Ihre Unterstützung rettet Menschen

Weil jedes Menschenleben einzigartig und wertvoll ist, stellen wir, mit Ihrer Unterstützung, die bestmögliche Luftrettung sicher.

Spenden Sie jetzt direkt einen einmaligen Betrag oder werden Sie Förderer und sichern Sie uns die langfristige Innovationsführerschaft für Luftrettung auf Weltklasseniveau.

Kontakt zur DRF Luftrettung
News
Vorbereitung zur Probenentnahme: die Teilnehmenden der Studie werden über 60 Stunden überwacht, hier mittels Pulsuhr sowie mit der ELISA (Enzyme-linked Immunosorbent Assay), einem antikörperbasierten Nachweisverfahren (Quelle: Altenhofen D., CRMS 2019 – Fortbildung Einsatzmedizin 18F).
21.09.2020

DRF Stiftung Luftrettung unterstützt Resilienzforschung

Die DRF Stiftung Luftrettung fördert die Resilienzforschung der Hochschule Fresenius mit ihrem gemeinnützigen Ableger, der Carl Remigius Medical…
Die Hubschrauber der DRF Luftrettung sind mit 250 km/h unterwegs und unschlagbar schnell am Einsatzort. Erleidet jedoch jemand einen Herzstillstand, benötigen die Luftretter die Hilfe der Menschen am Boden.
20.09.2020

Werden Sie Lebensretter: DRF Luftrettung beteiligt sich an „Woche der Wiederbelebung“ 2020

Herzerkrankungen gehören zu den häufigsten Alarmierungsgründen der DRF Luftrettung. Die Crews auf den rot-weißen Hubschraubern wissen: Bei einem…
Die Crew am heutigen Geburtstag der Station: v.l. Gilles Kodsi, Pilot, Sebastian Geißert, HEMS TC, und Dr. Jörn Hötzel, Notarzt. (Quelle DRF Luftrettung)
17.09.2020

„Christoph 43“ feiert 45. Geburtstag

Am 17. September, vor genau 45 Jahren, wurde „Christoph 43“ zum ersten Mal alarmiert. Mit den Jahren wurde der Karlsruher Rettungshubschrauber zu…
Abflug vom Einsatzort
10.09.2020

Luftrettung in Freiburg: „Christoph 54“ fliegt 50. Windeneinsatz

Notfall in der Südwestpfalz: „Christoph 54”, der Freiburger Hubschrauber der DRF Luftrettung, wurde am Dienstag zur Rettung eines abgestürzten…
Mirko Bär hat eine wahrhaftig bewegte Karriere durchlaufen.
08.09.2020

Berufsweg unter Rotorblättern: Portrait Mirko Bär, Airworthiness Review Staff bei der DRF Luftrettung

Technik, Fortbewegung und Beschleunigung gehören im (Berufs)Leben von Mirko Bär seit jeher dazu. Wir haben mit dem Airworthiness Review Staff…
Die Besatzung kann die Platte selbstständig und ohne Werkzeug einbauen.
08.09.2020

Part-21 der DRF Luftrettung entwickelt Bodenplatte für EpiShuttles

Im Rahmen der Covid-19-Pandemie hat die DRF Luftrettung spezielle Isoliertragen zum Transport von hochinfektiösen Patient*innen angeschafft. Eine…
1/6
Projekte
 

Mobile Herz-Lungen-Maschine an Bord

Wir nutzen mobile ECMO-Geräte (ECMO = extracorporale Membranoxygenierung), um schwer Herz- und/oder Lungenerkrankte während des Fluges zu versorgen. Die Maschine übernimmt u.a. die lebenswichtige Versorgung des Blutes mit Sauerstoff sowie dessen Transport zu den Organen.

 

Schnelle Hilfe aus der Luft – auch bei Nacht

Notfälle kennen keine Uhrzeit. Deutschlandweit sind die DRF Luftrettung und ihre Tochter NHC deshalb an 12 Stationen rund um die Uhr einsatzbereit. Mit modern ausgestatteten Hubschraubern bringen wir unsere Patienten auch bei Nacht sicher in die für sie geeignete Klinik.

 

Zielgerichtete, schnelle Patientenversorgung überall in Deutschland

Wir engagieren uns für eine noch effizientere Verknüpfung und Nutzung aller Akteure der Rettungskette: Damit schwer erkrankte oder verletzte Patienten so schnell wie möglich in der für ihre Diagnose am besten geeigneten Klinik versorgt werden können.

 

Schnelle Rettung für Verletzte mit massivem Blutverlust

Schwere Verletzungen mit hohem Blutverlust sind lebensbedrohlich. Um Patienten in einem solchen Notfall bereits vor dem Transport in die Klinik bestmöglich versorgen und stabilisieren zu können, führen wir an ersten Stationen auch Blut und Blutplasma an Bord mit.

1/3
Zahlen & Fakten
Ein Menschenleben ist unersetzlich. Wenn bei uns über Zahlen gesprochen wird, geht es deshalb in erster Linie um unsere Einsatzstatistik. Jeder Mensch hat im Notfall den Anspruch auf eine schnelle und qualifizierte medizinische Betreuung. Immer häufiger werden deshalb die Hubschrauber der DRF Luftrettung alarmiert. Denn oft sind wir der schnellste Notarztzubringer.
Unsere Spender & Förderer
Ich unterstütze die Arbeit der Luftrettung gerne, weil im Notfall jeder einen Helfer braucht, der keine Sekunde zu spät kommt.
Supporter
Melanie Holtz
Die DRF Luftrettung hilft in größter Not. Doch wer hilft den Helfern? Die Unterstützung der DRF Luftrettung ist für mich als Mediziner einfach Pflicht!
Supporter
Andreas Gill
Ich hoffe, dass ich diesen Dienst NIE selber in Anspruch nehmen muss, aber ich bin mir sicher, dass ich mit meinem Beitrag dazu beitrage, vielen Menschen das Leben zu retten. Jeder sollte einmal darüber nachdenken, was …
Supporter
Klaus Koschnick
Autounfälle passieren täglich, jeden kann es jederzeit erwischen. Leider sind es viel zu oft nicht nur Blechschäden, sondern bedrohliche Unfälle für Leib und Leben. Daher ist es wichtig, schnelle, zielgerichtete und …
Supporter
Wilfried Graf
Am 29. Juli 1991 hatte ich einen schweren Motorradunfall auf der B77 zwischen Krummenort und Ahrenstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Der Rettungshubschrauber der Station Rendsburg brachte den Notarzt zur Unfallstelle …
Supporter
Gerd Arnold
Ich arbeite im Rettungsdienst Landkreis Dahme Spreewald und bin bei der Freiwilligen Feuerwehr Berlin tätig. Ich bekomme es jeden Tag mit, wie schnell die Realität zuschlagen kann. Darum ist es mir wichtig, dass wir …
Supporter
Kay Schedel
Es ist gut, dass die Technik zum Wohle des Menschen eingesetzt wird.
Supporter
Sepp Koller
Für eine schnelle Rettung ist wohl jeder dankbar. Schneller als mit dem Heli geht`s nicht. Und soll es auch weiterhin die DRF Luftrettung geben, können wir alle etwas dazu beitragen.
Supporter
Jürgen Heger
Rettung ist wichtig und rettet uns alle. "Happy landings" an die DRF Luftrettung! …
Supporter
Karsten Müller
Seit meinem Zivildienst bei der DRF vor über 10 Jahren unterstütze ich die DRF Luftrettung, da ich genau weiß, wie gut und wichtig ihre Arbeit ist. Schnelle und professionelle Rettung entscheidet oft über Leben und Tod …
Supporter
Tobias Wuth
An Weihnachten 1974 habe ich erkannt, dass eine schnelle Hilfe nur aus der "L u f t" erfolgen kann. Somit wurde ich ab 1.1.1975 Fördermitglied der DRF Luftrettung. …
Supporter
Karl-Heinz Kehret
Seit Jahren bin ich begeisterter Hubschrauber-Fan und zudem selber im Rettungsdienst aktiv. Daher weiß ich die Bedeutung der Luftrettung zu schätzen und fördere diese gerne.
Supporter
Julian Löhe
1/12