Wenn Hänschen lernt, lernt Hans auch

Wie hieß der Ort, an dem ihr die Ferien verbracht habt? Und wie waren die Namen der Kinder, mit denen ihr gespielt habt? Und wie war es beim Urlaub im Jahr zuvor? Könnt ihr euch noch erinnern oder habt ihr das ein oder andere bereits vergessen? Es ist ganz normal, dass ihr nicht alles im Gedächtnis behaltet. Je länger etwas her ist, desto schwieriger wird es mit der Erinnerung. Nur: Warum vergesst ihr dann keine Buchstaben oder Zahlen, obwohl es schon lange her ist, als ihr sie zum ersten Mal gelernt habt? Ganz einfach: Ihr schreibt sie täglich und seid deshalb in Übung. Daher müsst ihr nicht darüber nachdenken, wie ein „A“ oder eine „8“ geschrieben werden.

Den Piloten der DRF Luftrettung geht es da ganz ähnlich. Was sie für einen Flug wissen und können müssen, haben sie so sicher gespeichert wie ihr die „8“ oder das „A“. Nur im Gegensatz zu euch müssen Piloten bei einem Einsatz stets schnell und sicher handeln. Damit sie auch für unerwartete Situationen bestens vorbereitet sind, werden in regelmäßigen Abständen alle Notverfahren, also auch Triebwerkausfälle, mit einem speziell dafür ausgebildeten Fluglehrer oder im Simulator solange geübt, bis die Piloten sie ganz sicher beherrschen. Sie müssen deshalb auch jedes Jahr einen Überprüfungsflug machen und belegen, dass sie ihren Hubschrauber gekonnt steuern. Immerhin tragen die Piloten eine große Verantwortung. Auch bei der „Fliegersprache Englisch“ sind die Regeln strenger geworden. Piloten müssen sich regelmäßig auf ihr gutes Hörverständnis und ihre Sprechfertigkeit in Englisch prüfen lassen. Wenn ihr also einmal Pilot werden möchtet, dann solltet ihr gerne und oft lernen – und schon jetzt regelmäßig englische Vokabeln pauken. Sie werden euch ein Leben lang begleiten.