Ambulanzflüge

Bild
Patient wird im Flugzeug von der Besatzung betreut

Ambulanzflug für sicheren Patient*innentransport und Repatriierung

Über die regionale Luftrettung mit Hubschraubern hinaus, leistet die DRF Luftrettung weltweit Einsätze: Schwer verletzte oder erkrankte Patient*innen werden von der Luftrettungsorganisation mit eigenen Ambulanzflugzeugen, eigenen Hubschraubern oder Charter- und Linienmaschinen schonend zur weiteren Behandlung geflogen, wenn dies medizinisch sinnvoll und vertretbar ist. Für Fördermitglieder des DRF e.V. besteht grundsätzlich die Möglichkeit einer solchen Repatriierung von Krankenhaus zu Krankenhaus, wenn dies medizinisch sinnvoll und vertretbar ist. Als Dankeschön für ihre regelmäßige Unterstützung.

Wir sind weltweit für Sie da

Innerhalb von zwei Stunden sind unsere Learjets für weltweite Intensivtransporte in der Luft. Unser Ambulanzflugbetrieb arbeitet dabei zuverlässig, kompetent und nach international zertifizierten Qualitätsmaßstäben. Das Personal an Bord verfügt über langjährige Erfahrungen und eine fundierte Ausbildung in unserer eigenen Akademie.

Befindet sich die Patientin oder der Patient in einer Klinik im Ausland, klärt unsere Einsatzzentrale, ob, wie und wann ein Rücktransport möglich ist. Unsere erfahrenen Einsatzkoordinator*innen verfügen über hervorragende Fremdsprachenkenntnisse und sind 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Sie kümmern sich auch um alles Organisatorische hochprofessionell, z.B. Einreise-, Lande- oder Überfluggenehmigungen sowie Verhandlungen mit Behörden und Krankenhäusern im Ausland.

Was tun bei einem Unfall oder einer Erkankung im Ausland?

Wie die weltweiten Rückholungen von schwer erkrankten oder verletzten Patient*innen aus dem Ausland funktionieren, erfahren Sie in diesem Video. Es erklärt die Rettungskette am Beispiel eines im Urlaub verletzten Fördermitglieds des DRF e.V.

Geballte Erfahrung in Cockpit und Kabine

Insgesamt stehen acht Pilot*innen zur Verfügung, davon sieben Flugkapitäne. Dies ermöglicht eine verstärkte Mindestbesatzung und einen Flugdienst von bis zu 18 Stunden.

Unsere Pilot*innen verfügen im Durchschnitt über 8.500 Stunden Flugerfahrung und weisen ihre Kenntnisse in regelmäßigen Schulungen nach. Neben fliegerischen Verfahren steht das sogenannte CRM(Crew Resource Management) -Training im Vordergrund, das ein perfektes Zusammenspiel der Besatzungsmitglieder und somit höchste Sicherheit ermöglicht.

Nicht nur im Cockpit, auch in der Kabine des Ambulanzflugzeugs funktioniert alles reibungslos. Dort sorgt die erfahrene medizinische Besatzung für das Wohl unserer Patient*innen und setzt die Therapie zuverlässig fort. Dies beginnt bereits bei der Übernahme an der Klinik im Ausland und endet erst mit der Übergabe in der Zielklinik. In jeder Phase des Transports kann unsere Besatzung therapeutisch eingreifen – auch während des Transports im Ambulanzflugzeug. Unsere fliegende Intensivstation ist sogar für den Transport von Hochrisikopatient*innen geeignet.

Für alle Fälle gerüstet: unsere Leistungen im Überblick

Wir holen Patient*innen aus dem Ausland zurück

  • Organisation aus einer Hand durch unsere eigene Einsatzzentrale
  • medizinische Abklärung und Betreuung
  • Transport per Flugzeug oder Hubschrauber
  • mit festangestellten Pilot*innen
  • betreut von Ärzt*innen mit jahrelanger Flugerfahrung

Unser Leistungsportfolio ist umfassend

  • rund um die Uhr erreichbar
  • Flugzeuge innerhalb von zwei Stunden startklar
  • medizinische Betreuung von Krankenhaus zu Krankenhaus
  • Transporte mit Spezialgeräten wie Inkubator
  • Sea-Level-Transport
  • schneller Blut- und Organtransport

Sie sind als Unternehmen an unseren Leistungen interessiert?

Unser Ambulanzflugzeug
Ein Ambulanzflugzeug der DRF Luftrettung im Flug
Lear 35A Ambulanzjet
Die eigens für den Einsatz in der Luftrettung ausgerüsteten Learjets bringen Menschen, die im Ausland einen Unfall hatten oder schwer erkrankt sind, sicher und schnell in ein geeignetes Krankenhaus. Dabei erfüllt die medizinische Ausstattung der Flugzeuge höchste Qualitätsmaßstäbe und gewährleistet eine optimale Betreuung. Verschiedene Schienungs- und Lagerungssysteme sowie spezielles Equipment ermöglichen zudem, schnell auf unterschiedlichste Gegebenheiten zu reagieren.
Epishuttle wird in den Hubschrauber verladen
DRF Luftrettung trägt ihren Teil zur Bewältigung der Pandemie bei
Menschen. Leben. Retten. Das ist unsere zentrale Aufgabe. Seit über vier Jahrzehnten setzen wir uns in Deutschland und weltweit, 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr für hochmoderne Luftrettung mit innovativen Lösungen ein. In dieser Zeit hat sich viel getan. Doch eine Situation, wie wir sie gerade erleben, hat es noch nie gegeben.
Ansprechpartner
Einsatzzentrale