Ihre Unterstützung rettet Menschen

Weil jedes Menschenleben einzigartig und wertvoll ist, stellen wir, mit Ihrer Unterstützung, die bestmögliche Luftrettung sicher.

Spenden Sie jetzt direkt einen einmaligen Betrag oder werden Sie Förderer und sichern Sie uns die langfristige Innovationsführerschaft für Luftrettung auf Weltklasseniveau.

Kontakt zur DRF Luftrettung
News
Vorbereitung zur Probenentnahme: die Teilnehmenden der Studie werden über 60 Stunden überwacht, hier mittels Pulsuhr sowie mit der ELISA (Enzyme-linked Immunosorbent Assay), einem antikörperbasierten Nachweisverfahren (Quelle: Altenhofen D., CRMS 2019 – Fortbildung Einsatzmedizin 18F).
21.09.2020

DRF Stiftung Luftrettung unterstützt Resilienzforschung

Die DRF Stiftung Luftrettung fördert die Resilienzforschung der Hochschule Fresenius mit ihrem gemeinnützigen Ableger, der Carl Remigius Medical…
Die Hubschrauber der DRF Luftrettung sind mit 250 km/h unterwegs und unschlagbar schnell am Einsatzort. Erleidet jedoch jemand einen Herzstillstand, benötigen die Luftretter die Hilfe der Menschen am Boden.
20.09.2020

Werden Sie Lebensretter: DRF Luftrettung beteiligt sich an „Woche der Wiederbelebung“ 2020

Herzerkrankungen gehören zu den häufigsten Alarmierungsgründen der DRF Luftrettung. Die Crews auf den rot-weißen Hubschraubern wissen: Bei einem…
Die Crew am heutigen Geburtstag der Station: v.l. Gilles Kodsi, Pilot, Sebastian Geißert, HEMS TC, und Dr. Jörn Hötzel, Notarzt. (Quelle DRF Luftrettung)
17.09.2020

„Christoph 43“ feiert 45. Geburtstag

Am 17. September, vor genau 45 Jahren, wurde „Christoph 43“ zum ersten Mal alarmiert. Mit den Jahren wurde der Karlsruher Rettungshubschrauber zu…
Abflug vom Einsatzort
10.09.2020

Luftrettung in Freiburg: „Christoph 54“ fliegt 50. Windeneinsatz

Notfall in der Südwestpfalz: „Christoph 54”, der Freiburger Hubschrauber der DRF Luftrettung, wurde am Dienstag zur Rettung eines abgestürzten…
Mirko Bär hat eine wahrhaftig bewegte Karriere durchlaufen.
08.09.2020

Berufsweg unter Rotorblättern: Portrait Mirko Bär, Airworthiness Review Staff bei der DRF Luftrettung

Technik, Fortbewegung und Beschleunigung gehören im (Berufs)Leben von Mirko Bär seit jeher dazu. Wir haben mit dem Airworthiness Review Staff…
Die Besatzung kann die Platte selbstständig und ohne Werkzeug einbauen.
08.09.2020

Part-21 der DRF Luftrettung entwickelt Bodenplatte für EpiShuttles

Im Rahmen der Covid-19-Pandemie hat die DRF Luftrettung spezielle Isoliertragen zum Transport von hochinfektiösen Patient*innen angeschafft. Eine…
1/6
Projekte
 

Mobile Herz-Lungen-Maschine an Bord

Wir nutzen mobile ECMO-Geräte (ECMO = extracorporale Membranoxygenierung), um schwer Herz- und/oder Lungenerkrankte während des Fluges zu versorgen. Die Maschine übernimmt u.a. die lebenswichtige Versorgung des Blutes mit Sauerstoff sowie dessen Transport zu den Organen.

 

Schnelle Hilfe aus der Luft – auch bei Nacht

Notfälle kennen keine Uhrzeit. Deutschlandweit sind die DRF Luftrettung und ihre Tochter NHC deshalb an 12 Stationen rund um die Uhr einsatzbereit. Mit modern ausgestatteten Hubschraubern bringen wir unsere Patienten auch bei Nacht sicher in die für sie geeignete Klinik.

 

Zielgerichtete, schnelle Patientenversorgung überall in Deutschland

Wir engagieren uns für eine noch effizientere Verknüpfung und Nutzung aller Akteure der Rettungskette: Damit schwer erkrankte oder verletzte Patienten so schnell wie möglich in der für ihre Diagnose am besten geeigneten Klinik versorgt werden können.

 

Schnelle Rettung für Verletzte mit massivem Blutverlust

Schwere Verletzungen mit hohem Blutverlust sind lebensbedrohlich. Um Patienten in einem solchen Notfall bereits vor dem Transport in die Klinik bestmöglich versorgen und stabilisieren zu können, führen wir an ersten Stationen auch Blut und Blutplasma an Bord mit.

1/3
Zahlen & Fakten
Ein Menschenleben ist unersetzlich. Wenn bei uns über Zahlen gesprochen wird, geht es deshalb in erster Linie um unsere Einsatzstatistik. Jeder Mensch hat im Notfall den Anspruch auf eine schnelle und qualifizierte medizinische Betreuung. Immer häufiger werden deshalb die Hubschrauber der DRF Luftrettung alarmiert. Denn oft sind wir der schnellste Notarztzubringer.
Unsere Spender & Förderer
Hubschrauber können Leben retten. Modellhubschrauber können das Leben verschönern.
Supporter
Uwe Päsler
Mir wurde 2007 bei einem schweren Verkehrsunfall im Kreis Augsburg durch die DRF Luftrettung das Leben gerettet. Deshalb ist es für mich ein MUSS, Förderer zu sein. Ohne Heli hätte es keine Hilfe gegeben. Heute noch …
Supporter
Claudia Mitsis
Ich bin stolz ein Förderer der Luftrettung zu sein. Ich war viele Jahre als Gesundheitshelfer tätig und weiß, dass jede Minute zählt, um Menschenleben zu retten. Ohne diese schnellen Luftrettungs-Engel würden viele …
Supporter
Roswitha Häusler
Ich konnte schon einen Einsatz miterleben und spende gern.
Supporter
Jörg Grothe
Erst durch einen schweren Unfall, den ich nur durch die schnelle Hilfe der DRF Luftrettung überleben konnte, wurde ich ernsthaft auf die Arbeit der Luftrettung aufmerksam. Seitdem spende ich regelmäßig und bin nun auch …
Supporter
Martin Lurker
Ich unterstütze die DRF Luftrettung, weil jeder von uns auf schnelle und professionelle Hilfe bei einem Notfall oder Unfall angewiesen ist. Ich bin mir durch meine Erfahrungen bei der Feuerwehr und im qualifizierten …
Supporter
Manuel Fonseca
Die Luftrettung ist unverzichtbar. Nur wer selbst einmal darauf angewiesen ist, weiß wie Familienschicksale und Menschenleben manchmal davon abhängig sind und wie schnell der Transport zu adäquater medizinischer Hilfe …
Supporter
Sebastian Hofmann
Da in meinem Wohnort die Luftrettung bei Notfällen so gut wie Standard ist, konnte ich einige Einsätze beobachten. Vor dieser Truppe kann man nur den Hut ziehen. Eigentlich ein Muss für jeden, die DRF Luftrettung zu …
Supporter
Marc Rauchenberger
Als freier Mitarbeiter im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/ Fundraising für einen langjährigen Vertragspartner der DRF Luftrettung ist es für mich und meine Kollegen selbstverständlich, auch privat mit Herzblut die DRF …
Supporter
Stephan J. Wieseler
Ich arbeite im Rettungsdienst Landkreis Dahme Spreewald und bin bei der Freiwilligen Feuerwehr Berlin tätig. Ich bekomme es jeden Tag mit, wie schnell die Realität zuschlagen kann. Darum ist es mir wichtig, dass wir …
Supporter
Kay Schedel
Es ist schön, einen kleinen Beitrag zur Rettung von Menschenleben beitragen zu können.
Supporter
Andrea Strejc
Als ich kürzlich bei Glätte ausrutschte und mir die Hand brach, brachte mich die DRF Luftrettung mit Christoph Europa 5 ins Krankenhaus nach Niebüll. Wir Insulaner sind abhängig von "unserem" Hubschrauber und …
Supporter
Felicitas Arnold
1/12