5Rotors kleiner

Meilensteine der DRF Luftrettung

Aus der Not – für eine bessere Notfallversorgung

Anfang der 70er-Jahre galt die Luftrettung in der Öffentlichkeit als unnötig, zu teuer und übertrieben. Und das, obwohl selbst ein bodengebundener Rettungsdienst praktisch nicht existierte. Die Notfallrettung hatte mit offensichtlichen Mängeln zu kämpfen: Es gab in den meisten Bundesländern keine einheitliche Notrufnummer, keine Notrufsäulen, kaum Rettungsleitstellen, keine speziell ausgebildeten Notärzte und Rettungsassistenten, nur wenige gesetzliche Regelungen – und keine Luftrettung. Im Notfall musste man zunächst die Polizei anrufen, die dann einen Krankenwagen bestellte. Dieser war meistens ohne Funk und häufig nur mit einem Fahrer besetzt, der den Patient ins Krankenhaus bringen sollte. Mit zunehmender Massenmotorisierung stieg die Zahl der Verkehrstoten 1970 auf einen Rekord von fast 20.000. 

Der Beginn der DRF Luftrettung

Um dieser unhaltbaren Situation etwas entgegen zu setzen, wurde am 06. September 1972 die heutige DRF Luftrettung gegründet. Am 19. März 1973 begann die DRF Luftrettung mit einem Rettungshubschrauber für den Großraum Stuttgart den Einsatzbetrieb. 

Heute setzt die DRF Luftrettung und ihre Tochterunternehmen an 37 Stationen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein über 50 Hubschrauber für Notfalleinsätze und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein, an 14 Standorten sogar rund um die Uhr. Alle Hubschrauber sind optimal für die Versorgung von Notfall- und Intensivpatienten ausgerüstet. Für die weltweiten Rückholflüge von Patienten werden eigene Ambulanzflugzeuge eingesetzt. Seit ihrer Gründung leistete die DRF Luftrettung mit ihren Töchtern über 1.000.000 Einsätze.

DRF_LU~3

1972: Die heutige DRF Luftrettung wird gegründet.

19. März 1973: In der Region Stuttgart findet der erste Einsatz mit einem Rettungshubschrauber statt.

1975: Die heutigen Stationen Karlsruhe und Rendsburg werden gegründet.

DRF_LU~1

1980 Zur Wartung der Hubschrauber wird die Werft in Baden-Baden/Oos gegründet.

1984: Das erste eigene Ambulanzflugzeug der DRF Luftrettung startet.

1991: Der erste Intensivtransporthubschrauber Deutschlands nimmt in München seinen Dienst auf.

DRF_LU~2

1991: Nachtflug: In München wird die erste Station rund um die Uhr betrieben.

1991: Erste Station in den neuen Bundesländern: Zwickau. Es folgen Greifswald und Suhl.

1996: Inbetriebnahme der weltweit ersten EC135.

DRF_LU~4

1998: Windenrettung: Nürnberg wird als erste Station der DRF Luftrettung mit einer Winde ausgestattet.

2001: Die ARA Flugrettung wird gegründet und ist von Beginn an Teil der DRF Luftrettung.

2005: Die DRF Luftrettung ist Ideengeberin für die neu entwickelte Software rescuetrack, die die Disposition von Luftrettungsmitteln verbessert.

DR404C~1

2009: An der Station München kommen bundesweit erstmalig Nachtsichtgeräte in der zivilen Luftrettung zum Einsatz.

2013: Die neue Werft mit elf Docks am Operation-Center am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden wird eröffnet.

2015: Die DRF Luftrettung nimmt die weltweit erste H145 in Dienst.

DR9570~1

2018: Gründung der Akademie für Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Medizin, Flugbetrieb und Technik.

2019: Die Northern Helicopter GmbH wird zu einer Tochter der DRF Luftrettung, um die Offshore-Expertise zu stärken.

2019: Greifswald führt als erste Station der DRF Luftrettung Blut- und Plasmakonserven mit. Es folgen Mannheim, Regensburg und Stuttgart.

DR4412~1

2019: Beteiligung an der AAA (Alpine Air Ambulance), um die Luftrettung in der D-A-CH-Region zu optimieren.

2020: Zum Schutz von Patienten und Crews: Die innovativen „EpiShuttles“ werden an Stationen im Einsatz gegen COVID-19 eingeführt.

2020: Lufthansa Aviation Training und DRF Luftrettung eröffnen den neuen Full Flight Simulator Level D des Typs Airbus H145/135.

DR8E31~1

2021: Als erste Luftrettungsorganisation im deutschsprachigen Raum nimmt die DRF Luftrettung die H145 mit Fünfblattrotor in Dienst.

2021: DRF Luftrettung und Luxembourg Air Rescue erhalten den Adenauer-de Gaulle-Preis für ihren Einsatz während der Pandemie.

2021: Die DRF Luftrettung lädt zum ersten Mal Fachleute aus aller Welt zum Windensymposium ein. Im Jahr 2023 findet es zum dritten Mal statt.

DRA9A9~1

2021: Eine historische Zahl: Die DRF Luftrettung fliegt, zusammen mit ihren Tochterunternehmen, ihren 1.000.000. Einsatz!

19. März 2023: Wir feiern unser Einsatzjubiläum!