Bild
Hubschrauberpilot läuft vom Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung auf die Kamera zu
Am 19. März rückt die DRF Luftrettung einen Tag lang die tägliche Arbeit aller Luftretterinnen und Luftretter in den Fokus.
12.03.2021
DRF Luftrettung

„Tag der Luftretter“ am 19. März

Am 19. März ist „Tag der Luftretter”, der jährliche Aktionstag rund um die Luftrettung. Im Jahr 2020 von der DRF Luftrettung initiiert, rückt der Aktionstag die Luftrettung einen Tag lang in den Fokus, um die Arbeit in der breiten Öffentlichkeit bekannter zu machen. Hier alle wichtigen Fakten und Antworten zum Aktionstag:

Warum gibt es einen „Tag der Luftretter“?

Wer sitzt eigentlich in einem Rettungshubschrauber? Wann kommt der Rettungshubschrauber zum Einsatz? Muss ich als Patient*in dafür bezahlen, wenn ich damit in ein Krankenhaus gebracht werde? Drei von vielen Fragen, mit denen die Luftrettung immer wieder konfrontiert wird. „Viele Menschen sehen zwar die Hubschrauber am Himmel, aber was und wer hinter ihren reibungslosen Einsätzen steckt, ist vielen nicht bewusst. Und das möchten wir ändern”, sagt Dr. Krystian Pracz, Vorstandsvorsitzender der DRF Luftrettung. Um über die wichtige Arbeit aller Luftretterinnen und Luftretter aufzuklären und zu informieren, führte die DRF Luftrettung daher am 19. März 2020 erstmalig den fortan jährlich stattfindenden „Tag der Luftretter” ein.

Was möchte die DRF Luftrettung mit dem Aktionstag erreichen?

„Wir möchten den Menschen aufzeigen, was wir tagtäglich leisten und dass wir dafür auch auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen sind”, sagt Dr. Krystian Pracz, Vorstandsvorsitzender der DRF Luftrettung. Denn für den kontinuierlichen Ausbau ihrer lebensrettenden Aufgabe ist die gemeinnützige Luftrettungsorganisation auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die Krankenkassen erstatten für die Einsätze nur die Kosten, die dem gesetzlich vorgeschriebenen Leistungsumfang entsprechen. Für Investitionen in die Modernisierung der Flotte, Fortbildungen und neue medizintechnische Geräte muss die DRF Luftrettung teilweise selbst aufkommen oder in finanzielle Vorleistung treten. Zur Finanzierung ihrer lebensrettenden Arbeit tragen deshalb die Förder*innen und Spender*innen des DRF e. V. entscheidend bei. „Nicht nur beim tatsächlichen Rettungseinsatz ist Teamarbeit das A und O. Nur durch unsere zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützer, stehen wir da, wo wir heute sind”, so Dr. Pracz. Dank dieses Supports konnte und kann die gemeinnützige Organisation in die Weiterentwicklung der Luftrettung investieren, um morgen noch mehr Menschenleben retten zu können als heute.

Wieso findet der Aktionstag am 19. März statt?

Am 19. März feiert die DRF Luftrettung (Deutsche Rettungsflugwacht e.V.) Geburtstag., denn im Jahr 1973 hob an diesem Tag zum ersten Mal ein Rettungshubschrauber der gemeinnützigen Luftrettungsorganisation ab, um einem Menschen in Not schnellstmöglich zu helfen. Damit ist es der perfekte Tag, um dem Thema Luftrettung eine Plattform zu bieten und darauf aufmerksam zu machen. Als verbindendes Element bündelt der Hashtag #wirhubschraubern die Aktionen des Tages auf den unterschiedlichen Plattformen.

Bild
Visual zum „Tag der Luftretter“
Als verbindendes Element bündelt der Hashtag #wirhubschraubern die Aktionen des Tages auf den unterschiedlichen Plattformen.
#wirhubschraubern: Für was steht der Hashtag?

#wirhubschraubern symbolisiert die tagtägliche Arbeit der DRF Luftrettung ebenso wie die rot-weißen Fluggeräte, die die Einsätze erst möglich machen. Auch der Blick von oben, einhergehend mit einem möglichen Perspektivwechsel, ist gemeint. Zudem steht #wirhubschraubern für das gegenseitige Aufeinander achtgeben und Füreinander da sein. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei auch die Unterstützung durch die Menschen, die die gemeinnützige Organisation bereits erhält. „Nicht nur beim tatsächlichen Rettungseinsatz ist Teamarbeit das A und O. Nur durch unsere zahlreichen Fürsprecher, Spender und Fördermitglieder, stehen wir da, wo wir heute sind”, so Dr. Krystian Pracz, Vorstandsvorsitzender der DRF Luftrettung. Dank dieses Supports konnte und kann die gemeinnützige Organisation in die Weiterentwicklung der Luftrettung investieren, um morgen noch mehr Menschenleben retten zu können als heute. So bietet der Aktionstag auch eine Plattform, um den wichtigen Gemeinschaftsgedanken, der die DRF Luftrettung ausmacht, weiterzutragen.

Wie kann ich am „Tag der Luftretter 2021“ mitmachen?

Am Aktionstag möchte die gemeinnützige Organisation daher so viele Menschen wie möglich erreichen und setzt dabei auf den Community-Gedanken. Um die wichtige Arbeit der Luftrettung für die Menschen in Deutschland sichtbar und erlebbar zu machen, führt die DRF Luftrettung einen Facefilter, eine Art virtuellen Patch, für Instagram und Facebook ein. Damit kann sich jede*r aktiv am „Tag der Luftretter 2021” beteiligen und die DRF Luftrettung unterstützen. Einfach am 19. März 2021 den digitalen „Tag der Luftretter”-Patch anheften, ein Bild oder Video aufnehmen, den entsprechenden DRF-Kanal taggen und mit den eigenen Follower*innen teilen. Ein spielerisches Element, dass die Menschen involviert und neugierig macht, so dass sie sich mit dem Thema Luftrettung auseinander setzen. Eine detaillierte Anleitung findet sich am 19. März 2021 auf den Social Media Kanälen Instagram und Facebook der DRF Luftrettung.

Warum ist Luftrettung so wichtig?

Herzinfarkt, Schlaganfall oder ein schwerer Verkehrsunfall – im Notfall entscheidet schnelle notärztliche Hilfe oft über Leben und Tod. Die Luftrettung leistet hierbei einen entscheidenden Beitrag zu einer umfassenden und schnellstmöglichen Versorgung von Notfallpatient*innen: Mit dem Hubschrauber erreicht die Notärztin oder der Notarzt unschlagbar schnell die Patient*innen – auch über Staus hinweg und in abgelegenen Gegenden. Im Anschluss an die notärztliche Versorgung vor Ort können Patient*innen in den hochmodern ausgerüsteten Hubschraubern der DRF Luftrettung schnellstmöglich und schonend in die für sie optimal geeigneten Kliniken geflogen werden.

Wie lief der erste „Tag der Luftretter“ am 19. März 2020 ab?

Am ersten „Tag der Luftretter“ 2020 bot die DRF Luftrettung die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, und berichtete von dem, nicht immer alltäglichen, Alltag und den Erlebnissen der Luftretter*innen. Die gemeinnützige Organisation gab auf ihren Social-Media-Kanälen dafür tagesaktuelle Einblicke in die Abläufe auf den bundesweit 29 Stationen. Unter dem Hashtag #wirhubschraubern konnten Interessierte, auf den Social-Media-Kanälen Facebook, Twitter und LinkedIn der DRF Luftrettung, den Besatzungen bei zahlreichen Tätigkeiten direkt über die Schulter schauen.

Weiterführende Links
Pressekontakt

Telefon: +49 711 7007 2205

Presseverteiler
Autoren
DRF Luftrettung
Kommunikation & Marketing
Filderstadt