Sie sind hier

31.07.2014 | News-Bericht

Weltweit erster Hubschrauber des Typs EC 145 T2 geht zur DRF Luftrettung

  • © Airbus Helicopters
    © Airbus Helicopters
  • Übergabe der EC 145 T2. V.l.n.r.: Johann Haslberger (Pilot DRF Luftrettung), Franz Ahollinger (Pilot DRF Luftrettung), Manfred Merk (Head EC145 Program), Dr. Hans Jörg Eyrich (Vorstand DRF Luftrettung), Dr. Wolfgang Schoder (CEO Airbus Helicopters Deutschland), Steffen Lutz (Vorstand DRF Luftrettung) und Thomas Hein (Vice President Customer Relations and Sales Europe for Airbus Helicopters). © Airbus Helicopters
    Übergabe der EC 145 T2. V.l.n.r.: Johann Haslberger (Pilot DRF Luftrettung), Franz Ahollinger (Pilot DRF Luftrettung), Manfred Merk (Head EC145 Program), Dr. Hans Jörg Eyrich (Vorstand DRF Luftrettung), Dr. Wolfgang Schoder (CEO Airbus Helicopters Deutschland), Steffen Lutz (Vorstand DRF Luftrettung) und Thomas Hein (Vice President Customer Relations and Sales Europe for Airbus Helicopters). © Airbus Helicopters

Heute wurde der DRF Luftrettung am Airbus Helicopters-Produktionsstandort Donauwörth der weltweit erste Hubschrauber des Typs EC 145 T2 übergeben. Hierbei handelt es sich um eine von insgesamt 20 Maschinen, mit der die gemeinnützig tätige Luftrettungsorganisation in den kommenden Jahren sukzessive ihre BK 117- und Bell 412-Flotte austauschen wird.

„Die EC 145 T2 zeichnet sich durch ihre Leistungsstärke und ihre leisen Triebwerke aus. Außerdem bietet der ummantelte Heckrotor erhöhte Sicherheit für Passagiere und Einsatzkräfte am Boden und in der Luft – gerade bei nächtlichen Rettungseinsätzen. Daher ist sie optimal für die Luftrettung geeignet. Wir sind stolz, als erster Luftrettungsbetreiber weltweit die EC 145 T2 von Airbus Helicopters heute in Empfang nehmen zu können“, erklärt Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung.

Mit diesem Neuzugang läutet die DRF Luftrettung einen Generationenwechsel bei ihren Hubschraubern ein: Hochmodern ist das Cockpit mit einem neu entwickelten Avionik-System mit 4-Achsen-Autopilot und einer verbesserten satellitengestützten Navigation, die den Piloten entlasten. Eingebaut ist auch das Kollisionswarngerät FLARM, das den Piloten an Bord in der Luftraumbeobachtung unterstützt, indem es vor möglichen Zusammenstößen warnt.

Von der Einrüstung bis zur Inbetriebnahme

Zwei Piloten der DRF Luftrettung überführen die neue Maschine in die Werft der DRF Luftrettung am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden. „Wir werden dann direkt mit der medizintechnischen Einrüstung der Maschine beginnen“, erklärt Dr. Hans Jörg Eyrich, Vorstand der DRF Luftrettung. Die Bucher Leichtbau AG, die ADAC Luftrettung und die DRF Luftrettung haben hierzu ein innovatives Innenraumkonzept entwickelt, das erstmals zur Anwendung kommt: Bei der Befestigung der medizinischen Geräte, der Ausstattung der Trage sowie der Anordnung der Sitzplätze für die medizinischen Besatzungen standen ergonomische und funktionale Aspekte im Vordergrund, die der Patientensicherheit zugute kommen.

Bis die Maschine, die für die Station in München vorgesehen ist, in den Einsatzbetrieb gehen kann, vergehen noch einige Monate. „Nach heutigem Stand rechnen wir zum Jahreswechsel mit der Indienststellung der Maschine in München. Nach der Einrüstung schließt sich der Zulassungsprozess mit der europäischen Luftfahrtbehörde EASA an, der aufgrund des Ersteinbaus einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Parallel laufen die theoretischen und praktischen Schulungen unserer Piloten auf dem neuen Hubschraubermuster. Schulungen durchlaufen auch unsere Techniker, die die regelmäßige Wartung der EC 145 T2 übernehmen werden“, so Dr. Hans Jörg Eyrich, Vorstand der DRF Luftrettung.

Weitere Neuigkeiten:

  • Schnelle notärztliche Versorgung für einen verunglückten Radfahrer dank Christoph Dortmund.
    22.09.2017 | News-Bericht

    Im Nordwesten des Sauerlandes in Nordrhein-Westfalen. Der Oberschenkel spannt, Schweiß tropft von der Nasenspitze, das Herz rast. Mit jeder Umdrehung der Pedale nähert sich der…

  • Im Zentrum des Interesses stand beim Tag der offenen Tür der Station natürlich Christoph 36. Foto: Mario Tomiak.
    21.09.2017 | News-Bericht

    Wo sitzt der Pilot? Was ist das für eine Handbremse da im Cockpit? Zu welchen Einsätzen werdet Ihr alarmiert? Fragen hatten die Besucher zahlreiche am vergangenen Samstag, als…

  • Gerade noch rechtzeitig konnte die Niebüller Besatzung der DRF Luftrettung den Wattwanderer retten. Er litt unter Brustschmerzen und war völlig erschöpft. Symbolbild.
    21.09.2017 | News-Bericht

    Er wollte den Weg zum Festland nur mit einer Wattwanderung verbinden, doch die Strecke wurde für einen 76-jährigen Besucher der Hallig Habel im schleswig-holsteinischen…

  • 19.09.2017 | News-Bericht

    Erster Alarm noch vor dem offiziellen Dienstbeginn: Kurz vor sieben meldete sich gestern die Leitstelle bei der Besatzung von Christoph 43. Ein schwer verletzter…

  • Hand in Hand für kranke Kinder: Die Organisatorinnen der Kinderklinikkonzerte, Nicole John und Nadja Benndorf, Sänger Wincent Weiss (Mitte) und die Magdeburger Crew der DRF Luftrettung: Torsten Böhm, Marco Cramme, Peter Ziegler, Dr. Christian Iser. Foto: Andreas Lander.
    19.09.2017 | News-Bericht

    Letzte Woche war es wieder soweit: Das diesjährige Kinderklinikkonzert fand im Magdeburger Hangar der DRF Luftrettung…

  • Bei frontalen Zusammenstößen von Fahrzeugen wirken enorme Kräfte auf die Insassen. Schwere Verletzungen sind häufig die Folge. Christoph Weser wurde zu einem schweren Unfall nahe Worpswede nachalarmiert. Symbolbild.
    18.09.2017 | News-Bericht

    „An den Fahrzeugen konnte man deutlich sehen, welche enormen Kräfte bei dem Frontalzusammenstoß gewirkt hatten", erinnert sich Adriana Langer, Pilotin auf…

  • Bei der Rettung eines abgestürzten Kletterers kam die Rettungswinde von Christoph 27 zum Einsatz. Symbolfoto.
    15.09.2017 | News-Bericht

    Was mit einer sportlichen Herausforderung begann, endete für einen Sportkletterer kürzlich dramatisch: Der Mittdreißiger wollte eine der beliebten Granitformationen im…

  • In Lebensgefahr schwebte ein Motorradfahrer, nachdem er im Kandertal im Schwarzwald die Kontrolle über seine Maschine verloren hatte.
    15.09.2017 | News-Bericht

    Kurve links, Kurve rechts, Gas geben, abbremsen – das Kandertal im südlichen Schwarzwald bietet Abwechslung beim Tourenfahren und ist daher bei Motorradfahrern sehr beliebt.…

  • Die Freiburger Luftretter werden häufig auf die Höhen des Schwarzwaldes alarmiert, um verunglückten Wanderern schnelle medizinische Hilfe zu bringen. Symbolbild.
    15.09.2017 | News-Bericht

    An manchen Tagen sind die Besatzungen der DRF Luftrettung besonders intensiv gefordert. So wie neulich Anfang September, als bei der Crew der Station Freiburg noch während der…