Station Bremen

Bild
Helikopter und Crew der Station Bremen der DRF Luftrettung

Christoph Weser

Station Bremen

Die am 1. Oktober 1984 gegründete Station befindet sich am Flughafen Bremen. Es kommt ein Hubschrauber des Typs EC145 zum Einsatz.

Steckbrief

Betreiber

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG (Übernahme der Station: 1. September 1996)

Personal

  • Pilot*innen der DRF Luftrettung
  • Notärzt*innen des Klinikums Links der Weser
  • Notfallsanitäter*innen der DRF Luftrettung

Besondere Qualifikation des Personals

Notärzt*innen: Fachrichtungen Anästhesie, Notfall- und Intensivmedizin
Notfallsanitäter*innen: Zusatzqualifikation HEMS TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member), die es ihnen erlaubt, den oder die Hubschrauberpilot*in bei der Navigation und der Luftraumbeobachtung zu unterstützen.

Anforderung

Für Notfälle und Intensivtransporte: Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Berufsfeuerwehr Bremen

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG
Station Bremen
Station Bremen

Flughafendamm 47
28199 Bremen-Flughafen

Fax: +49 421 52510 42
E-Mail: station.bremen@drf-luftrettung.de

von 8.00 Uhr bis Sonnenuntergang

Einsätze 1. Halbjahr 2021: 335
Einsätze 2020: 757
Einsätze 2019: 866
Einsätze 2018: 945
Einsätze 2017: 935
Einsätze 2016: 1.040
Einsätze 2015: 970

Latitude: 53° 2' 52.8" N
Longitude: 8° 47' 9.132" E

Dankschreiben
Geburtstag dank Notoperation
Ralf O.
Ihr habt mich am 13.1.2020 mit einem Aortenanyeurisma von Soltau nach Bad Bevensen gebracht, wo ich dank einer sechsstündigen Notoperation meinen 2. Geburtstag feiern durfte. Allen Beteiligten ein riesiges Dankeschön - heute noch mit Kloß im Hals - für die tolle Betreuung und den Einsatz. Alles Gute für Eure weitere Arbeit!
Vielen Dank für die schnelle Hilfe
Christiane Kötter
Hallo, ich bin die Hochschwangere, die in der Nähe von Twistringen von EUCH gerettet wurde. Meine Tochter liebt Ihren kleinen Beschützer (einen Teddy, den sie im Hubschrauber bekam). Dieser passt jetzt immer auf sie auf. Vielen Dank für die schnelle Hilfe, so konnten meiner Tochter und uns (meinem ungeborenem Baby und mir) schnell geholfen werden!
Bilder & Videos von der Station Bremen
Bild
Helikopter der Station Bremen der DRF Luftrettung (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Die EC145 im Flug. (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Nach einer Verlegung eines Patienten wurde "Christoph Bremen" zu einem Primäreinsatz gerufen. (Quelle: DRF Luftrettung)
Bild
Radiuskarte Bremen (Quelle: DRF Luftrettung)

Wissenswertes

Besonderheiten

Die Bremer Station der DRF Luftrettung steht in unmittelbarer Nachbarschaft zur ADAC-Hubschrauberstation. Beide Hubschrauber werden von der gleichen Leitstelle angefordert. Dabei wird „Christoph Weser“ aufgrund seiner hervorragenden medizintechnischen Ausstattung bevorzugt für Intensivtransporte eingesetzt.

Um sicherzustellen, dass der mobilen Medizintechnik an Bord nicht der Strom ausgeht, kommt ein 230V-Inverter zum Einsatz. Dank dieses Spannungswandlers ist eine immerwährende Stromversorgung an Bord von „Christoph Weser“ gewährleistet, die der Patient*innensicherheit dient: Neben 12-Volt-Anschlüssen steht damit während des Flugs eine redundante Stromversorgung zur Verfügung, die einen Ausfall dieser lebenswichtigen Geräte aufgrund mangelnder Akku-Kapazität verhindert.

„Christoph Weser“ wird bei Bedarf auch für Notfälle angefordert. Da viele Einsätze im Bremer Stadtgebiet stattfinden, erfordert dies ein besonderes Geschick der Pilot*innen. Steigende Passagierzahlen am Flughafen Bremen sorgen dafür, dass die Besatzung von „Christoph Weser“ immer häufiger zu Notfällen auf dem Flughafengelände alarmiert wird. Deshalb hat die DRF Luftrettung dem City Airport Bremen 2010 auch einen Erste-Hilfe-Defibrillator zur Verfügung gestellt. Damit können auch Besucher*innen und Reisende als Laienhelfer*innen Menschen mit Herzstillstand schnell und einfach Erste Hilfe leisten.

Historische Entwicklung

Zwischen 1984 und 1996 waren wechselnde Betreiber in Bremen für die Luftrettung zuständig: Es wurden unterschiedliche Hubschraubermuster, wie beispielsweise die AS 350, Bell Jet Ranger, BO 105 sowie die S-76 eingesetzt. Nach der Stationsübernahme durch die DRF Luftrettung im Jahr 1996 wurde der Hubschrauber zunächst fast ausschließlich für Intensivtransporte angefordert. Kurz nachdem die Zentrale Koordinierungsstelle des Landes Niedersachsen 1998 ihre Tätigkeit aufgenommen hatte, wurde an die DRF Luftrettung der Wunsch heran getragen, auch Notfalleinsätze durchzuführen.

Aufgaben

Intensivtransporte
vorwiegend in Niedersachsen

Notfalleinsätze
Landkreise Diepholz, Verden, Rotenburg, Stade, Cuxhaven, Bremerhaven, Ammerland, Delmenhorst, Cloppenburg, Vechta, Oldenburg und Ostfriesland (inkl. Ostfriesische Inseln)

Einsatzgebiet

Notfallorte im Umkreis von 60 Kilometern kann der Bremer Hubschrauber der DRF Luftrettung in maximal 15 Flugminuten erreichen.

Bild
Radiuskarte um Bremen. Minuten- und Kilometerzahl sind durchschnittliche Angaben. (Quelle: DRF Luftrettung)
EC145
Luftfahrzeug der Station: EC145
Die EC145 eignet sich besonders für Transporte von Intensivpatient*innen zwischen Kliniken, die weit voneinander entfernt sind. Mit ihrer großen Reichweite von rund 700 km sind auch Flüge über größere Distanzen kein Problem. Als fliegende Intensivstation ausgestattet, bietet sie ideale Bedingungen für den Transport von Risikopatient*innen.