Technik

Fit für den Einsatz – Wartung in der Werft der DRF Luftrettung

Bild
Vogelperspektive der Werfthalle der DRF Luftrettung
Die neue Werfthalle wurde 2013 in Betrieb genommen. Für die Wartung der Hubschrauber der DRF Luftrettung stehen seither optimale Bedingungen zur Verfügung. (Quelle: DRF Luftrettung)

Die DRF Luftrettung verfügt über eine eigene Werft und einen nach EASA Regulation Teil 145 zugelassenen Instandhaltungsbetrieb, der auch nach ISO 9001 zertifiziert ist. Seit der Einweihung des Neubaus am Operation-Center der DRF Luftrettung am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden im Jahr 2013 stehen den Techniker*innen dort insgesamt 15 Werkstattplätze (Docks) zur Verfügung, außerdem angrenzende Werkstätten zur Instandsetzung von Komponenten wie Triebwerken oder der Avionik. Mobile Wartungsteams stehen bereit, um kleinere Kontrollen, Wartungen oder kurzfristig auftretende Störungen an den Einsatzhubschraubern und Flugzeugen direkt vor Ort schnell und flexibel zu beheben. So kann die Einsatzbereitschaft maximal sichergestellt werden. Der Instandhaltungsbetrieb setzt rund 2.500 Wartungsaufträge im Jahr um. Darunter fallen kleine Störbehebungen, die in wenigen Minuten erledigt sind, große Wartungen über viele Wochen sowie umfangreiche Modifikationen, die mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Mit ihrer Werft ist die DRF Luftrettung in der Region Karlsruhe/Baden-Baden ein attraktiver Arbeitgeber und anerkannter Ausbildungsbetrieb. Hier werden u.a. Avioniker*innen und Fluggerätmechaniker*innen mit der Perspektive auf eine spätere Übernahme ausgebildet.

Die DRF Luftrettung stellt ihr Know-How, ihre Zuverlässigkeit und Werftkapazitäten auch externen Kunden zur Verfügung. Beispielsweise übernahmen die Techniker*innen den Umbau der Versorgungshubschrauber für die „Polarstern-Mission“, die im Herbst 2019 ins Nordpolarmeer aufbrach, um den Einfluss der Arktis auf das globale Klima zu untersuchen.

Modifikationen aus einer Hand: Der Entwicklungsbetrieb

Den Instandhaltungsbetrieb ergänzt der Entwicklungsbetrieb der DRF Luftrettung, auch er ist nach EASA-Regulation zugelassen (Teil 21J) und zulassungsberechtigt. Hochkompetente Mitarbeiter*innen mit langjähriger Expertise setzen Hubschraubermodifikationen eigenständig und mit innovativen Lösungen um. Sie können unter anderem Hubschraubermodifikationen für den Einbau spezieller Gerätehalterungen selbst entwickeln und zulassen. Die Mitarbeiter*innen im Entwicklungsbetrieb stehen in engem Austausch mit den Behörden und Herstellern und arbeiten nach dem neuesten Stand der Wissenschaft und Technik. In den 10 Jahren seit der Gründung des Entwicklungsbetriebs wurden über 1.200 Modifikationen an der eigenen Flotte sowie an Kunden-Hubschraubern durchgeführt.

Dokumente
Bilder, Videos und Infografiken
Bild
Ein Blick in die große Werfthalle (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Die Techniker*innen nehmen Reparaturen vor und turnusgemäße Checks. (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Blick in die Werfthalle der DRF Luftrettung (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Den Techniker*innen der DRF Luftrettung stehen insgesamt 15 Werftplätze zur Verfügung, zusätzlich gibt es sogenannte „Shops“ für besondere Aufgaben, z. B. die Avionik. (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
In der Werft finden kleine Reparaturen und große Checks statt. (Quelle: DRF Luftrettung)
Pressekontakt

Telefon: +49 711 7007 2205

Presseverteiler