halle, Hannover, München, Nürnberg, Regensburg, Rendsburg und Villingen-Schwenningen. Mit diesen Hubschraubern werden Transporte von Intensivpatienten zwischen Kliniken durchgeführt. Darüber hinaus können die Hubschrauber tagsüber und in den Nachtstunden für Notfalleinsätze eingesetzt werden. Beispielsweise ist der Rendsburger Hubschrauber auch nachts ein wichtiger Bestandteil der Notfallversorgung auf den west- und nordfriesischen Inseln. Als erste deutsche Luftrettungsorganisation setzt die DRF Luftrettung im Jahr 2009 Nachtsichtgeräte ein. Mit München, Berlin und Regensburg nutzen inzwischen drei Stationen die Night Vision Goggles (NVGs) – kein anderer deutscher Luftrettungsbetreiber verfügt über mehr Erfahrung mit NVGs. Sie sind ein wichtiger Baustein für die sichere Luftrettung bei Nacht: Sie fangen schwach vorhandenes Umgebungslicht ein, das tausendfach verstärkt wird. Das meist grüne und wesentlich hellere Licht ermöglicht ein besseres Erkennen von Landschaft und Hindernissen im Dunkeln.