Einsätze:

18.697

Hilfe, die ankommt

So oft konnten Sie dieses Jahr bereits deutschlandweit auf unsere lebensrettende Hilfe zählen! Was uns dazu antreibt? Erfahren Sie mehr
  • 30.06.2015 | News-Bericht
    Die Koffer gepackt, alle Mann an Bord – auf geht’s in den Urlaub! So war der Plan einer Familie, als sie sich im Mai mit dem Auto in Richtung der nordfriesischen Halbinsel…
  • 30.06.2015 | News-Bericht
    Ein 78-Jähriger steht in seinem Hof vor einem großen Stück Holz. In den Händen hält er eine Kettensäge. Ein ohrenbetäubendes Geräusch begleitet seine Bewegung, als er zum…
  • 26.06.2015 | News-Bericht
    Wie schnell fliegt der Hubschrauber? Wofür braucht der Pilot all die Knöpfe? Warum sitzt der Notarzt hinten? Wie viel Sauerstoff ist an Bord vorrätig? Die Besucher hatten viele…
  • 25.06.2015 | News-Bericht
    Transporte von Intensivpatienten zwischen Kliniken sind hochanspruchsvoll. Im Ernstfall muss alles Hand in Hand gehen: von der Übernahme des Patienten über die Transport-…
  • 25.06.2015 | News-Bericht
    Es ist kurz vor Mittag und auf dem Spielplatz in Erbach, einer Kreisstadt im Odenwald, tummeln sich zahlreiche Kinder. Sie schaukeln, rutschen und tollen herum. Einige Eltern…
  • 22.06.2015 | News-Bericht
    Einsätze, die unter die Haut gehen. Mitte Juni transportierte der in Bremen stationierte Intensivtransporthubschrauber der DRF Luftrettung ein schwerkrankes Baby in eine…
  • 22.06.2015 | News-Bericht
    Am Freitag, den 12. Juni, wurde RK-1, der in Fresach stationierte Notarzthubschrauber der ARA Flugrettung, von der Rettungsleitstelle Kärnten zu einem abgestürzten Segelflieger…
  • Die neuen Nachtsichtgeräte ermöglichen noch bessere Sicht bei schlechten Wetterbedingungen
    19.06.2015 | News-Bericht
    Seit Anfang Juni liegt der DRF Luftrettung die offizielle Zulassung der EASA (European Aviation Safety Agency) für neue Nachtsichtgeräte vor. Die moderneren Brillen ermöglichen…

Luftrettung Schritt für Schritt

Mit der 112 fängt alles an. Geht bei der regionalen Rettungsleitstelle ein Notruf ein, werden innerhalb kürzester Zeit die notwendigen Einsatzmittel alarmiert. Ist die schnelle Hilfe eines Notarztes erforderlich, sind wir in maximal 15 Minuten an jedem Einsatzort im Umkreis von 60 Kilometern.

Mehr über die DRF Luftrettung

Zum Helfen brauchen wir Ihre Hilfe

Weil in Notsituationen jede Sekunde zählt. Und weil erstklassige Ausrüstung und qualifiziertes Fachpersonal entscheidend für die optimale Patientenversorgung sind.

Als gemeinnützige Organisation brauchen wir dazu Ihre Unterstützung, da die Krankenkassen im bundesweiten Durchschnitt nur die Kosten der Grundversorgung übernehmen. Nur mit Ihrer Hilfe können wir den hohen Ansprüchen an die Luftrettung gerecht werden und eine bestmögliche medizinische und fliegerische Qualität gewährleisten.

Jede Spende zählt

Egal ob großer oder kleiner Betrag: Mit jeder Spende helfen Sie uns die Betreuung unserer Patienten zu verbessern.

Freie Eingabe durch Klick ins Zahlenfeld.

Mobil und zum Mitmachen!

Entdecken Sie die ganze Welt der DRF Luftrettung auf Facebook, YouTube & Co sowie unterwegs mit unserer mobilen Seite.

Ab sofort auch für Android erhältlich:
Die DRF Luftrettung App